geschieden und noch so lange Rechte?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von bibi28 03.09.08 - 09:28 Uhr

Hallo,
heute morgen sollte eigentlich meine beste Freundin heiraten.
1 Stunde vorher rief sie mich an: alles abgesagt#schock
Seine Exfrau: sie sind seit April 2008 geschieden, will nicht dass er wieder heiratet.
Ich konnte das gar nicht glauben. Meine Freundin sagte: seine Exfrau hätte noch 1 volles Jahr das Recht dem Zuzustimmen oder eben auch nicht?
Ich hab mal was von 6 Wochen gehört, aber doch nicht von 1 Jahr oder?
Weiß da jemand was? Paragraphen oder so?
Eigentlich glaube ich ihr ja, vor allen Dingen, hab ich die "gravierten" Ringe gestern noch gesehen......
Bitte mal um Info.
Gruß.
Bianca

Beitrag von cynja 03.09.08 - 09:50 Uhr

Hallo Bianca,

also ich hab zwar keinen Paragraphen o. ä. für dich, aber dennoch ne Meinung ;-)

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Ex-Frau da dann noch ein Mitspracherecht hat, wäre ja noch schöner #augen
Ich weiss nur, dass die Ehe rechtskräftig geschieden sein muss, und das kann wohl manchmal bis zu 6 Wochen nach Scheidungstermin sein.

Ich kann nicht verstehen, wie eine Frau so sein kann. Was hat sie denn davon?
Wenn mein Noch-Ehemann nach unserer Scheidung heiraten will, soll er das gerne tun. Es geht mich dann doch gar nichts mehr an. Jeder hat doch dann sein eigenes Leben.

Wenn das echt so wäre wie du bzw. deine Freundin sag(s)t, ich glaube dann hätten wir heute noch weniger Ehen, deswegen ist es eigentlich unvorstellbar.

LG
Tascha

Beitrag von snoopy777777 03.09.08 - 10:27 Uhr

kenn ich nicht mein mann würde geschieden und nach 4 monaten haben wir geheiratet. der hätte ich was gepustet. die hat keine rechte mehr. und außerdem würde ich ihr die ganzen kosten die mir bis dahin zugeführt worden sind, von ihr bezahlen lassen. einladungskarten usw. und zweitens würde ich hinfahren und .......das will ich hier nicht schreiben.


dann weiß sie wo sie dran ist

Beitrag von maeuschen06 03.09.08 - 10:28 Uhr

Hallo,

absoluter Blödsinn! Da hat dich deine Freundin angelogen. Ab Rechtskraft der Scheidung kann jeder Partner wieder heiraten, es bedarf keiner Zustimmung des/der Ex.

lg

Beitrag von deeli 03.09.08 - 10:35 Uhr

Hallo Bianca,

das klingt aber wirklich nach Ausrede!

Der Ex-Mann einer Bekannten wurde morgens um zehn geschieden und hat am selben Tag nachmittags um vier erneut geheiratet! Also... Urteil ist Urteil, da kann die Ex noch so auf die Barikaden gehen!

Liebe Grüße
Désirée

Beitrag von bibi28 03.09.08 - 10:59 Uhr

Hallo an alle, die hier schon geantwortet haben:
wir haben uns jetzt alle schlau gemacht und auch mit einem Rechtsanwalt telefoniert.
Es ist alles nicht gelogen etc.
Sie hat bei der Scheidung auf Rechtsmittel nicht verzichtet und der Anspruch besteht noch bis 1 Jahr nach der Scheidung.
Gruß.
Bianca

Beitrag von maeuschen06 03.09.08 - 11:07 Uhr

Hallo,

wenn im Scheidungstermin nicht auf Rechtsmittel verzichtet wird, dann wird die Scheidung vier Wochen nach Zustellung des Urteils rechtskräftig (wenn keine Berufung eingelegt wurde). Ab dieser Rechtskraft kann wieder geheiratet werden ohne Zustimmung!

