So war das nicht geplant...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von little-baby87 03.09.08 - 10:47 Uhr

Hi leute.

Erst mal ein bisschen was zu meiner Person:
Ich bin 21 Jahre alt, habe seit über 16 Monaten einen festen Freund und stecke mitten in der Ausbildung. Ich hätte nie daran gedacht das ich mal ungewollt Schwanger werde, aber wie heißt es so schön... sag niemal NIE!!!! So ist es auch, auf Wunsch meines Freundes habe ich vor 4 Tagen einen SST gemacht -> Positiv #schwitz. Ich konnte es erst nicht so richtig glauben und war voll durcheinander... Der zweite Test war auch Positiv, somit hatte ich ein riesen Problem! Meine Beste Freundin riet mir zum Arzt zu gehen, um mir richtig sicher zu sein und um mir erste infos einzuholen. Das tat ich auch... Alles Positiv (nur leider nicht für mich) :-(.
Ich bin in der 7 SSW, viele wissen nicht bescheid.... naja eingentlich keiner -> Mein Freund und sein bester Freund, meine Beste Freundin und meine Mutter.
Mein Freund hält zu mir und unterstützt mich so gut er kann, er hat aber von vorne rein gesagt "dieses Kind wird nicht geboren!". Meine Mutter sagt es ist meine Entscheidung, egal wie ich mich entscheide, sie würde trotzdem zu mir stehen. Jetzt sitze ich zwischen den Stühlen und weiß nicht was ich machen soll, ich weiß nicht ob ein Abbruch das richtige ist, genau wie es zu bekommen, einen Beratungstermin habe ich auch schon um zu erfahren was wäre wenn doch, oder wenn nicht. Das einzige was mich stresst ist meine Ausbildung, mein Freund hat glück er ist ausgelernt.

Alles sehr verwirrend und ich hab keine ahnung wie ich mich verhalten soll????

Beitrag von colaqueen 03.09.08 - 10:58 Uhr

#schock >> er hat aber von vorne rein gesagt "dieses Kind wird nicht geboren!" <<
Was ist denn das für ein dämlicher Satz? Er hat das überhaupt nicht zu entscheiden!!

Lass Dich beraten, finde raus wie das mit der Ausbildung zusammen klappen kann aber vorallem hör allein auf Dein Herz und nicht auf das was andere sagen.

Ich wünsch Dir alles Gute!

Beitrag von pupsi-hupsi 03.09.08 - 13:01 Uhr

Also den Satz "dieses Kind wird nicht geboren" finde ich auch ziemlich daneben ! - aber ich finde schon, dass Ihr Freund das auch zu entscheiden hat.

Denn es gehören IMMER ZWEI dazu !

Ich bin absolut GEGEN Abtreibung ! - vorallem wenn man es darauf "anlegt", und dann doch kalte Füsse bekommt.

ABER ... wenn das eine "ungeplante" Schwangerschaft ist, und man erst mit beiden Füssen im Leben stehen möchte, um dem Baby überhaupt was bieten zu können - finde ich die Entscheidung eines Abbruchs RICHTIG !

Beitrag von colaqueen 04.09.08 - 11:16 Uhr

Ja wie nun, absolut Gegen Abtreibung oder "dann und dann ist es okay"??

Natürlich sollten beide darüber sprechen, aber er kann nicht über ihren Kopf hinweg entscheiden ob sie abtreibt oder 9 Monate ein Baby im Bauch hat. Das kann und das darf er auch überhaupt nicht.

Beitrag von pupsi-hupsi 04.09.08 - 12:55 Uhr

Deine Frage "... dann und dann ist es okay" brauch ich ja wohl nicht zu beantworten ... wenn Du meinen Kommentar RICHTIG gelesen hättest ?!

Sorry ... aber Deinen Text finde ich ziemlich naiv "...aber er kann nicht über ihren Kopf hinweg entscheiden ob sie abtreibt oder 9 Monate ein Baby im Bauch hat" ... das ist RICHTIG ! - aber hier geht es doch auch überhaupt nicht darum wer wann was darf und wann nicht ... hier geht es um ein Baby ... das nach den 9 Monaten im Bauch - wie Du das so "schön" geschrieben hast - eine vernünftige Zukunft haben sollte ?!

