Bitte helft mir brainstormen...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tragemama 03.09.08 - 15:51 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich brauche dringend Hilfe dabei, meine Gedanken zu sortieren und hoffe, Ihr könnt das...

Also, hier die Ausgangssituation:

Ich war bis vor der Geburt meiner Tochter (1 Jahr alt) Kanzleileiterin in einer RA-Kanzlei 60 km von hier entfernt. Da will ich nicht mehr hin. Ich habe 3 Jahre Elternzeit beantragt. Ich betreibe eine selbständige Tätigkeit mit aktuell 6 Auftraggebern, wobei 1 mich täglich beauftragt, die anderen 5 etwa im Schnitt 1 - 2 x monatlich. Das Gewerbe läuft auf meinen Mann (wg. Elterngeldanrechnung, Krankenversicherung etc.).

Nun hat mein Hauptauftraggeber mir einige Gedankenmodelle zukommen lassen, da er sehr zufrieden mit mir ist und die Zusammenarbeit ausweiten möchte.

Modell 1:
Er stellt mich an, ich arbeite von zu Hause aus, nebenbei bleibt das Gewerbe meines Mannes bestehen, ich arbeite dort (evtl. auf 400 €-Basis) für meine restlichen Kunden.

Modell 2:
Ich (also das Gewerbe) stelle Leute ein und betreue - weiter selbständig - die Kanzlei des Hauptauftraggebers sowie 3 weitere Standort. Das ist alleine nicht zu schaffen, ich gehe von 4 weiteren benötigten Vollzeitkräften aus.

Wichtig zu wissen ist vielleicht noch, dass wir am 2. Kind basteln, also MuSchu-/Elterngeld bald wieder Thema werden könnten.

Ich hoffe, es ist jemand da, der dem ganzen folgen kann und mir hilft.

1.000 Dank im Voraus!

Andrea ***

Beitrag von sonne108 03.09.08 - 16:27 Uhr

Hallo Andrea

ich kenne mich zwar nicht besonders gut aus, aber hier mal meine Gedanken:

Ich würde Modell 1 bevorzugen, da eine feste Anstellung mehr Sicherheit bietet. Außerdem bedeutet es ja viel zusätzliche Arbeit, für 3 weitere Vollzeitkräfte der Arbeitgeber zu sein. Kennst Du Dich damit denn aus?

lg Sabine

Beitrag von drachenengel 03.09.08 - 16:37 Uhr

Hallo Andrea,

Variante 1 mit Festanstellung ist in der Art schön, da Du somit wieder Einkommen für Elterngeld erzielst, bei Krankheit/Urlaub Lohnfortzahlung hast etc pp. Nicht zu vergessen, AG-Anteile zur SV-Versicherung.
Keine Gewerbesteuer, keine schwarzen Mitarbeiterschafe etc

Variante 2:

Vorteile: Du bist flexibler, kannst Dein Gewerbe ausbauen, Dein Pensum entsprechend der Auftragslage steuern....

Nachteile: Finde erstmal Mitarbeiter, die Du einsetzen kannst, die wirklich taugen, sorge dauerhaft für genug Auftragslage, damit Du Deine Mitarbeiter auch finanziell tragen kannst, inkl. aller Nebenabgaben;
Du musst Dich selber krankenversichern, wenn Dein Gewinn über 380 Euro (bitte korrigiere mich jemand, wenn ich die falsche Zahl im Kopf habe), musst Deine SV-Beiträge selber zahlen, bist gewerbesteuerpflichtig,
Urlaub: kein Einkommen (ausser der durch die Mitarbeiter erwirtschaftete Gewinn), Krankheit: in der KV sind die Tagessätze beschränkt, je nachdem was Du im Monatsdurchschnitt an Einkommen erzielst, kann es weniger sein.

Bezüglich MuSchaGeld, Elterngeld 2. Kind:
Wie Dir bekannt ist, gelten für die Berechnung die 12 Monate vor Geburt (bei Angestellten vor Mutterschutz).
Mutterschaftsgeld entfällt bei Selbständigkeit, da gibt es den Einmalbetrag von 210 Euro. Elterngeld wird dann aus dem Steuerbescheid des Vorjahres/ der GuV-Rechnung ermittelt.

Variante 3: Gründet eine Gesellschaft, dort stellst Du Dich selber ein, Personalkosten sind absetzbar (steuerminimierend), etc.. es ist für hier ein zu komplexes Thema...

Gern mehr via VK..

und lass mal schnellstens Deinen Nachnamen rausnehmen, aus diversen Gründen...


Lieben Grus Mone

Beitrag von drachenengel 03.09.08 - 16:37 Uhr

Gruss nicht Grus #klatsch

Beitrag von cami_79 03.09.08 - 16:50 Uhr

... oder eher "Gruß" :-p (neue Rechtschreibung)

- konnts mir nicht verkneifen #schein

Beitrag von drachenengel 03.09.08 - 17:02 Uhr

lach... jooo.... mir ist Hirn abhanden gekommen... hat alles die kleine Maus geklaut...

Wird die Ausrede akzeptiert?

Die neue RS ist ätzend *mal so anmerk* da muss ich mich bis nächstes Jahr echt reinfuchsen, weia...

LG