wunschkaiserschnit?? - eure meinung, bitte. :-)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von toifael 03.09.08 - 15:05 Uhr

hallo ihr lieben!

ich habe das problem, dass mein entbindungstermin genau in die klausurenzeit fällt und ich dann alle klausuren zum zweiten termin schreiben müsste. wenn ich da dann bei einer durchfallen würde, könnte ich die erst ein jahr später schreiben. da ich das nicht möchte, sondern vorhabe die klausuren auf beide termine zu verteilen, habe ich nun über einen wunschkaiserschnitt ende dezember nachgedacht. so um die zeit des 26.12. wäre dann ca. zwei wochen vor dem eigentlichen et.

was haltet ihr davon, bzw. könnt ihr meine beweggründe verstehen?
ich weiss, dass einige unter euch sind, die strikt gegen so etwas sind. kann ich nachvollziehen, aber mir liegt eben sehr viel an meinem studium und daran, es aus finanziellen gründen schnellstmöglich durchzuziehen.

lg

danny + 22. ssw

Beitrag von melli1579 03.09.08 - 15:08 Uhr

Hallo!! Also ich halte da gar nichts von. Sorry von mir kein Mitgefühl deswegen!!
LG Melanie

Beitrag von lilliana 03.09.08 - 15:09 Uhr

Geh schonmal in Deckung ;-) WKS=böse böse böse *grins*

Kannst du die Klausuren nicht verschieben? Also mein Mann kann in Studium krankheitsbedingt Klausuren und auch die Diplomprüfungen mit Schein vom Doc verschieben. Wäre vielleicht die "sanftere Alternative"

Ansonsten kann ich dich gut verstehen, habt ihr ja beide was von, wenn du dein Studium schnellstmöglich zu Ende bringst. Trotzdem wäre das die letzte Möglichkeit die du erwägen solltest, wenn das wirklich der einzige Grund ist.

Gruß

Lilliana

Beitrag von toifael 03.09.08 - 15:14 Uhr

das mit dem verschieben geht da nicht.
gibt halt zwei klausurentermine jedes semester und das war´s.

ganz ehrlich: ich hätte auch lieber ne schöne normale geburt, aber in der hinsicht muss ich nun mal auch an andere "dinge" denken.
ich weiss, dass es einige gibt, die einen kaiserschnitt bekommen haben und sehr darunter leiden. für diese tut es mir natürlich schrecklich leid, aber dafür kann ich doch nichts?!

ach du, jeder darf seine eigene meinung haben, aber genauso gut muss man auch die meinung und wünsche anderer respektieren :-)

Beitrag von lilliana 03.09.08 - 15:20 Uhr

Natürlich alles deine Entscheidung, lass dich da mal nicht von der Seite anmachen ;-)

Du solltest nur bedenken, dass (wenn ich das jetzt richtig verstanden habe) du nach einem KS, zwei Wochen später auch nicht wirklich fit sein wirst. Und meinst du, du hast mit einem "Frischling" zuhause die Nerven für die Klausuren?

LG
Lilli

Beitrag von rmwib 03.09.08 - 15:09 Uhr

Hallo,

ist nicht wirklich Dein Ernst oder?

LG

Beitrag von amanda82 03.09.08 - 15:11 Uhr

????

Also mal ganz ehrlich:
Ich will dich ja nicht angreifen und klar, sind Klausuren sicher wichtig, aber meinst du wirklich, ein Wunschkaiserschnitt würde dir aus diesem Dilemma helfen???
Denkst du wirklich, dass du die Klausuren schreiben kannst, wenn du grad vor 2 Wochen oder so Mama geworden bist????

Wenn dir dein Studium so extrem wichtig ist, wie du sagst, dann hätte das mit der Verhütung besser klappen sollen ... ansonsten solltest du dich jetzt für dein Kind entscheiden und vielleicht doch eher erst mal ein Jahr aussetzen oder die Termine zum zweiten Termin schreiben ... Stell dein Studium nicht vor die Bedürfnisse und die Gesundheit deines Kindes und dir!!!!

Einen Wusnchkaiserschnitt über 2 wochen vor dem errechneten ET ist ohnehin nicht möglich!

Überleg es dir lieber noch mal genau ... Klar, im Endeffekt ist es eh deine Entscheidung, aber dann hättest du hier auch nicht posten brauchen ...

Ich persönlich kann dich da nur schwer verstehen ... :-(

LG Mandy

Beitrag von romina1986 03.09.08 - 15:11 Uhr

Ohja, hier geht gleich die Bombe hoch... #huepf

Ich halte vom WKS rein gar nichts und bei deinen Gründen dreht sich bei mir wirklich alles. #klatsch

Romina

Beitrag von rmwib 03.09.08 - 15:11 Uhr

Achso:

Falls das doch Dein Ernst ist... REDE mit Deinen Dozenten, bei mir waren alle super verständnisvoll und wenn der Kurze früher gekommen wäre oder ich Komplikationen bekommen hätte dann hätt ich auch ne Extrawurst bekommen. Unsere Nachschreibetermine sind alle Ende September jetzt... ich hab glücklicherweise alle Klausuren bestanden aber wäre ich durchgefallen hätten sie mich auch nochmal separat nachschreiben lassen.

