Elerngeld und Hartz 4

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von yannika 03.09.08 - 12:43 Uhr

Hallo,
ich hab mal eine Frage bezüglich Elterngeldes und
Hartz 4. Also die Frage ist folgende es geht um meine Cousine sie ist Hartz 4 Empfängerin und erhält da durch ja den Mindestsatz von 300€ für 12 Monate das sie es nicht splitten lassen hat. Und nun erzählt sie mir das sie sich aussuchen konnte entweder sie bekommt 1 Jahr 450€ Elterngeld oder 2 Jahre 300€ und da hat sie sich gedacht dann nimmt sie doch die 2 Jahre 300€. Auf ihrem Elterngeldantrag steht jedoch das die letzte Zahlung Elterngeld im Dezember gezahlt wird wären dann das letzte Mal 300€. Nun erzählt sie mir jedoch das sie sobald das Elterngeld im Dezember aus läuft einen Neuantrag auf Elterngeld machen muss um dann für das 2. Jahr Elterngeld zu erhalten. Nun meine frage steh ich da irgendwie auf dem Schlauch? Die 300€ sind doch nur für 1 Jahr oder nicht bzw. max. 14 Monate?

Gruß Tine mit Jean-Lennox die das endlich mal genau wissen möchte

Beitrag von anyca 03.09.08 - 12:49 Uhr

Das verwechselt sie mit dem Erziehungsgeld, da gab es entweder ein Jahr 450 Euro oder zwei Jahre lang 300 Euro.

Beitrag von becca78 03.09.08 - 12:52 Uhr

Hallo Tine!

Sie hat Anspruch auf 12 (alleinerz. max. 14) Monate und je 300 €. Nicht mehr und nicht länger. Lass dich da nicht verunsichern!

Lg,
Becca

Beitrag von jules1971 03.09.08 - 12:57 Uhr

Hallo,

als alleinerziehende Alg II-Empfängerin bekommt sie nur 12 und nicht 14 Monate Elterngeld. Die zwei Partnermonate stehen nur Alleinerziehenden zu, die in Lohn und Brot stehen.

Gruß,
Julia

Beitrag von yannika 03.09.08 - 13:08 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten. Kam mir nämlich auch bisschen komisch vor. Denn das was ich ihr erzählt habe hat sie noch gehört für ein Jahr und sie war völlig perplex denn ist ja schöner wenn man noch nen kleinen Obolus hat. Denn sie ist zu fall zum arbeiten sie ist nun 29 und hat in ihrem Leben vl 4 Jahre gearbeitet mitlerweile ist sie nun schon ca. seit 5Jahren zu hause und sieht auch garnicht ein arbeiten zu gehen. Sie meinte wenn sie arbeiten geht dann frühestens wenn die kleine 3 Jahre alt ist. Ihr Freund hat 2 gesunde Hände der ist auch schon Ewigkeiten zu hause und denkt garnicht ans arbeiten. Und die beschweren sich das das Amt sie übern Tisch zieht bzw. das sie immer noch zu wenig Zuschüsse bekommt. Obwohl sie nun angeblich keine Ahnung ob das nicht wieder von ihr gelogen ist 1400€ für den Umzug erhalten hat.
Wenn ich das hör wie sie redet platzt mir die Hutschnur. Vor allen Dingen wenn sie immer redet hab das und das für die kleine gekauft nix ist an dem war sie schnorrt sich überall durch kriegt für die kleine alles geschenkt.

Wie kann man nur so eine Einstellung haben?

Gruß Tine die sich immer noch fragt warum Dreistikkeit immer siegt

Beitrag von becca78 03.09.08 - 16:45 Uhr

Hallo Julia!

Richtig #blume, aber sie hat nicht geschrieben, ob sie gearbeitet hat oder nicht (geringfügig) - vielleicht hatte sie ja nen Job mit so wenig EK, dass nur der Sockelbetrag bei raus kam... dann könnten es sogar 14 Monate werden, oder?

Regulär aber nur 12...

Lg,
Becca

Beitrag von jules1971 03.09.08 - 16:51 Uhr

Hallo,

"es geht um meine Cousine sie ist Hartz 4 Empfängerin" ...;-)

Um als Alleinerziehende die 14 Monate Elterngeld zu bekommen, musst Du zum Zeitpunkt der Geburt in einem Arbeitsverhältnis stehen und aus dem in Elternzeit gehen, so dass dieses nur ruht.

Gruß,
Julia

Beitrag von becca78 03.09.08 - 16:58 Uhr

Juhu! :-)

Nun, nicht alle Hartz IV-Empfänger arbeiten nicht ;-)

Es gibt tatsächlich einige, die ergänzend auf Leistungen angewiesen sind, aber das ist hier ja nun nicht der Fall...

Wurde ja weiter unten auch noch mitgeteilt, hatte ich aber überlesen.

LG!
Becca

Beitrag von miau2 03.09.08 - 13:06 Uhr

Hi,
deine Freundin verwechselt das wohl wirklich mit dem alten Erziehungsgeld. Da sie aber wohl nach 2007 entbunden hat, ist die alte Regelung für sie uninteressant, es gibt nur noch die 12 Monate 300 Euro.

Du solltest sie darauf hinweisen, notfalls soll sie selbst bei der Elterngeldstelle nachfragen - aber die Überraschung könnte sonst ziemlich böse sein im Dezember.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von yannika 03.09.08 - 13:13 Uhr

Hab ihr auch schon den Vorschlag gemacht sich zu informieren das wollt sie auch tun sagt sie jedenfalls mitlerweile sind 6 Wochen vergangen. Als ich es ihr erzählte meinte sie dann hat das Amt ihr falsche Informationen gegeben ja ne ist klar. Und mein Freund ist der Papst. Und vor allem sich wundern warum ich soviel Elterngeld bekomme? Ich mein ich war ja auch arbeiten und 745€ für 12 Monate und nen Freund der bis Juni noch in der Ausbildung war sind nicht die Welt. Und wenn man dann weiß man selbst arbeitet seitdem man 16 ist dann könnt einen der Kragen platzen.

LG