Beitrag von fee03 03.09.08 - 11:08 Uhr

Hand aufs Herz!:-D

Entschieden hast du dich doch schon längst, oder?;-)
In deiner VK hast du bereits den Entbindungtermin und Geb.-Ort eingetragen, dass macht man nicht wenn man es nicht will!;-)

Ich bin selber mit 20 Schwanger geworden, zwar hatte ich meine erste Ausbildung abgeschlossen, aber war kurz vor der zweiten und dann ab in die Selbstständigkeit mit meinem Mann.

die Zeit war sehr hart, aber ich habe es NIE einen Tag bereut das meine kleine "dazwischen" kam, ganz im Gegenteil, dass hat nur noch mehr angespornt es zu schaffen und nicht den Kopf in den Sand zustecken.

<< Rede ncohmal mit deinem Freund, er wird auch erstmal einen Schock haben und nicht so gamz klar denken können. Immerhin ist ein Baby auch eine riesige Umstellung!

Ich wünsche dir alles Gute!

LG

Stefanie mit Melissa, Amy und ihrem #sternchen

Beitrag von jacqi 03.09.08 - 11:10 Uhr

Hallo!

Gut ich will jetzt keine Vorträge halten, aber habt ihr nicht verhütet? ;-)

Gut, ich sage Dir mal eines, ich war 21 und auch in einer Ausbildung, habe mein Kind dennoch bekommen und bereue es keineswegs. Mit dem Kindsvater bin ich nicht mehr zusammen, haben aber wegen unserer gemeinsamen Tochter noch sehr guten Kontakt.
Man schafft es immer und es gibt immer eine Lösung, es muss nicht unbedingt Abtreibung sein.
Und wenn Deine Mutti zu Dir hält, dass ist schon mal total positiv.
Ich denke mal das Dein Freund erstmal damit klarkommen muss, denke mal das es eher eine Überreaktion war.
Wird er sich erstmal darauf einlassen Papa zu werden, wird er damit auch klar kommen.

Überleg es Dir gut was Du machst, nicht das Du es mal bereust.

Alles Liebe!

Beitrag von schnulle22 03.09.08 - 11:39 Uhr

Hallöchen, also ich war noch nicht in so einer Situation, aber ich habe schon immer gesagt ich würde NIE abtreiben! Um keinen Preis der Welt! Ne Freundin von mir war vorriges Jahr (oktober) in einer ähnlichen Situation wie du sie hat abgetrieben!!! Und jetzt??? Bereut sie es Ohne Ende! Gerade jetzt wo sie erfahren hat das ich schwanger bin kommt bei ihr alles wieder hoch! Also ich würde sagen, überleg es dir gut! Du musst wissen ob du reif genug bist um ein Kind zu bekommen! Und ob du es schaffst alles unter einem Hut zu bekommen und die Verantwortung zu übernehmen! Ich hoffe du entscheidest dich richtig! Ansonsten noch viel Glück! Lg schnulle+Krümelchen 14+5

Beitrag von rossi67 03.09.08 - 12:10 Uhr

Hallo du,
du hast mir ja einen schönen Freund! Schwängert dich und bestimmt anschließend, dass das Kind nicht geboren wird. Hammer!

Die Entscheidung, ob du das Kind bekommst oder nicht, kann dir keiner abnehmen. Aber wenn deine Mutter zu dir hält, hast du doch schon mal ein gutes Stück gewonnen. Ich habe von vielen Frauen gelesen, die es bitter bereut haben, die Schwangerschaft abgebroch zu haben.

Lass' die Neuigkeit erst mal sacken, überlege in Ruhe und entscheide dann.

