2. Geburt stationär oder ambulant?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fain 03.09.08 - 11:25 Uhr


Huhu, alle 2. #schwanger !


Habt ihr euch schon überlegt, ob ihr eine ambulante oder stationäre Geburt wollt?
Ich weiß nich nicht, was besser ist, gut ich hab auch noch Zeit :)
Meine erste Geburt war stationär, ich war drei Tage im KH. War aber zum Schluss tierisch genervt von dem ständigen Besuch meiner Zimmerkollegin... #augen

Auch wegen meiner Tochter überlege ich, ob ambulant nicht besser wäre.
Was ist aber, wenn ich Stillprobleme habe und da öfters Hilfe brauch, als einmal am Tag mit der Nachsorgehebi?


LG, Fain (8. SSW)

Beitrag von lucymama 03.09.08 - 11:29 Uhr

Huhu Du

Also ich habe mich für die ambulante geburt entschieden da ich noch eine 3 Jährige Tochter habe und die Zimlich vernahnt in Mama ist das würde sie nit aushalten desweiterin habe ich mich entschoßen dazu weil ich ja schon die erfahung habe,Also wenn nichts dagegen spricht warum dann also nicht.

Beitrag von whitewitch 03.09.08 - 11:30 Uhr

Vor dieser Frage stehe ich auch. Meine Mutter ist ja der Meinung, dass ein paar Tage KH gut wären. Ich hingegen habe da glaube ich keine Ruhe. Habe noch eine große Tochter, aber nicht die leibliche meines Freundes. Was wenn sie nicht zurecht kommen??? Zerbreche mir da auch den Kopf. Wird man wenn man zu Hause ist die nötige Hilfe bekommen??? Hilft der Mann trotz das er arbeiten geht im Haushalt mit??? Mute ich mir zu viel zu wenn ich gleich nach der Geburt nach Hause gehe??? Alles Fragen die mich beschäftigen. Aber so weit ich weiß kann man das auch spontan entscheiden.

Gruß A.

Beitrag von 1982luna 03.09.08 - 11:34 Uhr

Vielleicht kann dein Schatz ja ein bisschen Urlaub nehmen.
Wie wollen das so planen, das mein Schatz die ersten 2 oder 3 Wochen daheim ist und zum Bsp den großen zum Kindergarten brint/ abholt.

Beitrag von whitewitch 03.09.08 - 11:35 Uhr

Ja das ist leider nicht möglich, sein ganzer Jahresurlaub ist schon im Oktober weg. Seine Firma spielt da auch leider nicht mit, die sind eh schon so wenig auf Arbeit und hoffen das die Leute Überstunden schieben. Ich denke ich werde ja sehen wie kräftig ich nach der Geburt bin, zur Not gibt es noch meine Mum die würde ein paar Tage Urlaub nehmen.

Beitrag von 1982luna 03.09.08 - 11:39 Uhr

Das könnte doch auch gehen.... Es geht ja nur um die Zeit, bis man wieder einigermaßen auf den Beinen ist. Es würde ja reichen die Große zur Schule zu bringen und abzuholen. Und vielleicht für euch mit zu kochen.
Das wäre ja schon mal Hilfe, wenn amn morgens diese Zeitdruck nicht so hat...

Beitrag von whitewitch 03.09.08 - 11:42 Uhr

Ja ich denke auch das dies eine gute Lösung ist, obwohl meine Tochter eh schon so groß und selbstständig ist, dass ich mir da glaube ich keine Sorgen machen muss. Aber wie das als Mutter halt so ist....#schein

Beitrag von 1982luna 03.09.08 - 11:31 Uhr

Huhu...