Wie soll es möglich sein, dass die Scheidung nach einem Jahr noch nicht rechtskräftig ist?

Laß dir das von dem RA doch noch mal erklären, so kann es nicht stimmen! Es gibt keinen Anspruch, der ein Jahr nach der Scheidung noch besteht!

lg

Beitrag von bibi28 03.09.08 - 11:12 Uhr

Hallo,
es wurde bei der Scheidung eben nicht auf die Rechtsmittel verzichtet, da sie noch Geld von ihm erwartet, was sie wohl aber nicht bekommen wird, da er nicht viel verdient, aber sie hat eben noch Hoffnung drauf.
Gruß.
Bianca

Beitrag von maeuschen06 03.09.08 - 11:17 Uhr

Ich erkläre es dir gerne nochmal. Wenn sie im Scheidungstermin nicht erzichtet hat, dann wird ihr das Urteil zugestellt. Wenn sie dann nicht binnen vier Wochen Berufung einlegt, ist sie rechtskräftig geschieden! Er kann wieder heiraten! So einfach ist das. Nach einem Jahr muss also Rechtskraft eingetreten sein, Ausnahme Berufung, aber dann wüsste er ja davon.

Beitrag von parzifal 03.09.08 - 11:27 Uhr

Dem stimme ich zu, wobei die Frist ein Monat und nicht vier Wochen ist.

Beitrag von snoopy777777 03.09.08 - 12:36 Uhr

der anwalt hat gelogen sowas gibt es niemals......such dir einen anderen anwalt der fähiger ist

Beitrag von silbermond65 03.09.08 - 13:43 Uhr

Schön,daß man hier auch ab und zu was zu lachen hat.
Also entweder verarscht deineFreundin dich,oder ihr "zukünftiger" hat sie verarscht.
Geschieden ist geschieden.Wir sind doch hier nicht mehr im Mittelalter wo bestimmt wird ob und wen man heiraten darf.

Beitrag von patchworkfamily007 03.09.08 - 14:58 Uhr

Hmm, dann kann ich ja heilfroh sein, daß sie Ex meines Mannes von diesem Gesetz nichts weiß und auch nicht in Anspruch genommen hat:-))

Er ist letztes Jahr am 30 :november geschieden geworden. Das Urteil war sofort rechtskräftig und wir haben am 21. Dezember geheiratet:-))

Hätte sie dem nicht zugestimmt, dann hätten wir noch 4 Wochen warten müssen, bis zur Rechtskräftigung oder wie auch immer das Wort nun heißt:-))))


LG,
Bine

Beitrag von parzifal 04.09.08 - 15:45 Uhr

Rechtskraft

Beitrag von parzifal 04.09.08 - 15:47 Uhr

Das Urteil ist nur sofort rechtskräftig, wenn ein zweiter Anwalt zugegen ist (für die Protokollierung des Vergleichs und Verzicht auf Rechtsmittel).

Wenn nur ein Anwalt zugegen ist, kann das Urteil nicht sofort rechtskräftig werden.

Beitrag von alpenbaby711 03.09.08 - 17:05 Uhr

Also das ist absoluter Schmu!!!! Gibts nicht und geht nicht. Wenn der Mann rechtlich geschieden ist hat die Frau danach gar nichts mehr mitzureden ob er wieder heiratet. Wer denkt sich denn sowas aus? Sorry, im übrigen ich will deine Freundin nicht angreifen, aber wie naiv is sie denn wenn sie sowas glaubt und deswegen ne Hochzeit abgesagt wird? Da muss man schon ziemlich blöd sein sowas in der heutigen Zeit noch zu glauben und daraufhin ( voll reingefallen würde ich sagen) ne Hochzeit abzusagen. Wie gesagt will ich sie nicht beleidigen sorry, wenns so rüberkommt, aber sowas kann man echt net glauben das jemand sowas für bare Münze nimmt.
Ela