Das KIND wegen Deiner Unfähigkeit Dich zu organisieren aus dem Bauch schneiden zu lassen find ich pervers.

LG

Beitrag von danny171178 03.09.08 - 15:20 Uhr

also ich finde deine meinung etwas hart gesagt...

pervers is etwas sehr falsch ausgedrückt !!!

ich selber will nen wks,weil ich mich direkt danach sterilisieren lassen will !!!

Beitrag von romina1986 03.09.08 - 15:23 Uhr

"Das KIND wegen Deiner Unfähigkeit Dich zu organisieren aus dem Bauch schneiden zu lassen find ich pervers"

So betrachtet find ichs allerdings auch ziemlich pervers. Du hast da ja schon wieder ganz andere Beweggründe, die TE allerdings möchte diesen WKS aufgrund der Tatsache, dass sie ihre Klausuren wohlmöglich nicht schreiben könne.

Das stelle ich in KEINER Relation mit einer Sterilisation, wo man durchaus Verständnis für einen WKS aufbringen kann.

lg

Beitrag von rmwib 03.09.08 - 15:26 Uhr

Ist doch aus nem ganz anderen Grund dann :-D
Ne anschließende Sterilisation ist doch irgendwie nachvollziehbarer als "weil ich sonst meine Klausuren später schreiben muss" ich versteh auch wenn einer aufgrund traumatischer Erfahrungen einen WKS machen lässt etc.---
aber das is irgendwie... wegen Klausuren... neee versteh ich nicht, wie man dem Kind wegen sowas die Zeit nehmen kann und vor allem lässt es sich bestimmt schieben #schein Ich wär mir da nicht so sicher wenn ich nicht selber in der Nachschreibezeit entbinden würde... und bei uns nehmen die da krass Rücksicht drauf... Ich würd erstmal die Profs fragen bevor ich mich für n WKS anmelde...

Beitrag von danny171178 03.09.08 - 15:35 Uhr

gut das stimmt schon...wegen klausur...also ich bekomme mein 5tes und will deswegen eine steril.

und wenn ich es in verbindung mit ks mache,zahle ich nichts dafür...mach ich es später ambulant,dann kostet es mich 600 €

lg danny

Beitrag von kikiy 03.09.08 - 15:14 Uhr

Hallo,
vielleicht hättest du dich nach dem Studium erst entschlißen sollen, ein Kind zu bekommen. geburt oder Klausuren, beides geht eben nicht.

Unterschätze nicht den Kaiserschnitt. Bei mir war er medizinisch notwenig und ist erst 2 Wochen her. Von der Geburt habe ich nichts mitbekommen. Zuerst, als das baby in einem Handtuch von meinem Mann aus dem nebenzimmer getragen wurde. Das ist die erste Erinnerung an ihn. Ich habe nicht das gefühl, ihn geboren zu haben. Natürlich bist du währenddessen schmerzfrei aber die Tage danach sind absolut kein Zuckerschlecken.

Viel Spaß bei deiner Entscheidung

Beitrag von claudia.1970 03.09.08 - 15:15 Uhr

Hallo

Also ich bin auch eine WKS Mami und habe in 13 Tagen meinen WKS.
Jedoch liegt es bei mir eher so das es dafür mehrere Gründe gibt.
Traumatische letzte spontane Entbindung vor 7 Jahren
Primäre Wehenschwäche
BEL
SS Diabetes
extreme psychische Belastung
starke Wassereinlagerungen

Mein FA und auch die Klinik haben aufgrund der Beweggründe einem KS zugestimmt und es wird nichtmal als WKS ausgelegt.

Ich bin also prinzipiell keine WKS Gegnerin, aber wegen dem Grund den du schreibst würde ich persönlich keinen machen lassen.

Ich hatte in einem Krankenhaus hier sogar Probleme den KS zu bekommen obwohl es einige Gründe dafür gibt.
Nur wegen Klausuren hätten die mich wahrscheinlich gleich hochkantig rausgeschmissen.

Letztendlich bleibt die Entscheidung wahrscheinlich Deine, aber es kann durchaus sein das du Probleme haben wirst ein Krankenhaus zu finden was einen WKS aus diesen Gründen machen wird.

