mein sohn hat asthma

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nana141080 03.09.08 - 14:51 Uhr

hallo ihr lieben!

louis war heute zum 2. mal beim kinderlungenfacharzt.diagnose:bronchialasthma.nicht ausgeschlossen auch das es allergisches asthma während der pollenflugsaison ist/wird!!!
louis hat oft verengte bronchien wo wir dann bei jedem hüsterchen salbutamol inhalieren.um zu schauen ob singulair sein lungenvolumen erhöht,nehmen wir das jetzt erstmal 30 tage und dann wieder lungenfacharzt#heul
louis nimmt seit 4 wochen auch phosphorus und spenglersan G+K.von der HP aufgeschrieben.bei der habe ich am dienstag wieder einen termin.

ach mensch,er ist doch mein baby!#schmollich will nicht das er chronisch krank ist#heul

erzählt mir doch mal von euren geschichten und erfahrungen mit asthma.vielleicht baut mich das ja bissl wieder auf:-(

traurige grüße
miriam+louis 3,6+jamie 10monate

Beitrag von thea21 03.09.08 - 14:54 Uhr

Sophia hat auch Bronchialasthma (wahrscheinlich durch ihren Papa)...

Hatte sich "erstmal" durch übermäßig viele und sehr starke Bronchitiden geäußert, eine fast an der Lungenentzündung.

Heute ist sie seit 3 Monaten Bronchtis und Atembeschwerden frei, seit sie Asthmaspray nimmt.

Eines durchweg jeden Abend, eines bei akuten Anfällen.

Ich drück euch die Daumen das alles gut wird.

Beitrag von nana141080 03.09.08 - 15:03 Uhr

danke!nimmt sophia kortison als asthmaspray?salbutamol bei anfällen?wie äußßern sich denn anfälle?
lg

Beitrag von thea21 03.09.08 - 15:11 Uhr

:-)

Salbutamol bekommt sie bei "Anfällen"...

Die Anfälle hatte sie meistens wenn sie leichte Atemwegserkrankungen hatte (meistens Bronchitiden im Anfangsstadium), dann kam es oft innerhalb weniger Minuten und Stunden zu akuten Atembeschwerden. Das Salbutamol brauchten wir Gott sei Dank noch nicht, da ihr tägliches Spray anscheinend super hilft ihre Bronchien frei zu halten.

Ihr tägliches Spray ist ein Kortisonhaltiges Spray (Fluticason) und das bekommt sie jeden Abend und macht das echt klasse...

Beitrag von nana141080 03.09.08 - 17:41 Uhr

aber wenn sie atembeschwerden bekommt,dann braucht sie doch das salbutamol#kratz wie kriegt ihr sonst die atemnot in griff?
naja,ich hoffe da

naja ich hoffe das daß singulair hilft...

lg miriam

Beitrag von thea21 03.09.08 - 19:30 Uhr

Das Salbutamol bekommt sie ja auch bei Atemnot?!!

Beitrag von nana141080 03.09.08 - 19:51 Uhr

ach so,weil du sagtest sie hat es noch nie bekommen!;-)

ach mensch,das ist echt alles doof...ich hoffe es wird alles gut....

Beitrag von thea21 03.09.08 - 20:27 Uhr

Achso,

nein andersrum, seitdem sie ihr tägliches Spray bekommt hatte sie keine akuten Bronchitiden mehr, somit mussten wir Gottseidank das Salbutamol noch nie benutzen!

Ich wünsch euch alles gute!!!

Beitrag von maleli 03.09.08 - 15:38 Uhr

Hallo Miriam,

mein Sohn hat auch Asthma. Es hat mit 12-13 Monaten angefangen, dass er eine obstruktive Bronchitis nach der Anderen bekam, immer mit 2-3 Wochen Abstand. 4 Lungenentzündungen bis jetzt. 5 stationäre Aufenthalte. Er hat eine Hausstaubmilben-Allergie. Waren gerade in einer Spezial-Klinik, dort wurde empfohlen eine Immuntherapie zu beginnen (meine Frage oben).

