Familienversicherung KK für Stiefkind abgelehnt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von vickyhh 03.09.08 - 09:52 Uhr

Hallo,

ich bin ein wenig ärgerlich über die Krankenkasse. Folgende Situation:

Ich habe zwei Kinder, eines aus einer früheren Beziehung und ein gemeinsames mit meinem jetztigen Mann (haben vor kurzem geheiratet). Da ich nicht arbeite und ich vorher freiwillig versichert war, haben wir beschlossen eine Familienversicherung über ihn abzuschließen. Es ist so das ich versichert worden bin und sein leibliches Kind. Mein großer, sein Stiefkind, nicht. Begründung, der überwiegende Unterhalt wird von ihm nicht getragen. Wie gesagt, ich arbeite nicht, also kein Einkommen und der große bekommt Unterhalt aber davon soll ich rund 130,00 € für die freiwillige Krankenversicherung aufbringen?. Man sagte das er über den leiblichen Vater versichert werden könnte, wie sieht es aber aus, wenn der leibliche Vater im Ausland (EU) lebt?

Danke für vielleicht die ein oder andere Antwort!

Vicky

Beitrag von eule1206 03.09.08 - 22:00 Uhr

Hallo Vicky,
wie hoch ist denn der Unterhalt den Dein großer Sohn bekommt. Das muss ja schon ziemlich viel sein wenn Dein Mann ihn nicht überwiegend unterhält. Wenn Du keine Einkommen hast und Dein Mann der Hauptverdiener, kann ich mir nicht vorstellen, dass Dein Mann nicht den überwiegenden Unterhalt trägt. Lass Dir das mal von der Krankenkasse schriftlich geben. Ich arbeite auch bei einer Krankenkasse. Wie haben die das begründet?
LG Nicki

Beitrag von vickyhh 04.09.08 - 11:36 Uhr

Hallo,

er bekommt 254,00 € an Unterhalt. Ich habe dort angerufen und lasse mir jetzt mal die Berechnung schicken. Sind 254,00 € zuviel an Unterhalt um familienversichert zu werden?

LG

Beitrag von eule1206 04.09.08 - 12:08 Uhr

Hallo vickyhh,
das kommt drauf an wie hoch das Einkommen von Deinem Mann ist. So spontan würde ich sagen nein. Lass Dir die Berechnung schicken und dann meld Dich einfach nochmal. Dann schau ich mal ob die richtig gerechnet haben ;-).
LG Nicki

Beitrag von vickyhh 04.09.08 - 14:49 Uhr

Hallo,

okay danke, werde ich auf jeden Fall machen.

Ich melde mich wieder.

Danke!

LG Vicky