angst

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von wishes 03.09.08 - 15:30 Uhr

ich muss mal meinen kummer los werden! ok, ich hab vor allem angst!
das heißt, ich hab angst, dass jemand mir oder meiner kleinen was antun könnte! und das extrem!
ich versuch das mal zu beschreiben! lisa ist ja nun 1 jahr alt und geht nun die 3. woche schon in den kiga! das klappt auch sehr gut! hab großes vertrauen zu den erziehern! aber auf dem weg dorthin müssen wir immer an einem stück wald vorbei! und jedesmal erschreck ich mich vor en stück ast oder sonst was! auch autos, die da lang kommen machen mir angst!
ich weiß nicht, wie das im winter werden soll, wenn es nicht mal richtig hell wird! mit nem bus kann ich nicht fahren. denn bei mir hier oben is keine haltestelle. erst, wenn ich am wald schon vorbei bin! ne ganze ecke weiter erst!
habt ihr sowas auch? was kann ich machen, damitich nicht mehr so ängstlich bin!?

Beitrag von vogelscheuche 03.09.08 - 15:39 Uhr

So früh können Kinder schon in den KIGA?


Das währe nichts für mich. Gegen deine Angst kann keiner was!

Beitrag von bowlingkugel 03.09.08 - 15:46 Uhr

Tolle Antwort#augen

Vieleicht meinte sie auch Kinderkrippe da nehmen die schon Babys hab en paar Monaten.#aha

Und das keiner was für ihre Angst kann, das kann sie sich warscheinlich auch selber denken#augen

Also Antworten gibts....da kann man nur noch den hier-->#klatsch

Beitrag von annih 03.09.08 - 15:50 Uhr

genau das hab ich mir ehrlich auch gedacht. wollt echt keiner wissen :-)

Beitrag von ostsonne 03.09.08 - 16:38 Uhr

es soll leute geben, die arbeiten gehen und deshalb ihre kinder gut versorgt wissen möchten .... #aha #augen

meine drei kinder sind auch in dem alter in den kindergarten ( integrierte krippe bzw. einfach nur kleine gruppe ) gegangen und sind fröhliche, gut geratene kinder.

Beitrag von landmaus 03.09.08 - 20:59 Uhr

Hallo,

Zitat aus Deiner VK:

Aber ich habe meinen eigenen Kopf!!!!!!!!!!

Dazu nur folgendes:

"'Multiple exclamation marks,' he went on, shaking his head, 'are a sure sign of a diseased mind.'"
(Terry Pratchett in "Eric")

Gruß

Beitrag von ostsonne 03.09.08 - 15:42 Uhr

ich kann dich verstehen, wir wohnen auch ca. 1 km vom dorf entfernt am waldesrand. was sagt denn dein mann dazu ?

Beitrag von bowlingkugel 03.09.08 - 15:50 Uhr

Huhu, das kenn ich.

vieleicht nicht so ganz extrem, aber so ähnlich.
Wir wohnen mitten im Wald.

Es sind zwar viele viele Häuser da, und auch laternen usw...trotzdem hätt ich übelst Angst mal Nachts da rum zu laufen.

Vorallem weil an jeder Ecke ein Spielplatz ist, und da immer irgendwelche "Gangster" oder "Penner" rumgammeln.

Ich verstehs. Aber da musste durch! Vieleicht wäre ja ein Pfefferspray was für dich, vieleicht fühlst dich dann ja Sicherer?

Ich überlegs mir auch mir son Dings zu besorgen.;-)

Grüßle BK (die auch son Schisser is):-p;-)

Beitrag von wishes 03.09.08 - 16:15 Uhr

danke fürdielieben antworten!
das manche was sagen ohne inhalt.na ja! solls geben!
ich hab wirklich angst! nicht nur en bisschen!
es gibt soviele böse menschen! das ist ja nun mal so! und ich hab angst! ich will fürmeine tochter nur das beste! will sie vor allem bösen beschützen!
und ich kanns nicht! denn ich denke, es versucht jeder seine kinder zu bechützen und trotzdem passieren immer dinge, wie vergewaltigung, mord ect!
und das macht mir ansgt! ich möcht ihr so gern eine unbeschwerte kindheit geben! ohne dass sie angst habenmuss! aber ich kanns nicht! und das tut mir so weh! ich bin ein extremer angsthase! ganz ehrlich! aber wenn man weiß, was ich erleben musste, dann kann mans vielleicht nachvollziehen! nur bringt es mir nicht viel! pfefferspray is aber schonmalnicht schlecht! wo bewahrt man das auf? weil, wenns in der tasche ist und ich nicht ran komme, bringt mir das ja auch nichts? was ist mit selbstverteidigung? hat jemand schon so en kurs besucht? was wird da gemacht? ich willendlich was tun! quäl mich damit schon so lange! es muss endlich was pasieren!!!!

