Opa bevorzugt Enkelin

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ravina 03.09.08 - 11:17 Uhr

Mein Freund hat eine Tochter (14J.) mit in die Beziehung gebracht, die inzwischen auch bei uns lebt. Wir haben einen Sohn gemeinsam (4J.).
Mit meiner Stieftochter habe ich von Anfang an eine sehr gute Bindung; da gibt es keine Probleme; zu ihrer Mutter hat sie schon länger überhaupt keinen Kontakt, weil die Mutter kaum Interresse hat.
Der Opa von beiden Kindern (Väterlicherseits) bevorzugt ständig nur die große, indem er ihr z.b. ständig Pudding, Kuchen etc. von Oma bringt, oder mit ihr einmal im Monat zum Friseur rennt, sie immer wieder für mind. 200Euro einkleidet usw.; dem kleinen hat er das letzte mal vor einem halben Jahr Kleidung mit gebracht die auch noch zwei Nr. zu groß waren; "die waren halt günstiger!"
Sogar mein Sohn bekommt das schon mit und reagiert äußerst ablehnend ihm gegenüber.Und die große will auch nie mit zu Oma und Opa. Wenn ich opa drauf anspreche ist es natürlich nicht war!
Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll, aber langsam reicht es mir, weil er mit solchen Aktionen echt Unruhe in die familie bringt; rede ich mit dem Papa der Kinder darüber, ist der nur genervt. Vor zwei Tagen bin ich echt wütend geworden und habe geheult, weil ich nicht verstehen kann wie man meinen Sohn so behandeln kann (wenn Opa denkt ich höre ihn nicht, redet er echt nicht schön mit dem Kleinen:-[). Und bevor ich mich ihm gegenüber "vergesse", möchte ich hier lieber um Rat fragen!
Es geht mir nicht um das finanzielle was er nun wem kauft, sondern um mein Sohn; der ist Hörbehindert und hat ein feines Gespür dafür wenn was im "Busch" ist...einfach empfindlich bei bestimmten Dingen.
ich hoffe das war nicht zuviel;hab mich versucht kurz zu halten!#schwitz

Beitrag von radoki 03.09.08 - 13:19 Uhr

Hallo,
ich hab zwar keinen Rat für Dich- aber wir haben ein ähnliches Problem. Unsere Oma und Opa lieben nur unsere große Tochter und das Baby - den Mittleren mögen sie nicht so gerne. Sagen sie auch einfach so. Und bei uns sind alle drei von den selben Eltern...mich machts auch immer ratlos und traurig. Aber da wir uns nur drei/vier mal im Jahr sehen gehts noch...

Beitrag von simone_2403 03.09.08 - 14:07 Uhr

Hallo

Also aus dem "Bauch herraus" hätt ich mich schon lange "vergessen" wie du so schön schreibst.Sowas ist im Grunde ein absolutes nogo.

Was mich allerdings zum grübeln bringt ist die Tatsache,das dein kleiner Hörbehindert ist.Großeltern sind da manchmal völlig überfordert und projezieren ihre ganze "Liebe" auf das/die andere/n Kind/er.

Als unser LEon damals mit Gastroschisis geboren wurde hab ich so ein Verhalten bei meiner Oma bemerkt.Leon war damals schon lange aus dem KH und Oma hielt sich vermehrt an die anderen.Mich hat das verletzt weil ich angenommen habe das sie den Kleinen nicht mag.Also nahm ich eben all meinen Mut zusammen (bevor ich mich auch fast vergessen hätt) und sprach sie darauf an.Zuerst wurde rumgeduckst aber dann kam sie auf den Punkt.Sie wüßte nich wie sie mit der Situation umgehen soll,ob Leon denn "normal" wäre ect pp.