LG
Claudia ( KS -13 )

Beitrag von marte 03.09.08 - 15:17 Uhr

Ich habe meinen Sohn auch in einer anstrengenden Uniphase bekommen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit den Dozenten immer gut reden konnte und Lösungen gefunden werden konnten. Ich hätte alles dafür getan, dass unser Sohn natürlich auf die Welt kommt. Es ging nicht wegen BEL und schweren Gewichts. So dass zwangsläufig ein KS wurde. Stell Dir das nicht so einfach vor. Ich hatte ewig viele Komplikationen, es folgte eine NachOP. Ich glaube, dass Du nach einer natürlichen Geburt viel schneller wieder fit bist.
Ich würde Dir nie zu einem WKS raten
Marte

Beitrag von yvivonni 03.09.08 - 15:19 Uhr

Also ich halte nichts davon.#kratz

Ich stelle mir immer vor, wenn man ein Kind aus dem Bauch schneidet ohne Grund (Medizinisch), was mag dann noch kommen, wenn man mal für sich irgendetwas wichtiges zu tun hat. Wird das Kind dann ganz schnell irgendwo abgestellt, weil man nicht weiß wohin damit? Weil es ach sooooo Wichtig ist?
Sorry, aber von mir ein NO GO.

LG Yvi

Aber das mußt du mit dir und deinem Gewissen ausmachen

Beitrag von jamjam1 03.09.08 - 15:24 Uhr

also so ein wks is jeden seine sache, aber ich glaube nich das der zwei wochen eher gemacht wird.. meist wird bis zu den wehen oder wenigst et-termin nah gewartet

aber ich glaube auch nich, das du zwei wochen nach nem ks sooo lange da rum sitzen kannst!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
da stellst direin ks viel zu einfach vor

Beitrag von bluethunder31w 03.09.08 - 15:28 Uhr

sorry,aber wegen den klausuren wird kein wks gemacht,da du ja die klausuren nachschreiben kannst

Beitrag von naneth 03.09.08 - 15:31 Uhr

Also ich würde dir raten, das Ganze noch einmal zu überdenken. Ein KS birgt sehr viele Risiken. Nicht nur für dich, sondern auch für dein Baby!!
Eine Freundin von mir hatte vor 19 Tagen einen KS, weil sie sich gleich hat sterilisieren lassen und würde sich sofort umentscheiden wenn es ginge. Es war ihr drittes Kind (die ersten zwei kamen spontan zur Welt) und sie fand die Schmerzen danach grauenvoll.
Ich könnte dir jetzt noch endlos aufzählen, was noch alles gegen einen KS spricht, aber das würde dir auch nicht wirklich weiter helfen.
Rede mit den Leuten an deiner Uni. Ich bin sicher, dass sich für dein Problem auch eine andere Lösung finden lässt!!!

LG Christina 34 SSW

Beitrag von ansi 03.09.08 - 16:27 Uhr

Sorry,
da muss ich dir wiedersprechen!
Ein KS ist aus medizinischer Sicht her gesehen für das Baby risikoärmer als eine Spontangeburt.
Steht in jedem Gyn.Lehrbuch.

VG ansi

Beitrag von fabienne78 03.09.08 - 16:31 Uhr

Hallo Ansi,

das stimmt. Aber genau so gibt es Bücher, die eine spontane Geburt dem KS vorziehen, da das Kind sich bei der spontanen Geburt besser anpassen könne, etc.

Du wirst, je nach Gewichtung der einzelnen Punkte, für beide Seiten jeweils einige (auch medizinsche) Fachliteratur finden, die die jweilige Entbindungsart befürworten und die andere verteufeln.

Liebe Grüße,
Fabienne

Beitrag von ansi 03.09.08 - 20:15 Uhr

Hallo Fabienne,
du hast recht. Es ging aber um das rein medizinisch-statistische Risiko. Und das ist beim KS für das Baby geringer als bei einer Spontangeburt.

Nichts für ungut,
LG ansi

Beitrag von naneth 04.09.08 - 09:30 Uhr

Aber du bringst dein Kind in eine Stress Situation auf die es nicht vorbereitet wird! Es gibt einige Studien, die einwandfrei belegen, dass ein Kind nach einer spontanen Geburt, sich viel besser anpassen kann, als ein (mit Gewalt) geholtes!!!
Ich würde mein Kind dem nicht aussetzen wollen. Und ich finde wenn kein medizinischer Grund für einen KS spricht, sollte das keine tun!

LG Christina

Beitrag von ansi 04.09.08 - 10:00 Uhr

Hallo Christina,

red ich chinesisch oder was?!

Auch du hast Recht bzgl. Anpassungschwierigkeiten, die können müssen aber nicht vorkommen.

Aber ich kann nur wiederholen: REIN MEDIZINISCH-STATISTISCH ist ein KS risikoärmer für das Baby.

Bei meiner Antwort oben ging es mir hier nicht um irgendwelche Anpassungsschwierigkeiten o.ä. Das mag sein. Ich selbst habe diese Erfahrung nicht gemacht, d.h. mein Kind hatte keine Auffälligkeiten diesbezüglich nach der KS-Geburt, und kann mich daher nicht dazu äußern.

VG ansi

  • 1
  • 2