Wie dem Chef sagen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von becky170807 03.09.08 - 11:15 Uhr

Hi ihr Lieben,

ich bin in der 8.SSW und bin lange am Überlegen wie ich es dem Chef sage.

Meine Situation ist diese:

Ich habe hier vor einem Jahr angefangen (Juli 07) und mache selbst SS-Vertretung. Mein Vertrag läuft offiziell bis zum 30.06.09. Meine Kollegin ist Anfang August letzten Jahres in MuSchu gegangen und das Kind kam Anfang September zur Welt. Wann käme sie bei 2 Jahren Elternzeit wieder?

Mein Chef kommt nächste Woche aus seinem Urlaub wieder. Ich überlege als, wie ich es ihm sage. Zumal lange aufschieben kann ich es nicht, weil ich an starker Übelkeit und Erbrechen leide. :-(

Achso, was ich noch dazu sagen sollte. Wir sind hier ein kleines Büro mit meinem Chef und mir... das wars... Ab wann sollte man sich dann für eine neue Angestellt umschauen? inkl. Einarbeitungszeit von 2 Wochen... ca. ?

Ich hoffe ihr könnt mir Tips geben.

Liebe Grüße und Danke schon mal im Voraus

Beitrag von wurm2009 03.09.08 - 11:33 Uhr

Hallo Becky,

soweit ich weiß, würde deine Kollegin am Tag nach dem 2. Geburtstag ihres Kindes wieder kommen. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit mit ihr zu sprechen, ob sie schon früher kommt, also wenn du dann gehst.

Es wäre ja schon etwas blöd für deinen Chef, wenn er sich wegen ein paar Monaten wieder jemand neuen suchen muss. Oder du machst ihm den Vorschlag auf eine Zeitarbeitskraft zurück zu greifen. Das ist geschultes Personal, was ihr für einen bestimmten Zeitraum "mieten" könnt.

Also viel Glück und alles Gute für deine weitere SS!

Viele Grüße wurm2009

Beitrag von becky170807 03.09.08 - 12:07 Uhr

Hey,

das mit der Zeitarbeitsfirma hört sich super an!! Ich denke, da mach ich mich mal schlau bis er wieder kommt :-)

Das wären ja dann für 6 Monate, wo wir jemand "neues" einstellen müssten, sofern sie nicht wiederkommt.

Beitrag von melanie34 03.09.08 - 12:36 Uhr

Ich verstehe nicht ganz, warum Du Dir Gedanken machst, wann Dein Chef eine neue Kraft suchen muss...etc... Du hast nur einen Zeitvertrag und kurz vorher gehst Du in MuSchu, d. h. Du hast dann nichts mehr mit der Firma zu tun, denn dann kommt ja sicher die andere Kollegin, welche Du vertreten hast, wieder.

Anders die Frage, wie Du es ihm sagst. Es bleibt Dir überlassen, ob Du es sofort sagst oder erst nach der 12. Woche, aber wenn Du nicht krankgeschrieben bist wegen Deiner Übelkeit und Du Dich auf der Arbeit mit Übelkeit und Erbrechen abmühst, dann wird er es sicher so oder so merken. Würde ihn daher ganz normal darüber informieren und gut ist.

Ich denke, Dein Chef wird schon selbst gut wissen, wie er es am besten regelt mit den Übergängen.

LG
Melanie

Beitrag von becky170807 03.09.08 - 12:45 Uhr

Weniger, hier ist es eher so, dass solche Sachen meine Aufgaben sind. War bei meiner Vorgängerin schon so. Mein Chef hat sich da nicht so sehr mit auseinander gesetzt und ist immer froh, wenn das andere für ihn erledigen können.

Gedanken mach ich mir deswegen, weil es ja 6 Monate wären, die mein Chef ohne mich und ggf. ohne meine Kollegin auskommen müsste. Und ich glaube... ich bin mir nicht sicher, ob dsa gut geht....