Ich bin auch am überlegen...
Ich denke mal, dass ich diesmal ambulant entbinden werde... Entweder in Klinik oder im Geburtshaus. Ich fange aber jetzt schon an mir eine Hebamme zu suchen. Ich war bei unserem Großen 6 Tage im KH. Auf nem 4er Zimmer!!! :-[ Und das will ich nie wieder. Mir ging es zudem zu Hause viel schneller wieder gut. Man sollte nur sehen, dass man bei einer ambulanten Geburt jemanden zur Seite hat, der einem viel abnimmt. Haushalt, Kochen, Wäsche .....
#stern
Eine schöne Kugelzeit noch....#herzlich

Lieben Gruß von
Luna + Jan (3,5) und #ei (12+6SSW)

Beitrag von vibes24 03.09.08 - 11:32 Uhr

Huhu fain,

also genau aus dem Grund den Du genannt hast hab ich schon die erste Geburt ambulant gemacht, aber nur weil es mir und unserem Sohn damals wirklich blendend ging, naja wie es einem blendend gehen kann nach einer 25 Std. Geburt, es war aber für mich das allerschönste mit Baby nach Hause zu kommen und die Ruhe in meinen eigenen vier Wänden und vor allen Dingen in MEINEM Bett zu geniessen.

Ich hatte mich vorher schon dafür entschieden und auch mit meiner Hebamme darüber gesprochen und die kam am 2. Tag nach Geburt auch sofort gucken war aber immer telefonisch zu erreichen wenn was gewesen wäre und wäre auch sofort gekommen.

Ich hab jetzt noch 5 Wochen bis zur 2ten Geburt und ich werde, sofern es alles ok ist auch wieder ambulant entbinden und nach 2 -3 Std. nach Hause fahren, habe ja auch den grossen noch, der iss auch schon 2 1/2 und nicht gern ohne Mama und Papa auch wenn Oma und Opa direkt unten drunter wohnen und er nicht wirklich "umziehen" muss woanders hin oder so.

Also ich kann die ambulante Geburt nur Empfehlen, aber das muss jede für sich entscheiden, ich muss sagen mein Mann ist aber auch die ersten beiden Wochen wieder zu Haus genau wie bei unserem ersten auch.

LG
Tanja mit Leander Joel (*21.02.2006) und Joshua-Fyyn (35. SSW)

Beitrag von sumamaso 03.09.08 - 11:32 Uhr

Hallo Fain

ich werde für drei Tage im KH bleiben wenn ich das aushalte.

Bei meiner Tochter war ich ja 6 Tage drin und das muß ich mir nicht mehr antun.

LG Susi (22.SSW)

Beitrag von bunny2204 03.09.08 - 11:44 Uhr

Hallo,

ich habe vor 1,5 J. meinen zweiten Sohn bekommen. Die Frage ob ambulant oder stationär hat sich fürm ich am Ende nicht gestellt, da ich einen KS bekam.

Aber eigentlich hab ich mir auch davor nie Gedanken darüber gemacht und jetzt wo ich mein drittes Kind bekomme ist es auch absolut kein Thema.

Ich bleibe ein paar Tage, konzentriere mich ganz auf mein Baby. Wenn ich wieder daheim bin, muss ich mein #baby mit meinem Mann und den Geschwistern teilen, aber die ersten drei Tage gehört es MIR GANZ ALLEINE :-D

LG BUNNY #hasi mit 2 Jungs und #ei 15. SSW

Beitrag von kleene_maus18 03.09.08 - 11:54 Uhr

Hallo!

Ich habe auch vor Ambulant zu Entbinden denn ich habe schon eine Tochter zuhause die 2 Jahre alt ist und mich auch braucht. Höchstens bleibe ich 1 Nacht aber nur dann wenn es wirklich nötig ist..
Bei meiner Tochter lag ich auch nur 2 Nächte im KH nach der Geburt dann bin ich nach Hause!

Ich denke einfach ich habe dann 2 Kinder und kann zuhause auch keins an die seite schieben wenn ich mal meine Ruhe möchte... ;-)


Liebe Grüße
& einen schönen Mittwoch senden

Jenny mit #ei 10. SSW im Bauchi & #blume Fiona *26.08.06 fest an der Hand

Beitrag von freckel 03.09.08 - 12:02 Uhr

huhu, wink...