Beitrag von angi05 03.09.08 - 16:25 Uhr

Hallo!

Ich habe mal einen speziellen Selbstverteidigungskurs für Frauen besucht.
Das wurde bei uns an der Uni angeboten (auch für Nicht- studenten)

Dort haben Männer keinen Zutritt und dir wird gezeigt, dass du dich als Frau sehr gut verteidigen kannst!

Es wird auch manchmal ein Kurs bei der Volkshochschule oder bei Sportvereinen angeboten.

Ich weiss nicht , ob ihr das auch in der Nähe habt. Es gibt einen Verein, der heisst Wildwasser e.V.

Dort kümmert man sich hauptsächlich um Mädchen, die Gewalt erfahren haben, aber sie bieten auch Kurse für mehr Selbstbewußtsein und Selbstverteidigung an.
www.wildwasser.de/adressen/

Viel Glück!
Und unternimm was, sonst wird deine Kleine genauso ängstlich...

Gruß Angi 05

Beitrag von ruhrpottjunge 03.09.08 - 16:32 Uhr

Erstmal: Angst zu haben ist EIGENTLICH nichts Schlimmes: Jeder hat irgendwann und irgendwo mal Angst.

Aber: Mit deiner Angst hast du ein echtes, psychisches Problem. Das, wovor du Angst hast, machst du in deinen Gedanken immer größer, immer gefährlicher.

Du schreibst, es gäbe "so viele böse Menschen". Die gab es immer schon. Trotzdem wird FAST NIE ein Kind Opfer eines bösen Menschen, auch wenn die allgegenwärtigen Medien es gerne so wirken lassen. Hast du nur Angst vor anderen Menschen oder auch vor ganz normalen Unfällen, auf der Straße, in der Natur oder zu Hause? Vor Krankheiten? Die sind nämlich für Kinder viel gefährlicher als die paar bösen Menschen, die Kindern etwas antun.

Du kannst deine Tochter nicht vor allem beschützen. Und wenn du deine Ängste auf sie überträgst, dann tust du ihr viel mehr Schaden an, als ihr irgendjemand anders aller Wahrscheinlichkeit je antun will.

Ich denke, du solltest dir richtige Hilfe - professionelle Hilfe - holen.

Beitrag von gh1954 03.09.08 - 16:28 Uhr

Aus so einem Grund wäre ich niemals wohin gezogen, um so einer Sitution zu entgehen.

Könnt ihr nicht umziehen?
Oder ein zweites Auto anschaffen?


Ich denke mir, dass das ja noch jahrelang so geht, dass du dein Kind morgens begleiten wirst (musst).

Und wenn du noch in zweites Kind bekommst, wird das ja noch extremer.

Einen Tipp, wie du deine Angst in den Griff bkommen kannst, kann ich dir leider nicht geben

Beitrag von k.chen 03.09.08 - 17:21 Uhr

Hallo wishes,

das klingt aber ganz schön extrem!

Als erstes ist mir dazu eingefallen, dass du deine Angst Stück für Stück auf deine Kleine überträgst und ihr damit sehr schadest! Auch wenn du vielleicht nichts in der Richtung sagst (z.B. wenn ihr an dem Wald entlanggeht), deine Tochter spürt, dass du Angst hast. Und das wiederum macht ihr auch Angst.

Das klingt jetzt vielleicht sehr drastisch, aber als einzige Lösung fällt mir da eine Therapie ein. Mit Maßnahmen wie Pfefferspray fühlst du dich vielleicht kurzfristig sicherer, aber die Ursachen deiner Angst werden damit nicht ergründet und können demzufolge auch nicht bekämpft werden.

Grade für deine kleine Tochter ist es aber ganz wichtig, dass deiner Angst auf den Grund gegangen wird und du sie irgendwann überwinden kannst.

Selbstverteidigungskurse für Frauen halte ich auch für keine schlechte Idee, als begleitende Maßnahme solltest du da auf jeden Fall drüber nachdenken.

Mein Rat: Such dir einen guten Therapeuten; bei dir scheint da einiges im Argen zu liegen.

Ich wünsche dir und deiner Tochter alles Gute!

Liebe Grüße, K.

