Krankenkassenwechel möglich bzw. noch sinnvoll?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sabrina.2 03.09.08 - 14:25 Uhr

Hallo!

Kann man bei einem Arbeitgeberwechsel auch die Krankenkasse kündigen bzw. wechseln oder ist das nicht möglich? Welche evtl. Fristen sind da zu beachten?

Rentiert sich das überhaupt denn noch, denn ab dem 01.01.2009 wird ja alles anders.

DANKE!

Beitrag von isartha 03.09.08 - 14:49 Uhr

Beim AG-Wechsel kann man nicht mehr einfach die KK wechseln - du mußt die Kündigungsfristen (2 Monate) einhalten.

Ob es sich noch rentiert? Ich weiß es nicht. Mit dem Gesundheitsfond starten ja erst mal alle Kassen mit dem gleichen Satz. Ob dann die einzelnen Kassen einen Zusatzbeitrag nehmen oder eine Erstattung vornehmen ????
Ich würde mich also mehr an den Leistungen und Zusatzangeboten orientieren, wenn ich mit meiner bisherigen KK nicht zufrieden wäre.

Beitrag von phoe-nix 03.09.08 - 14:50 Uhr

Der Arbeitgeberwechsel hat keinen Einfluß auf Dein Recht zur Kündigung.

Du mußt Dich an Deine vertragliche Kündigungspflicht halten der Kasse gegenüber.

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von sgrimm27 04.09.08 - 10:42 Uhr

Hallo,

der Arbeitgeberwechsel hat nichts mit der KK zu tun. Als "normale" gesetzlich Versicherte mußt Du mind. 18 Monate in deiner KK Mitglied sein (ausser bei Beitragserhöhungen - da hast Du ein Sonderkündigungsrecht) und kannst dann mit Einhaltung der 2monatigen Kündigungsfrist zu einer neuen Kasse wechseln.

Aber wie Du ja schon schreibst, wird ab 01.01.09 alles anders und die KK verlangen dann den "Einheitssatz" (plus evtl. einen Zusatzbeitrag), der aber leider immer noch nicht feststeht (soll wohl so bei 15 % liegen). Diesen Satz werden dann alle KK verlangen und je nach eigener Kassenlage dann entweder Zusatzbeiträge fordern oder durch Boni-Programme / Zusatzangebote ihren Mitglieder einen Teil der Beiträge zurückerstatten.

Aus meiner Sicht lohnt sich ein Wechsel jetzt noch nicht, denn man sollte abwarten, wie die KK ihre Beiträge neu strukturieren (welche Boni wird es geben, welche Zusatzangebote etc.).

Grüße.
SGrimm27