also hier nun mein senf... bin bei meiner tochter (1tes kind) ambulant nach den 4h wartezeit im kkh gegangen.. das war SUPER... war allerdings ne spontane entscheidung... bei nr 2 hatte ich mich in dem gleichen kkh angemeldet u sofort zu einer ambulanten geburt... die meinten, wenn was ist kann man immer noch bleiben... (kleine anmerkung, wenn man ne pda bekommt muß man bleiben)... habe dann ne klasse geburt gehabt u wir sind nach 4h (eigentlich nur 3,5h u ner leckeren abendbrotzeit im kreissaal, weil ich SOOOO nen hunger hatte) gegangen.... das war SUPER!!!! mir gings klasse u meine große/kleine war sooo happy, dass wir direkt da waren... ich kanns nur empfehlen... hebi kam jeden tag... wir hatten allerdings auch 0 stillprobleme... sie stand aber immer auf abruf u wäre auch mehrmals täglich u auch sponatn zu stillzeiten gekommen... tsja u diesmal werde ich mich wohl m dem gedanken abfinden müssen nicht ambulant gehen zu können, die chance ist wohl eher gering, wenn sie sich bietet würde ich sie allerdings sofort ergreifen!!! sorry, ist etwas lang geworden

lg eva m nia, mirjo u #ei#ei 17te ssw

Beitrag von vibes24 03.09.08 - 12:50 Uhr

Hallöchen, #liebdrueck

ich hatte ne PDA bei meiner ersten Geburt und bin 2 1/2 Stunden nach der Geburt nach Hause gegangen, weil die PDA ja schon abgeklungen war. :-D

Also man muss nicht zwangsläufig wegen der PDA auf ne Ambulante Geburt verzichten. #schwitz

Oder hab ich einfach nur ein so tolerantes KH erwischt??? Mag ja sein das andere KH's das niocht machen aber das wo cih entbunden habe und auch wieder entbinden werde hat da keine Probleme mit. #schein

LG Tanja mit Leander Joel (*21.02.2006) und Joshua-Fynn 35. SSW

Beitrag von kati543 03.09.08 - 12:11 Uhr

Ich habe meine beiden Jungs stationär bekommen. Beim 2. wollte ich ein Einzelzimmer - das muß man zwar teuer bezahlen, aber da mein Großer praktisch den ganzen Tag da war, wollte ich das keiner Zimmergenossin zumuten - und für uns war es auch schöner.

Beitrag von lakeisha24301 03.09.08 - 12:39 Uhr

Hallo!


Entbinde nun zum 3. mal ambulant, bzw zum 2. mal. Bei meiner Großen bin ich eine nacht geblieben.


LG Anna

Beitrag von katrinchen85 03.09.08 - 13:25 Uhr

Hallo,

wow ich bin fast überrascht, dass es fast alle 2. oder noch mehr Mamis hier so sehen wie ich.
Ich möchte diesmal gerne in der hiesigen hebammenpraxis/Geburtshaus entbinden und folglich auch ambulant. Die Hebammen dort kennen sich natürlich supi mit ambulanten oder sogar Hausgeburten aus und werden sicher jederzeit vorbei kommen, wenn was ist. Z.B. mit dem Stillen.
Vielleicht gibts bei euch ja auch so eine Praxis oder Geburthaus,wo du dir ne Hebi suchen kannst, auch wenn du lieber in der KLinik entbindest sind die gerne für dich da.#pro
Ich fand KH auch nur nervig, dauernd wird man gestört von irgendwelchen Ärzten und Schwestern, und den rest der Zeit hab ich mich tödlich gelangweilt...
Und ich möchte, dass wir alle das Baby zusammen kennen lernen, denn wir sind alle eine Familie.
Dazu kommt, dass mein Mann wahrscheinlich keinen Urlaub nehmen kann, da er noch in der Feuerwehrausbildung steckt und zu dieser Zeit ein Lehrgang ist, den er natürlich nicht schwänzen kann. Und somit wäre Nina hier alleine, bzw. mit Oma und da würde sie sich sicher "abgeschoben" vorkommen...

Allerdings habe ich mir auch schon meine Mama eingeladen, die wird uns hier dann tatkräftig unterstützen. Somit ist die Versorgung zuhause schpon bestens geplant.

LG,Kati mit Nina und #ei