Wie soll ich mit ihrer Ungeduld umgehen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nino 03.09.08 - 10:31 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben. Habe seit jeher das Problem dass meine Tochter sobald was nicht schnell genug geht gleich immer losweint.

Zwar ist das jetzt nicht gerade laut aber eben quengelig und irgendwie ja auch total unnötig.

Habe jetzt seit einiger Zeit eingeführt ein wenig zu drohen. Sprich; wenn sie was haben will und weint weil es ihr nicht schnell genug geht, sag ich ihr dass sie erst mal aufhören soll zu weinen sonst gibt es gar nichts mehr.

Leider scheint dass nicht die beste Lösung zu sein. Sie quengelt dann trotzdem weiter und wird trotzig und bockig wenn sie es nicht bekommt.

Habt ihr irgendwie eine andere Lösung parat?
Oder habe nur ich so ein ungeduldiges Kind...

Danke

Nino

Beitrag von raena 03.09.08 - 10:58 Uhr

Wie alt ist dein Kind????

Leider steht auch in der VK nix

Beitrag von nino 03.09.08 - 11:45 Uhr

Hallo raena,

Meine Tochter ist jetzt 2 Jahre und 4 Monate alt.

Sorry aber aufgrund von Anfeindungen hier im Urbia Forum hab ich alle Daten weitesgehend rausgenommen.


Beitrag von halbling 03.09.08 - 11:54 Uhr

Hallo!!
Ich glaube in dem Alter können sie mit dem Wort Geduld und dessen Sinn noch nichts anfangen.
Ich denke eher,dass es vieleicht eine Phase ist.Ich weiss,dass sagt man bei jedem Problem aber es ist halt einfach so.
Meine Kleine ist jetzt gerade 13 Monate alt und kann auch schon ganz schön bockig sein,wenn was nicht nach ihrer Nase geht!#augen
Meistens ignoriere ich ihr Verhalten,bis sie sich wieder beruhigt hat!
Was die Anfeindungen angeht:Wieso nimmst du alles raus aus deiner VK??Da würd ich grad aus Trotz alles so belassen wie es ist!Du kannst doch zu deiner Meinung stehen!;-)
LG
und weiterhin Durchhaltevermögen
Alex mit Carolin#herzlich

Beitrag von schlumpfine2304 03.09.08 - 11:59 Uhr

hi.

auf jeden fall MUSST du konsequent sein.

wenn du also sagst, sie soll nicht quengeln und sie tut es doch ... dann gibt es nichts! das wird zwar hart, weil sie dann richtig anfangen wird zu brüllen, aber sie wird es lernen!

sebastian ist auch so ... ich sag dann schon immer im scharfen ton, dass er nicht zu heulen brauch, weil es sonst gar nichts gibt und wenn er dennoch anfängt, sag ich ihm klipp und klar, das ich kein trotziges kind haben möchte und schicke ihn weg! er "darf" erst wieder zu mir kommen, wenn er ausgebockt hat.

es kommt mittlerweile wieder sehr selten vor, wir hatten aber schon richtig bockige phasen!

lg a.

Beitrag von raena 03.09.08 - 13:00 Uhr

Kinder haben eine ganz andere Vorstellung von Zeit wie Erwachsene. Wir teilen unsere Zeit ein, in Minuten, Stunden, Tage; wir machen Pläne und wissen was wann kommt, wie lange was dauer und was danach passiert. Alles ist zeitlich strukturiert.

Kinder können das noch nicht. Deshalb erscheinen sie auch so ungeduldig weil sie die Dauer überhauptnicht überschauen und begreifen können. Wenn sie also ungeduldig auf den Apfel wartet, dann erklär ihr:
"Mama muss den Apfel erstn noch waschen und dann schälen und dann in Stücke schneiden und dann bekommst du den Apfel" ... und dann "Mama hat den Apfel jetzt gewaschen jetzt schäl ich ihn und dann scheide ich in und dann kannst du ihn haben" und so weiter.

Kling mühsam aber ist eigendlich gar nicht so wild. Dadurch kann sie eher nachvollziehen, was noch alles passiert bis sie den Apfel essen kann.

... klappt vielleicht nicht sofort aber einfach drannbleiben.

LG
Tanja