Nachden das dann geklärt war,änderte sich das Verhalten schlagartig und heute ist Leon Omas "Liebling"

Was ich dir damit sagen will....kann es sein,das sich dein Schwigervater vieleicht in der gleichen Situation befindet wie unsere Oma damals?

lg

Beitrag von ravina 03.09.08 - 15:53 Uhr

Wären seine Ehefrau und sein Sohn nicht auch Hörbehindert, wäre das eine Erklärung für mich gegen die ich dann auch was tun könnte.  Ich hab auch schon überlegt ob es daran liegt das die große Enkelin eben NICHT HB ist...#kratzJedenfalls muß ich das mit ihm klären, denn der Kleine fängt jetzt schon an massiv gegen Opa zu "stänkern", nimmt ihn nicht für voll, will ihn nicht begrüßen oder besuchen! Bis vor kurzem habe ich noch drauf bestanden das er trotzdem anständig Hallo sagt, aber inzwischen stehe ich da voll auf Seiten meines Sohnes!Aber trotzdem #herzlich Dank ! 

Beitrag von simone_2403 03.09.08 - 16:26 Uhr

Dann kanns daran also wirklich nicht liegen.Er kennt die Situation ja.

Ganz ehrlich?Mir könnte der mal im Mondschein begegnen und selbst da würd ich ihn nicht einmal mehr mit dem Hintern anschaun.

Dein Kleiner "stänkert",find ich ganz normal wenn er ständig auf Ablehnung stösst.Ich würd also dann doch zu ersteren tendieren und mal aus dem Bauch herraus "platzen"

Alles gute für euch.

lg

Beitrag von mtinaaa 03.09.08 - 14:57 Uhr

Hallo ravina,

das kenne ich auch sehr gut. Als meine Nichte damals geboren wurde,wurden meine Jungs in die Ecke gestellt:-[
Dieses fiel sogar meiner Schwester selbst auf. Immer wieder gab es was auszusetzen an meinen Kindern und wenn es nur erfunden war.
Brach den Kontakt zu meinen Eltern ab. Habe das nicht mehr ausgehalten.
Nach 4J gab es dann wieder eine Annäherung .Meine Kids 12/ 18J. In den 4J haben sie nie den Kontakt zu den Enkelkindern gesucht.

Dann kam Weihnachten .Ich erfuhr eine Woche vorher von meiner Schwester das mein GR .Sohn kein Geschenk bekommt,da er ja kein gr. Interesse an Oma und Opa zeigte:-[

Als ich sie ansprach meinten sie,sie haben kein Geld mehr gehabt,für ihren größten Enkelsohn( sie haben insgesamt nur 4 Enkelkinder )

Der Enkelsohn bekommt die ganze Schuld?#kratz

Mein kleiner kam nur mit weil er mit mir mit wollte,wenn ich da war.
Sie haben sich die Jahre nie um die Enkelkinder gekümmert,was erwarten sie denn ?

. Der große hat auch damals viel mitbekommen,wo mein Vater Sachen erfunden hat wo er so enttäuscht war.

Das war mir zu viel und brach den Kontakt wieder ab.

Mein Sohn war bei meiner Schwester zur Geburtstagsfeier,wo meine Elter auch waren.
Da meinte mein Vater zu ihm ,als er ihn grüßen wollte.
Jetzt brauchst auch nicht grüßen. Häääää? Keiner hat das verstanden,was das sollte. Mein Sohn ist weinend weg gelaufen:-[

Meine Schwester mit dem jüngsten Enkelsohn bekommt das nun auch zu spüren 2J.

Meine Eltern haben 5 Mädchen gehabt,was ist nun negatives an Enkelsöhne.#kratz

Das fragte ich mich schon so oft. Daurauf werde ich wohl auch nie eine Antwort bekommen.

Sie standen mir noch nicht mal in der Zeit bei,als mein Mann plötzlich verstorben war und ich von heut auf Morgen mit 2 kindern alleine da stand.#schock

Genieße nun mein Leben mit einem neuen Partner der liebevolle Eltern hat und sogar meine Jungs als ihre Enkelkinder bezeichnen:-D

L.G Tina

Beitrag von grizu99 03.09.08 - 16:56 Uhr

Huhu!
Ja das kenne ich leider auch, nicht so extrem wie du, aber ads reicht mir schon.

