Wie lange dauert eine "angehende" Mittelohrentzündung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babynova2008 03.09.08 - 12:32 Uhr

Gestern war ich beim kia und ihr wurde in die Ohren/Hals geguckt, es war alles ok! Heute Nacht bekam sie Husten und Schnupfen. Heute war ein kleiner roter Fleck im Ohr zu sehen! Die Ärztin meinte es wäre eine angehende Mittelohrentzündung!

Wir heiraten nächsten Freitag! Wie lange hält so etwas an?

Muss ihr Nasentropfen geben und bei Fieber dann Antibiotika!

LG

Beitrag von miau2 03.09.08 - 12:54 Uhr

Hi,
Max hatte erhöhte Temperatur, Schnupfen und leicht rote Ohren - noch keine MOE, hätte aber dazu kommen können.

Er hat kein AB bekommen (das wäre erst notwendig gewesen, wenn es nicht besser geworden wäre, und dann hätten wir eh noch mal zum Arzt gemusst), dafür auf eigene Kosten (aber natürlich Empfehlung vom Arzt) Otovowen (o.s.ä.). Das ist genau für solche Fälle ein homöopathisches Mittel, das hilft, die Ohren frei zu bekommen.

Frag doch mal den KiA, ob das bei Euch helfen könnte.

Max hatte am Abend vor dem KiA Besuch stundenlang geschrien und nur mit einem Paracetamol-Zäpfchen aufgehört (daher auch unser Besuch beim Arzt mit einem 2-jährigen und einem scheinbar nur leichten Schnupfen, aber Schmerzen sind für mich immer Grund zum Arzt zu gehen) - und es ging ihm vom ersten Tag der Anwendung an besser. Es wurde keine MOE, Schmerzzäpfchen waren nicht mehr nötig und dank Nasentropfen (auch nur 2 Nächte lang) konnte er sich so richtig gesund schlafen.

Frag mal nach, bei Max hat es prima gewirkt.

Pauschal sagen, wie lange so was geht kann dir wohl keiner, denke ich.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von katinchen 03.09.08 - 14:03 Uhr

Elisabeth hat gerade eine und als wir gestern früh beim Arzt waren, hatte sie schon Vereiterungen im Ohr. Sie hat Samstag Schnupfen bekommen und Sonntag Nacht ganz schlecht geschlafen, Montag dann Fieber und dann habe ich sie endlich gefragt, ob sie Ohrenschmerzen hat, weil sie immer im Ohr gefummelt hat. Sie bejahte. Wir bekamen also Nasentropfen und Nurofen gegen Schmerzen und Fieber. Antibiotika gibt man nur, wenn es nicht von allein weg geht.

Das ist unsere erste Mittelohrentzündung, aber von vielen anderen habe ich gehört, dass es so eine Woche dauert. Und dass es mit Antibiotika angeblich schneller vorbei gehen soll, aber es dauert leider genauso lang wie ohne, so die Erfahrung.

Also viel Glück, dass es schnell vorbei ist.

LG
Tanja mit Elisabeth 20 Monate