Implanon- Erfahrungsberichte??

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von cary18w 03.09.08 - 10:37 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Hab mit meinem FA gesprochen und er ist voll dafür. Hat gesagt: Leicht verttäglich, keine Risikien, blabla... jetzt hab ich grad ein paar Erfahrungsberichte gelesen, die mir die Haare aufstellen (schwere Akne, Schmierblutungen ohne Ende, Haarausfall,...)

Würd jetzt gern wissen:
.) Wie lang habt ihr es schon?
.) Warum habt ihr euch dafür entschieden?
.) Und natürlich: Seid ihr zufrieden?
.) ... und was euch sonst noch einfallt dazu

Danke schon mal für die Antworten
lg Carina

Beitrag von jacky 03.09.08 - 10:45 Uhr

Ich kann von meiner Freundin berichten!

Gewichtszunahme: 30 kg
Wassereinlagerungen, Probleme mit der Schilddrüse und Cholesterin.
Extreme Gereiztheit, extrem viele Pickel und zuletzt Dauerblutungen über Wochen!

Das Gewicht ist sie nicht wieder los geworden! Sie hat das Implanon vorzeitig entfernen lassen.

Ich würde definitiv die Finger davon lassen!

Beitrag von jaclueny 03.09.08 - 21:58 Uhr

Also ich kann das Implanon nur empfehlen.

Habe es nun seit fast 3 Jahren und werde mir bald das 2. einsetzen lassen.

Die beschriebenen Zwischenblutungen hatte ich bisher nur 1x für 2 Wochen und Stimmungsschwankungen oder dergleichen hatte ich absolut nicht.

Gewichtszunahme hatte ich auch nicht - außer ein paar Kilo an denen ich selbst schuld war ;-) - hab die aber auch wieder runterbekommen. Das Implanon hat hier also nichts gebremst.

Wie gesagt - kann es nur empfehlen.
Finde es klasse sich mind. 3 Jahre keine Gedanken über Verhütung machen zu müssen! #sex

LG
jaclueny

Beitrag von freggel29 04.09.08 - 08:52 Uhr

#liebdrueckHallo Carina!
Ich habe gleich einen termin beim FA und lasse mir das Implanon vorzeitig entfernen. ich habe schon das zweite. Insgesamt also seit 5 Jahren Implanon.
Die ersten Jahre hatte ich das Gefühl alles ist super. Nicht an Verhütung denken muessen, keine regelblutung mehr...Allerdings merkte ich dann leider, daß meine ewigen Kopfschmerzen, Übelkeit, Wassereinlagerungen,Lustlosigkeit und Gewichtszunahme trotz aller Bemühungen mit dem Implanon zu tun haben. Mittlerweile muss es wegen Nierenwerten und Leberwerten, die unter dem Implanon "explodiert" sind-raus. Aber ich freue mich richtig,das "Scheissteil" gleich aus mir rauszuhaben!!!!
Ich hoffe, dann kann ich mich wieder freier und "gesünder" fühlen!

es bleibt natürlich deine Entscheidung, aber ich würde fast davon abraten, weil man immer mehr von Nebenwirkungen hört ( und ich selber voll viele habe)
Würde eher ne Spirale oder so empfehlen. Da brauchste Dich auch nicht jeden Tag um deine verhütung kümmern.
Wünsche Dir eine gute Entscheidung und falls Dus machst, viel Glück beim vertragen!!!!

LG Freggel mit Max (5Jahre)

Beitrag von gr202 04.09.08 - 22:12 Uhr

Naja, dann schreibe ich Dir mal von meinen durchaus positiven Erfahrungen:
Ich hatte in den 3 Jahren kein einziges Mal meine Tage, keine Zwischenblutungen, null Probleme. Zum Ende in habe ich dann allerdings doch wieder mit der Pille angefangen, ich bin über 40 und hatte dann ziemliche Probleme mit Haarausfall, die ich in den 3 Jahren nie hatte. Wäre das mit den Haaren nicht gewesen, hätte ich mir sicher das nächste Stäbchen einsetzen lassen. Das doofe ist, dass man ja nicht weiß, wie man es vertragen wird und am Anfang halt viel Geld dafür ausgeben muß.

Beitrag von mejulie90 05.09.08 - 17:04 Uhr

Tu es nicht!!

Hallo!

Ich weiß, jeder verträgt Hormone anders, aber ich habe nur Ärger mit diesem Sch*** Stäbchen!

Habe es jetzt rund 1 1/2 Jahre und habe in den letzten Wochen rund 8-10 Kg zugenommen, wenn nicht noch mehr, ohne dass ich meine Ernährung umgestellt hatte. Das ist ja nicht das einzige Problem:

Vor ungefähr 3 Wochen hatte ich 4 Wochen lang ununterbrochen meine Periode! Sehr unangenehm. Meine FA riet mir bloß dazu abzuwarten.

Hinzu kommt noch eine heftige Phase mit Depressionen, Unwohlsein, und Suizid-Gefahr. Ich musste zum Psychologen, musste meine Zukunftspläne ändern und bin froh dass ich starke Anti-depressiver bekommen habe.

Also ich rate dir dringend davon ab! Werde mir das Stäbchen nun so schnell wie möglich entfernen lassen und bin froh, wenn ich dann wieder meine Pille jeden Tag schlucken muss...

Bin gespannt, ob ich die blöden, lästigen Pfunde nochmal los werde!

Beitrag von cary18w 08.09.08 - 21:33 Uhr

danke an euch alle.
Find es echt schlimm, dass es anscheinend so viele schlechte Meinungen/ERfahrungen dazu gibt, und es die FAs immer noch empfehlen.

Werd mir das gründlich überlegen, obwohl eigentlich bin ich eh schon dagegen...

danke nochmal

Beitrag von rosa-roter-panther 21.10.08 - 11:56 Uhr

Hallo!

Also ich habe jetzt schon mein 4 tes Stäbchen.

Beim ersten war es die erste Woch halt komisch, da man einen Fremdkörper im Arm hat. Aber danach habe ich nichts mehr gespürt. Selbst der kleine Einstich, durch den es eingeschoben wurde, war fast nicht zu erkennen.

Ich habe mich dafür entschieden, da ich während meiner Periode immer starke Schmerzen hatte und manche Pillenarten nicht vertragen habe. Vor allem man muß an nichts denken. Keine speziellen Uhrzeiten oder so. Und man hat seine Periode seltener. Nachdem ich mein erstes etwa zwei Jahre hatte hab ich eine Hochrechnung aufgestellt. Denn ich hatte zwar die Kosten von 320€ auf einmal, aber ich brauchte weniger Schmerzmittel und Hygieneartikel. Da ich meine Periode seltener hatte und dann nicht sehr strark.

Also ich habe die nächste Woche wieder einen Termin für ein neues Stäbchen. Und werde mir auch wieder eins machen lassen. Es ist einfach genial.

Es ist halt jedem selbst überlassen was er tut, aber ich würde diese Variante wieder wählen.

Liebe Grüße, Nicole