2002 kam unser erster Sohn, er war Opas ein uns alles, als ich 2004 wieder schwanger wurde hatte Opa bedenken, ob er den 2ten genau lieb haben könnte, wie den 1.Enkel.

Nun ist es so, das unser Großer Sohn sehr unruhig und manchmal auch anstrengend ist und seit der Kleine da ist, wird nur noch nach dem kleinen gefragt, weil der ja soooo lieb und ruhig ist. #augen Mein Großer merkt das auch und wenn ich das Opa sage, dann sagt er auch das stimmt nicht...

Naja, alles in allem denke icha ber das er beide lieb hat.

Einen Tip kann ich dir leider nicht geben, ausser ads du ihn nochmal darauf ansprichst!

Beitrag von twokid83 03.09.08 - 18:59 Uhr

Huhu,

ich kenn das selber von mir und meinen Bruder, mein Bruder bekommt alles von meinen Großeltern bezahlt, während ich mir Aufmerksamkeit Jahrelang erkämpfen musste, meine Eltern haben es jahrelang hingekommen und drüber hinweg gesehen, bis ich dann böse krank wurde, da lenkte meine Mutter als einzige ein.

Mittlerweile habe ich keinen Kontakt zu meinen Großeltern (meine Mutter gibt mir Recht, mein Vater akzeptiert es schwer, weil´s seine Eltern sind) und ich bereue nichts.

Mehr als reden kannst du nicht, finde es schade dass es deinen Mann nicht interessiert.


Lg Jule,

die froh ist, dass ihre Kinder wenigstens 3 Großeltern haben die sie beide gleich lieben, auch wenn SE sich nen Schei.. um sie kümmern

Beitrag von xyz74 03.09.08 - 19:08 Uhr

hm...

ob es einem gefällt oder nicht...

manche Menschen mag man mehr andere weniger.

das wird bei Enkeln wahrscheinlích nicht anders sein.

Mein Bruder und ich waren für die Großeltern immer die Lieblinge.
Meine Schwester mochte niemand.

Dafür war meine Schwester der Liebling ihres Papas.
Während er meinem Bruder öfter mal eine gelangt hat.
(Wenn sich das seltsam anhört. Meine Geschwister sind aus der1. Ehe meiner Mutter).

Ist ja auch oft genug anders herum.

Meine Nichte ist z.B immer total verrückt gewesen nach ihrer Omi (meine Mutter).
Ihr andere Oma (väterlicherseits) konnte sie überhaupt nicht ab.
DAbei war das ne echt nette Frau...

Erzwingen kann man sowas nicht.

Höchsten Fragen, ob es etwas gibt was er an dem Kleinen nicht mag.
Kann ja sein, dass der Kurze irgendeinen Charakterzug hat, den der Opa nicht ab kann.

Ist zwar traurig wenn Erwachse nicht in der Lage sind, sich in der Gegenwart von Kinder etwas zusammenzureißen, aber es passiert leider.

Am Besten fragst Du ihn einfach mal, ob es ein PRoblem gibt.

Beitrag von tomama 03.09.08 - 23:01 Uhr

Hallo,

in Deiner VK schreibst Du, dass Du alleinerziehend bist. Also hast Du Dich von dem Sohn des Opas Deines Kindes getrennt. Ist da vielleicht irgendwas nicht geklärt?

Ansonsten kenne ich aber auch Eltern, die Kinder mit Behinderungen zu sehr anstrengenden Zeitgenossen erziehen. Will Dir da nichts unterstellen, ich kenne Dich ja auch nicht. Aber vielleicht ist irgendwas....

sonst fällt mir auch nichts weiter ein, weshalb der Opa da solche Unterschiede machen sollte. Außer natürlich, dass er vielleicht mit dem älteren Kind schon anders sprechen kann....

lg tomama