Eingewöhnung in den kiga

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von esracik 03.09.08 - 15:11 Uhr

Meine kleine hatte heute denn dritten tag im kiga,aber sie bleibt nicht ohne mich! Sie hängt dauernt an mir,traut sich nicht zu denn anderen kindern.Ich hab heute mal versucht sie aleine zu lassen ,aber sie hat sich an meinem bein festgehalten und angefangen zu weinen.Ich weiß nicht wie ich das machen soll???Hapt ihr vielleicht einen tipp für mich wie ich das machen kann???;-)

lg. esracik

Beitrag von sapiens 03.09.08 - 15:54 Uhr

Lass ihr Zeit und drängel sie nicht, dann geht es ganz von alleine...

Alles Liebe

Andrea

P.S. Eine gute Eingewöhnung kann je nach Kind auch schon 2-3 Wochen dauern. In einem Fall waren es fast 4 Wochen, aber dann lief es richtig super - kein Weinen morgens, kein Abschiedsklammern. Das Kind war eingewöhnt!

Beitrag von blancasmile 03.09.08 - 21:51 Uhr

Hallo esracik!! :-)

wie sind auch ganz neu hier im "Kindergartenalter" (heute war auch der 3. Tag) und trotzdem möchte ich Dir meine Erfahrung weitergeben. Unser Lukas (am 14. Okt wird er 3 u. ist zur Zeit der jüngste der Gruppe)) ist auch der totale Mamakind. #augen
Aber die Erzieherin hat uns einen super Tipp gegeben und besser könnte es nicht funktionieren!! #huepf
Ich kann es fast nicht glauben: Lukas verabschiedet sich ohne Knurren von mir und....wenn ich ihn abholen möchte will er gar nicht mehr Heim (aber as ist ja was anderes). Also folgendes zuerst:
-wann bringst Du denn Deine Kleine in den Kiga u. wann kannst Du sie frühestens dorthin bringen??
Es ist nämlich so, dass Deine Kleine von den allerersten Kinder sein sollte, die den Raum im Kiga betritt. Ja!!! Hätte ich nie gedacht, aber das bringt wahnsinnig viel!!!
Erstens kannst Du so lange bleiben wie notwendig (aber nicht länger als 10-15 min) und die Erzieherin kann sie sich gut um sie kümmern. Dann kann Deine Tochter sich doch als "Erste" was schönes raussuchen zum spielen. Es ist nämlich ein Riesenunterschied, ob Dein Kind den Raum betritt, wenn 10 oder 15 andere Kinder schon da sind u. voll action machen #schwitz (sie wird quasi ins kalte Waser geschnmissen),oder ob die anderen nach ihr kommen.
Also ich weiß nicht ob, das bei anderen auch so ist, aber wir sind damit soweit, dass Lukas ab morgen bis mittag bleiben kann. Hätte ich nieee gedacht, ich hatte eigentlich ein paar wochen dafür eingeplant!! #schwitz
Die Erzieherin sagte auch zu mir, dass viele Eltern es einfach nicht wahr haben wollen u. bringen ihre Kinder erst um 9 oder 9:30 (Gründe gibt es ja genug) rein und die Kinder fühlen sich am Anfang total unwohl, aus den selben Gründen!!!
Also probierst doch mal aus und auf keine Fall mit Druck oder husch, schnell schnell weg!! In unserem Kiga wird die sanfte Methode angewendet.
Hab gehört das in extremen Fällen das bis zu 2-3 Monate dauern kann...Aber nicht die Hoffnung verlieren!!
Wünsche Euch viel Glück bei der Eingewöhnung u. würde mich über eine Antwort von Dir freuen! (wie es denn weiterhin läuft)! :-D

Bis bald!! (sorry für die Länge)

LG Blanca #klee

Beitrag von esracik 04.09.08 - 20:58 Uhr

vielen dank für deine antwort,werde es mal ausprobieren,hoffentlich klappt es bald!!!!!!!!!!!!!#herzlich#danke

Beitrag von melliec 04.09.08 - 10:42 Uhr

Hallo, ich kenne das gut, unsere Kleine hat heute ihren 4. Tag. Sie geht jeweils für eine Stunde nur hin, um sich langsam einzugewöhnen. Ich bringe sie in ihre Gruppe, und dann gehe ich ohne große Abschiedsszenen. Am Montag hat sie die ganze Stunde fast nur geheult, am Dienstag die erste halbe Stunde, dann hat sie eine halbe Stunde lang gespielt, und gestern hat sie die ersten 10 Minuten geheult, und dann gespielt. Es klingt so herzlos, wenn man sagt, dass sie da eben durch muss, aber es ist ja so. Sie muss lernen, dass es nichts schlimmes ist, wenn die Mama nicht dabei ist, und dass die Mama immer kommt, um sie abzuholen. Die Kleinen lernen das ja recht schnell, vor allem, wenn man ihnen immer wieder sagt, dass die Mama natürlich wieder kommt. Wenn du aber immer da bleibst, und sie tröstest, dann vermittelst du ihr, dass es richtig ist, dass sie weint, und dass du bleibst, weil sie sich an dich klammert. Aber das ist nicht der richtige Weg, finde ich. Mich wundert allerdings, dass die Kindergärtnerinnen dich nicht wegschicken. Frag doch mal rum, die meisten Kinder haben diese Phase, entweder gleich anfangs, oder wenn sie einige Zeit freudig hingegangen sind. Das gehört dazu, und wenn alle Mamas darauf hin bleiben würden, dann wäre der Kindergarten gerammelt voll mit Müttern, weil die Kinder dann ja nie lernen, dass es auch ohne Mama geht. Mach es ihr nicht noch schwerer, in dem du "mit ihr leidest", sondern tu so, als wärst du fröhlich, streichele ihr über den Kopf, sag du gehst jetzt und machst kurz irgend etwas, holst sie aber bald wieder ab, und geh weg. Die Kindergärtnerinnen kümmern sich schon um sie. Anfangs reicht ja eine halbe Stunde oder Stunde, dass kannst du dann ja steigern.

Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung, und ich weiss, dass es auch viele andere Ansichten zu diesem Thema gibt. Jeder muss es so machen, wie er es für richtig hält, aber es sollte immer im Interesse des Kindes sein, und nicht, weil man es selbst kaum aushält ohne sein Kind. (Bitte verzichtet auf eine Antwort auf diesen Kommentar, wenn ihr euch nur darüber aufregen wollt, dass man das so ja nicht machen kann, weil man sein Kind quält oder ähnliches. Es ist nur eine von vielen Meinungen auf den geposteten Beitrag, mehr nicht. )

Mellie

Beitrag von esracik 04.09.08 - 21:01 Uhr

danke an alle ,ihr habt mich erleichtert!!!!!

lg.esracik#danke