Frage zu nächtlichem Schreien

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von stellarjay 03.09.08 - 09:15 Uhr

Hi Mamis,

meine Kleine ist eine Woche alt und mir fällt auf, dass sie tagsüber längere Schlafphasen von bis zu vier Stunden hat, aber nachts ist sie sehr quengelig, hat Bauchweh, will stündlich trinken und schläft nicht oder wenn nur auf meiner Brust/Bauch ein.

Wie beruhigt ihr eure Mäuse und wie oft stillt ihr nachts?
Ich frage mich warum ich ein Kinderbettchen hab, wenn sie da nicht schläft... Rückenlage mag sie auch nur, wenn sie nicht quengelig ist...

Gegen frühen Morgen kann man sie dann ablegen und sie schläft, dann auf dem Stillkissen zwischen mir und meinem Mann. Aber wie lernt sie dann alleine zu schlafen?

Was macht ihr gegen Bauchweh?

Abends vielleicht statt Stillen eine Flasche geben?

LG Stellarjay

Beitrag von maschm2579 03.09.08 - 09:27 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zur Maus :-)

Sie ist doch erst eine Woche alt. Sie weiß überhaupt nicht was sie hier soll bzw was ihre Aufgabe ist. Sie wurde geboren und muß sich neu sortieren. Durch Euch lernt sie einen Tag/Nacht Rhytmus kennen.

Ich hatte das bei Hannah auch und habe sie ganz sanft immer mal tagsüber wach gehalten. Sprich nochmal gebadet, ein wenig geschmust und gekuschelt.

Immer um 21 UHr habe ich sie in Ihr eigenes Bett gelegt.

Auf keine Fall eine Flasche!!!

Gegen Bauchweh kannst Du Ihr Sab simplex (15 Tropfen) oder Levax (2 Pumstöße) vor dem Stillen oder zwischendurch geben. Das hilft super.

Dann laß Dir von Deiner Hebi Babymassage zeigen. Das ist auch ganz gut.

Ansonsten versuchen gaanz langsam und ganz sanft den Rhytmus auf Nachts zu ändern.

lg Maren

Beitrag von s-u-s-a-n-n-e 03.09.08 - 09:29 Uhr

Warum muss sie denn allein schlafen? Sie ist doch noch so klein. Und wenn du nicht da bist hat sie einfach angst.
Mein Zwerg schläft von anfang an bei uns mit im Bett. Und Nachts weint er nie. Ich stille ihn so oft wie er es braucht. In der Regel ist das so alle 3-5 Stunden. Manchmal allerdings auch stündlich.
Vielleicht hast du ja dein Kinderbettchen um es an einer Seite zu öffnen und an dein Bett zu stellen. So kann der Zwerg in seinem Bett und gleichzeitig bei euch schlafen. So machen wir es jedenfalls.
Gruß Susanne

Beitrag von simi.heid 03.09.08 - 09:46 Uhr

Hi Sellarjay,
Herzlichen Glückwunsch,

Babys müssen sich erst orientieren!!Manche sind schneller,andere brauchen länger!!!Das ist völlig normal!!
gehe auf die Bedürfnisse deines Babys ein-es findet seinen Rhythmus ganz von alleine!!
Ist zwar Hart für dich-und auch sehr Kräfteraubend,ist aber leider nicht zu ändern!!-Mußte ich auch erfahren!!!

Stille es,wenn es danach verlangt,ich habe das erste viertel Jahr quasi angedockt geschlafen!!
Habe meine Babys Abends in ihr Bettchen gelegt und Nachts zu mir ins Bett geholt und mit der Brust im Mund weiter geschlafen!!Ist entspannter für dich!!!

Und keine Angst-meine beiden schlafen jetzt in ihren Zimmern und ich hatte keine Probleme das sie nicht alleine schlafen wollten!!!Das verliert sich innerhalb des ersten Jahres-jedenfalls bei mir!!!Das Stillen wird ja immer weniger und so bleibt es dann irgendwann im Bettchen liegen!!!

wünsche dir noch eine schöne zeit mit deinem Baby-genieße es - ist eine schöne zeit!!!

*in Erinnerungen schwelg*

lg,Simi