War auch beim Heilpraktiker, hat nichts gebracht, auch das Singulair hat ihm leider nicht geholfen. Kortison inhaliert er. Letzten Winter haben wir 6 Monate inhaliert, was auch einigermaßen geholfen hat. Jetzt inhaliert er wieder Kortison seit 2,5 Monaten und hat trotzdem wieder 2xmal obstruktive Bronchitis gehabt.

Lass am besten schonmal Allergie-Test machen.

Grüße Hülya & Ener 3,2

Beitrag von nana141080 03.09.08 - 17:38 Uhr

hallo!
ui da habt ihr ja auch früh angefangen:-(

einen allergie test haben wir vor.er ist,wie wir wissen,heuschnupfenallergiker.jetzt müssen wir nur noch rausfinden was genau.
ich hasse ja blut abnehmen lassen....#heul

lg miriam

Beitrag von luca-fion04 03.09.08 - 15:39 Uhr

Hallo,

ich hatte mit meinem Sohn von Geburt an Probleme mit den Bronchien. Nachdem er innerhalb eines Jahres 13 Bronchitis hatte, 3x mit Lungenentzündung im Krankenhaus war, haben wir erst eine Immuntherapie gemacht, sind dann in ein Mutter-Kind-Kurhaus und anschließend nochmal eine Immuntherapie. Und seither ist es besser geworden. Nun fange ich sofort beim kleinsten Husten etc. mit dem inhalieren (hatte ich mir damals gleich gekauft, da er nachts öfter keine Luft mehr bekam) an....und es hilft zum Glück.
Viel Glück euch!

Lg
Tanja

Beitrag von maleli 03.09.08 - 15:53 Uhr

Hallo Tanja,

habe gerade oben gepostet wegen Immuntherapie. Mein Sohn soll es auch bekommen. Kannst Du mir bitte Deine Erfahrungen erzählen, wie hat Dein Sohn es vertragen? Welche Allergie hat er? Ist die Atemnot jetzt auch besser, wenn er Erkältet ist?

Würde mich auf Deine Antwort freuen

Gruß Hülya

Beitrag von andreaundmichael 05.09.08 - 11:15 Uhr

Liebe Miriam,

#liebdrueck

mein Sohn hat auch Asthma, fing mit obstr. Bronch. an als er 6 Mon. alt war. Es kamen Allergien dazu: Lebensmittel, Pollen, Gräser, Staub, Tierhaare. Alle HP-Versuche sind kläglich gescheitert, einmal mußte er deswegen sogar ins KH. Am Anfang war ich total fertig.... warum er, wie geht es weiter? Hab ich was falsch gemacht oder vererbt?

Mir haben bei Rehas die Schulungen geholfen, besser damit umzugehen. Irgendwie wächst man da rein- muß man ja auch. Die Seeluft half ihm nicht, sondern eher die Berge.

Heute ist er 10 J. alt, es hat sich im wesentlichen nichts verändert, nimmt Viani (Kortison+Salmeterolxinafoat: stellt Lunge weit), Cetericin wegen Allergien und Singulair, inhaliert bei Bedarf Salbutamol, am effektifsten mit dem Pariboy. Er kommt damit gut zurecht, kennt sich aus und schäzt den Zustand gut ein. Die anstrengende Anfangsphase hat sich gelegt, wir (bzw. er) leben damit.

Wenn es chronisch werden sollte und er öfters Cortison in hoher Menge im KH bekommt, laß die Augen untersuchen. Mein Sohn hat deshalb Grauen Star bekommen. (Allerdings hätte es keine Alternative gegeben, er wäre schlichtweg sonst gestorben.) Passiert aber nicht beim "nur" inhalieren!

Ich wünsch Euch alles Gute und ganz lieben Gruß, fühl mit Dir! #herzlich

andrea