LG

Beitrag von silbermond65 03.09.08 - 13:23 Uhr

"Mein Freund hält zu mir und unterstützt mich so gut er kann" und sein Satz " dieses Kind wird nicht geboren" passen für mich überhaupt nicht zusammen.
Außerdem hab ich auch grad gesehen,was in deiner VK steht.
Eigentlich möchtest du dieses KInd oder?
Du bist zwar in der Ausbildung,aber du hast deine Mutter,die auf alle Fälle zu dir steht.
Laß dich beraten,was es für Möglichkeiten und Hilfen gibt.
Ein Abbruch ist sicher ein Weg,aber ganz sicher nicht unbedingt immer der einfachste.
Ich wünsche dir,daß du die richtige Entscheidung für dich triffst und alles Gute für euch.

LG

Beitrag von marion2 03.09.08 - 13:23 Uhr

Hallo,

ICH würde mich trennen und das Kind bekommen. DU bist schwanger mit dem Kind und DU entscheidest, ob das Kind geboren wird.

Die Ausbildung kannst du genau so unterbrechen, wie eine andere Arbeitsstelle.

Du würdest im 1. Lebensjahr deines Kindes Elterngeld und eventuell ALGII bekommen. Wie sieht es mit Krippenplätzen bzw. Tagesmüttern bei euch aus? Frag mal im Jugendamt nach. Dies ist eine wichtige Frage, die du umgehend klären solltest.

Danach könntest du deine Ausbildung beenden. Was lernst du überhaupt? Musst du deinen Arbeitgeber über die SS informieren? Dann könntest du gleich mit ihm den weiteren Weg besprechen oder ihn hinsichtlich dieses Problemchens um ein Gespräch bitten.

Die Haltung deiner Mutter finde ich übrigens toll. #pro

LG Marion

Beitrag von salida-del-sol 03.09.08 - 14:11 Uhr

Hallo,
vielen Dank für Dein Vertrauen, das Du uns entgegenbringst, indem Du uns so offen in Deine Lebenssituation hineinnimmst.
Du sitzt gerade zwischen den Stühlen, zwischen Deinem Kind und Deinem Freund und weißt nicht was Du machen sollst. Wenn ich Deine VK anschaue, habe ich jedoch die Vermutung, daß Du tief in Deinem Inneren schon eine Entscheidung getroffen hast.
Gib Deinem Freund noch ein wenig Zeit, sich auf die Schwangerschaft einstellen zu können, den bei so völlig ungeplanten Schwangerschaften brauchen auch Männer manchmal etwas Zeit sich umzustellen. Sollte er jedoch bei seiner Meinung bleiben, würde ich persönlich keine geeignete Grundlage für eine weitere Beziehung sehen.
In diesem Fall wäre es für Dich sehr gut, daß Deine Mutter zu Dir steht. Könnte Sie das Kind als Großmutter betreuuen, solange Du Deine Ausbildung machst?
Wenn sie z.B. auch arbeiten muß, käme für Dich das Wohnen in einenm Mutter-Kind-Haus in Deiner Nähe in Frage? Denn da wohnen meist Frauen in ähnlichem Alter und ähnlicher Situation. Und je nach Haus, wird evt. die Kinderbetreuung übernommen, während Deiner Arbeits- und Schulzeit.l
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von nightingale1969 03.09.08 - 14:32 Uhr

"vielen Dank für Dein Vertrauen, das Du uns entgegenbringst, indem Du uns so offen in Deine Lebenssituation hineinnimmst.
Du sitzt gerade zwischen den Stühlen, zwischen Deinem Kind und Deinem Freund und weißt nicht was Du machen sollst."

Hast Du inzwischen Textbausteine für diese Phrasendrescherei?

Beitrag von colle 03.09.08 - 19:50 Uhr

nabend

hat sie die nicht schon immer gehabt die gute?;-)

olle colle

Beitrag von betty22 03.09.08 - 21:42 Uhr

...Wenn es hier mal mehr Menschen mit netten Textbausteinen gäbe...#kratz

Beitrag von cloud07 04.09.08 - 00:18 Uhr

Zum Glück bin ich nicht in einer solchen Situation wie die Ursprüngliche Posterin,
aber ich wäre sehr froh über solche Worte wie Salida-de-sol sie an Frauen richtet, die sich in einer Zwickmühle wie der einer ungeplanten Schwangerschaft befinden.

