Kündigung akzeptieren??

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von ghosti 03.09.08 - 15:23 Uhr

Ich weiss nicht, ob das hier her gehört, aber ich versuche es mal.
Also ich habe ein Haus vermietet seit Mai diesen Jahres. Jetzt kam heute per Post die Kündigung des Mieters hier an.
ER hat eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Er hat also geschrieben, dass er zum 01.12. kündigen möchte.
Jetzt zu meiner Frage.
Wenn er zum 01.12. kündigen möchte, hätte er dann nicht die Kündigung auf den 31.08. austellen müssen???
Ausserdem hat er eine falsche Mietadresse angegeben.
Muss ich die Kündigung zum 01.12. akzeptieren oder kann ich auf den 01.01. bestehen??
Das Problem ist, da das Haus renovierungsbedürftig ist, haben wir uns darauf geeinigt, dass er drei Monat Mietfrei wohnt und dafür aber einige Sachen renoviert. Jetzt hat er Holz von den Wänden gemacht aber noch nix neu verputzt oder tapeziert.
Das heisst ich muss nach seinem Auszug erst mal die Wände neu machen. Was natürlich total ärgerlich ist!!
Kann ich da einen Teil der Mietkaution einbehalten, weil er sich an die Vereinbarung nicht gehalten hat??
Wäre lieb wenn mir jemand helfen könnte!!

Beitrag von sissy1981 03.09.08 - 15:36 Uhr

Innerhalb der Kündigungsfrist ist er noch (bis zum 3. Werktag) zu allem andren müsste man wissen, was schriftlich vereinbart wurde.

Beitrag von flateric79 03.09.08 - 15:37 Uhr

Hallo,

wenn dir heute die Kündigung zugegangen ist, dann liegt er mit dem Kündigungspunkt richtig. Lt. Gesetz muss die Kündigung bis zum 3. Werktag eingegangen sein. Solltet ihr was anderes im Mietvertrag vereinbart haben, so gilt das natürlich.

Bezüglich der Renovierungsarbeiten, würde ich das erst mal von der Kaution einbehalten. Habt ihr das eigentlich schriftlich im Mietvertrag fixiert, was er für die 3 mietfreien Monate zu renovieren hat?

LG Nicole

Beitrag von ghosti 03.09.08 - 15:43 Uhr

Wir haben im Mietvertrag vereinbart, dass er die Renovierungsarbeiten selber übernimmt und ihm dafür eine drei monatige Mietfreihiet zusteht.
Also ist er der Vereinbarung nicht nach gekommen!!

Beitrag von flateric79 03.09.08 - 16:16 Uhr

Dann würde ich definitiv erst mal die komplette Kaution einbehalten. Deckt die Kaution denn die Renovierungsarbeiten. Wenn nein, such dir lieben nen Anwalt der dir da weiterhilft.

LG Nicole

Beitrag von sissy1981 03.09.08 - 16:16 Uhr

Bist du im Haus & Grund? Und/Oder hast du eine Rechtschutzversicherung?

Wenn ihr es im Mietvertrag drin habt - super, aber ich würde auf jeden Fall einen Anwalt zu Rate ziehen.

Beitrag von drachenengel 03.09.08 - 17:06 Uhr

Geh mit der Kündigung, dem Mietvertrag und was sonst evtl noch an Schriftstücken vorhanden ist zu einem Fachanwalt.

Nur der kann Dir explizit weiterhelfen, in Bezug auf Renovierung, Kautionseinbehalt, Regressansprüchen wegen nicht ausgeführter Renovierung.

Evtl stellt der Mieter ja die Renovierung noch fertig, was ich gefühlsmässig aber eher bezweifel. Denn warum kündigt der sonst!?

Daher... notfalls via Anwalt auffordern, das Mietobjekt bis Auszug in einen renovierten Zustand zu setzen, andernfalls die drei Monatsmieten einfordern, da er sich ja nicht an die vertragliche Vereinbarung gehalten hat.

Der wohnt da nicht zufällig erst kurz drin oder?

LG
Mone

Beitrag von jane-marple 03.09.08 - 18:29 Uhr

Hi,

die Frist ist richtig. Mieter kann ausziehen.

Allerdings war Voraussetzung für die 3 freien Monate, das Renovieren der Wohnung.

Also muss sie entweder in renoviertem Zustand übergeben werden oder du willst die 3 Monatsmieten sehen.

Ich habe den Eindruck, dein Mieter hat das von Anfang an so geplant, dich zu besch*en.

Also: Anwalt!

lg


Beitrag von arienne41 04.09.08 - 00:44 Uhr

Hallo

Wenn er am 1 Dezember raus sein will muß er zum 31 November kündigen und nicht zum 1.12

Gruß Ellen