Ziehen und zwicken 13.SSW, Unterzucker,alles normal?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ginger1402 03.09.08 - 10:52 Uhr

Hallo ihr lieben...
Am Freitag hatte ich sowas wie ne panikattacke...
bei mir ist nach der FG Diabetes festgestellt worden und in der SS muss ich jetzt fleissig spritzen. Es kam am freitag morgen zu eine unterzuckerung (51), DA kam dann gleich die Panik: KIND WIEDER TOT

Sämtliche FA im Urlaub, einer hat sich erbarmt, US war super, KInd lebt...Puuh...
Jetzt hab ich seit 2 tagen immer mal ein ziehen was sich über den ganzen unterbauch zieht...hält meistens immer ne zeitlang an. Kann auch keine nur im ansatz-engen hosen mehr tragen, habe mir jetzt bei 12+4 schon Umstandsmode gekauft...

Am Do hab ich wieder tErmin, bin schrecklich aufgeregt, werde wieder angst haben auf den US draufzuschauen, vor lauter angst ich sehe keine herzaktion mehr...echt schlimm.

Habt ihr das ziehen in der form auch? Mach ich mich einfach nur verrückt...?
ist einfach sau schwer nach meiner Fg (17. ssw) "ruhig" zu blieben auch wenn ich das soo gerne will...

So, vielleicht hat ja jemand ein paar antworten für mich.
Sorry für das viele bla bla...

LG
Ginger

Beitrag von dori8383 03.09.08 - 11:37 Uhr

Hallo Ginger,

kann dich echt gut verstehen. Ich bin nun in der 13.SSW und habe seit Anfang an immer Bauchschmerzen. Und nicht nur ein ziehen. Hab auch immer Angst zum Arzt zu gehen. Habe Gott sei Dank noch nicht so eine schlimme Erfahrung gemacht hab aber unendlich viel Angs davor. Bisher war mit meinem Schatz alles in Ordnung. Nun versuche ich mir Mut zu machen, in dem ich mir sage, solange ich was spüre, ist alles in Ordnung.
Ich wünsche dir weiterhin alles Gute #liebdrueck

Beitrag von xanni 03.09.08 - 12:01 Uhr

huhu,

also ich glaub, du brauchst dir wirklich nicht so grosse sorgen machen.
ich bin auch diabetiker und ich bin wenns blöd läuft sehr häufig unterzuckert und auch werte von 38 mg/dl...
unterzuckerungen sind lange nicht so schlimm fuers baby wie hohe werte. nur zu sehr schwanken sollten die werte nun auch nicht.
und was das ziehen im ul angeht...
ich habe das ständig, mal links, mal rechts, mal uebern ganzen bauch.
das sind laut meiner fä die mutterbänder die sich dehnen und das baby wächst natuerlich auch und kann zwicken und zwacken verursachen.
das kann ziemlich unangenehm sein, aber eigentlich kein grund zur besorgnis.
versuch dich einfach zu entspannen und denk nicht gleich bei jedem zwicken, dass es was schlimmes sein koennte. :)
das hab ich am anfang auch gemacht, und das hat mir gar nicht gut getan.
mittlerweile seh ich das ganze entspannter und wenn du jetzt in der 17 ssw bist, dann hast du die schlimmste zeit ja auch hinter dir :)
der zucker wird irgendwann ansteigen so ab der 20 ssw in dem dreh... dann muss die basalrate immer mal wieder angepasst werden.
noch bin ich davon verschont geblieben, aber lange kanns nicht mehr dauern.

ich wünsch dir alles gute und weiterhin eine schöne schwangerschaft :)

lg
xanni mit flusi 18 ssw

Beitrag von xanni 03.09.08 - 12:02 Uhr

ups grad gesehen, du bist ja erst in der 13 ssw...
trotzdem ist denk ich, das gröbste ueberstanden :)

lg
xanni

Beitrag von ginger1402 03.09.08 - 14:21 Uhr

Danke, du beruhigst mich grad ehrlich ein bisschen...

Meine Diabetologin meinte halt wenn der zucker steigt ist das auch ein zeichen dafür dass die plazenta gut arbeitet...durch den unterzucker dachte ich halt gleich: Plazenta arbeitet nicht...

Aber wenn der Anstieg bei dir erst in der 20. Woche war, hab ich ja noch ein bissel zeit.

Ich denke der Zucker spinnt aufgrund des komischen wetters auch grad ein bisschen. Fühl mich ganz überfahren und matschig...

Dank dir nochmal!

Beitrag von septmami2006 03.09.08 - 13:29 Uhr

ich kann dich so gut vertsehen

meine erste ss war so ruhig.
ohne angst .

und dann im mai 08 die fehlgeburt und bin dann wieder ss geworden.und jetzt ständig die angst.

war genau vor einer woche alles ok, und seid gestern denke ich ständig ich könnte shcon wieder zum arzt.

einfahc nur kurz gucken und beruhigen

und wenn dann temrine sind dann drehe ich mrogens schon total durch,mein kreislauf spielt im wartezimmer total verrückt ud ich zitter total.

habe auch solche angst wieder eine fehlgeburt zu haben.

die fehlgeburt war eine ma also ohne blutung usw.

Beitrag von ginger1402 03.09.08 - 14:25 Uhr

ja, das ist einfach schrecklich. Und jeder sagt "bleib ruhig" aber man kann es einfach nicht...
man hat das Gefühl durchzurdrehen...

habe so sehr schiss morgen vor dem US, andere freuen sich darauf, ich freute mich in der 1. SS auf darauf.

Ich hatte auch eine MA, deshalb ist das vertrauen in meinen körper auch sehr angeknackst, da er mir erst vieeeeeel zu spät mitgeteilt hat das mein baby tot ist.

Wenn morgen alles ok ist, werde ich wie die letzten male heulend aus der praxis rauslaufen, die leute werden mich doof anschauen, weil sie denken dass was schlimmes passiert ist, dabei ist es nur die erleichterung und der psychische druck der von einem abfällt.

Wenn es nach mir ginge würde ich jeden tag zum FA, bzw. jede woche, habe allerdings jetzt schon das gefühl dass die leute denken ich spinne...