Das einzige was unpassend ich als unpassend empfinde, sind Antworten in die Richtung, Leute, die hier freundlich und aufbauend antworten wegen Nichtigkeiten zu kritisieren.


Beitrag von pupsi-hupsi 04.09.08 - 13:39 Uhr

#gaehn ... Deine Texte sind sooooo wassss von langweilig !

Beitrag von blaue-rose 03.09.08 - 21:10 Uhr

Hallo little-baby,


versuch erst einmal zur Ruhe zu kommen und überstürze bitte keine Entscheidung. Die Äußerung von deinem Freund das "dieses Kind nicht geboren wird" zeugt davon das er scheinbar gar nicht weiß was er sagt. Lass dich bitte nicht von ihm oder sonst jemand bei deiner Entscheidung beeinflussen, es hat niemand das Recht dazu. Es ist einzig und allein deine Entscheidung. Es ist auch oft besser auf sein Herz zu hören, denn der Verstand ist in diesem Fall nicht immer der bessere Ratgeber. Erkundige dich welche Unterstützung du bekommen kannst wenn du dich für dein Kind entscheidest. Eine sehr große Hilfe hast du du schon, die Unterstützung von deiner Mutter.

Vielleicht kannst du auch auf folgender Seite wichtige Infos finden:

http://www.schwanger-unter-20.de

Schau sie dir ruhig mal an, auch wenn da steht unter 20.

Wenn du möchtest kannst du dir auch die Seite :

http://www.nachabtreibung.de

ansehen. Es ist ein Selbsthilfeforum von und für Betroffene, Partner und Angehörige im Schwangerschaftskonflikt und nach Abtreibung. Du kannst dich dort mit Betroffenen austauschen. Dort wird man für dich Verständnis haben. Fragen nach der Verhütung, so wie sie hier oft gestellt werden brauchst du dort nicht zu erwarten. In meinen Augen sind es fast die dümmsten Fragen die man einer Frau im Konflikt stellen kann, weil sie nicht zur Lösung des Problems beitragen.

freundliche Grüße blaue-rose

Beitrag von evi-ma 05.09.08 - 23:16 Uhr

hallo du, lass dich erstmal feste drücken. #liebdrueck mir klingt es doch danach, dass dein herz schon eine entscheidung getroffen hat. in deiner vk hast du schon den voraussichtlichen et eingetragen und deine ausbildung ist das einzige, was dir sorgen macht. dass du zwischen zwei stühlen sitzt, kommt doch wohl daher, dass dein freund "nein" sagt und du "ja" willst, gell? ich möchte dir mut machen, dich nicht von deinem freund zu was drängen zu lassen, was du nicht willst. vielleicht war es wirklich eine schockreaktion und vielleicht wünscht er sich, dass er diesen satz nicht gesagt hätte, kriegt es aber auch irgendwie nicht hin, ihn zurückzunehmen. wenn er dabei bleibt, finde ich das sehr gefährdend für eure beziehung. denn dem partner zuliebe abzutreiben hat bestimmt noch nie eine beziehung in irgendeiner weise verbessert. ich find's klasse, dass deine mutter hinter dir steht. nimm diese ausgestreckte hand, diese hilfe, an. hör auf dein herz. und mach dir wegen deiner ausbildung nicht allzu große sorgen. du bist ja nicht die erste, die in der ausbildung schwanger wird, also gibt es bereits wege, wie es dann weitergeht. wenn du nicht abtreiben willst, dann belaste dich auch nicht mit gedanken an eine abtreibung. wenn du deine entscheidung für dein baby fest machst, hast du schon mehr als die hälfte gewonnen. wenn du mit der beratung nicht 100% zufrieden sein solltest, kann ich dir empfehlen, dich zusätzlich bei profemina.de schlau zu machen. in wichtigen entscheidungen ist es gut, aus mehr als einer quelle infos zu bekommen.
ich wünsch dir alles gute und die kraft, auf dein herz zu hören. sei ganz lieb gegrüßt von evi #blume