Beitrag von wishes 03.09.08 - 17:58 Uhr

danke für die lieben antworten! die überwindung zu einer therapie is nicht so einfach! zu oft hab ichs versucht und kurz vorher gekniffen! viele haben sich angeboten mich zu begleiten! also daran liegt es nicht!
und einfach umziehen? is es damit getan? wir wohnen hier nun schon eine weile!vor lisas geburt schon!
und ein umzug is momentan auch finanziell nicht drin!
und en 2. auto schon mal gar nicht!
sicher sind nicht alle menschen schlecht und böse! aber wenn ich immer in den medien höre, hier ein kind verschwunden, da gefunden!usw! das macht mir angst! vielleicht sind es nicht viele kinder! aber was ist,wenn eins meins ist? dann nützt es mir nichts, dass es andere nicht getroffen hat! wisst ihr was ich meine? mich hats ja auch getroffen und meine mama auch! warum meine tochter nicht? vor krankheiten oder so hab ich keine angst! klar, pass ich auf, dass sie nicht ernsthaft krank wird! aber davor hab ich halt nicht so ne panik!
ich bin ein schwieriger fall. ich weiß!

Beitrag von k.chen 04.09.08 - 15:33 Uhr

Ich weiß, dass es schwer ist, sich zu einer Therapie durchzuringen, aber in deinem Fall scheint mir das die einzige Lösung zu sein.

Alles andere würde deine Angst vielleicht kurzzeitig mindern, aber gegen die Ursache wäre nichts getan.

Das gilt für einen Umzug, ein zweites Auto, Fahrrad fahren, Pfefferspray... alles das bekämpft vielleicht die Symptome, aber nicht den Kern deiner Angst.

Beispiel Umzug: Dann müsstest du vielleicht nicht mehr mit deiner Kleinen an genau diesem unheimlichen Waldstück vorbei, aber dafür wohnt vielleicht in deiner neuen Nachbarschaft jemand, dem du nicht über den Weg traust, oder es gibt halt eine andere Strecke, auf der du dich unwohl fühlst....
Siehst du, solange du nichts gegen die Hintergründe deiner Angst tust, wird sie dich immer wieder einholen.

So wie ich das hier mitbekommen habe (ich hoffe, ich habe da nichts falsch verstanden), ist dir selbst (in deiner Kindheit?) etwas Schlimmes passiert.

Das muss verarbeitet werden. Ich kann nur an deine Vernunft appellieren und - ganz wichtig - an das Verantwortungsgefühl gegenüber deiner kleinen Tochter. Sie merkt, wenn du dich fürchtest, und es wird sich auf sie übertragen.

Klar kostet es Überwindung, sich in Therapie zu begeben, aber sobald du den ersten Schritt gemacht hast, wird alles einfacher.
Du sagst, dass viele sich angeboten haben, dich zu begleiten - das ist doch toll! Nimm die Hilfe an!

Tu es nicht nur für dich, sondern auch für deine kleine Tochter. Dass du diese Therapie machst, ist sehr wichtig für ihre gesunde Entwicklung.

Alles Liebe, K.

Beitrag von rita30 03.09.08 - 20:47 Uhr

Hallo,
Mut kann ich dir nicht machen, weil ich würde mi in die Hose machen.

Habt ihr kein Auto? Vielleicht kann dein Partner euch hinfahren.

Als ich noch keine Kinder hatte mußte einen kuzen Weg zur Bushaltestelle, mein Mann hat mich dort hingefahren, weil meine Angst zu groß war.

Oder du machst eine selbstverteidigungs Kurs.#cool

Beitrag von wishes 03.09.08 - 21:00 Uhr

wenn ich kann, nehme ich ja da auto! aber das ist nun mal nicht täglich möglich! heut zum beispiel is mein freund schon kurz nach 4 aus dem haus! und is immer noch nicht wieder daheim! er arbeitet viel! morgen kann ich dafür das auto haben! aber wie gesagt, an den tagen wie heute geh ich schon mit herzrasen los! bushaltestelle i auch noch ne ecke weg! da bin ich schon am wald vorbei! da nützt mir die nichts mehr! leider

Beitrag von sonntagsmalerin 03.09.08 - 21:41 Uhr

Hast du vielleicht ein Fahrrad mit Kindersitz, mit dem du den Weg zum Kiga fahren kannst? Da fühlst du dich vielleicht sicherer, und man kann bei fast jedem Wetter Fahrrad fahren...

Vor Waldstrecken hab ich auch Angst, vor allem wenn es dunkel ist. Gibt es keinen anderen Weg, den du vielleicht gehen kannst, auch wenn es ein Umweg ist?

Oder geht noch jemand zum Kiga dieselbe Strecke, damit du mit jemandem laufen / fahren kannst?

Lg
Clarissa

Beitrag von wishes 03.09.08 - 23:50 Uhr

mit dem fahrrad is es so ne sache!
erstmal hab ich keins. gut, dass kann man ändern! aber hier geht es berg ab! wohne auf nem berg! und mit nem fahrrad im winter bergab? weiß nicht! umweg? schön wärs! die anderen mamis aus dem kiga wohnen alle erst dahinter! ich hatte die leiterin mal angesprochen, ob nicht hier oben auch einer wohnt. aber nein! war ja klar! echt ne aussichtslose situation!