Mal Windel - mal nein, kann er das überhaupt verstehen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schnuppilette 03.09.08 - 15:55 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Jonas ist jetzt etwas über 2 1/2 Jahre alt.
Die letzte Zeit hat er sehr oft gesagt, dass er gerade Pipi oder Puh macht und sich auch öfter mal aufs Töpfchen gesetzt.

Nun habe ich dann vor 3 Tagen die Windeln einfach weggelassen. Der erste Tag hat super geklappt, er hat nicht einmal in die Hose gemacht.

Am zweiten Tag hat er einmal groß in die Hose gemacht, ansonsten lief es auch gut.

Gestern war er bei der Tagesmutter, am Morgen im Spielkreis. Sie meinte dann, dass sie ihm für den Rückweg eine Windelhose anzieht, da dieser ja recht weit sei und sie die anderen Kinder habe.
Okay, versteh ich ja.

Am Nachmittag holen meine Eltern Jonas immer ab und ich ihn abends bei ihnen.

Ich komme also abends und er hat keine Windelhose, sondern wieder eine normale Windel an.
Außerdem trug er die seit der Tagesmutter, also mindestens 3 Stunden.

Heute hat er sich nun zweimal eingemacht.

Ich weiß nun nicht, wie ich es machen soll.
Soll ich noch warten und ihn wieder windeln oder es jetzt durchziehen?

Vor allem versteht er es, wenn er teilweise eine Windel bekommt und bei mir nicht?
Argument meines Vaters: " Ich find das eklig, wenn er sich einmacht und möchte das nicht"

Ich kann sie ja nun nicht zwingen, mich dabei zu unterstützen.

Wer kann mir einen guten Tipp geben?

Liebe Grüße
Andrea

Beitrag von ratpanat75 03.09.08 - 16:26 Uhr

Hallo,

möchte er denn selber eine Windel anziehen oder nicht.
Ich würde es davon abhängig machen, was er selbst möchte.

lg

Beitrag von schnuppilette 03.09.08 - 21:19 Uhr

Mhm, also er fand es erst supiklasse ohne Windel.
Aber heute z.B. hat er sich vollgepieselt und als ich gesagt habe: "Mäuschen Du musst doch aufs Töpfchen gehen." hat er gesagt: " Ich hab doch eine Windel an"

Nun weiß ich nicht, ob er das dachte und meinte, weil er bei meinen Eltern Windel getragen hat?
Er hat heute nachmittag bei meiner Freundin auch nochmal groß gemacht in die Hose. Pipi ging die ganze Zeit super.

Meinste ich sollte nochmal warten?

Beitrag von elke77 03.09.08 - 18:28 Uhr

Zuerst einmal zu deinen Eltern. Wenn sie wirklich feste Betreuungs-Personen sind für deinen Sphn, sollten sie schon auf deine Wünsche eingehen. Und wenn dein Sohn gerade im Begriff ist, sauber zu werden, dann ist das am Anfang sicherlich nicht unbedingt die entspannteste Zeit - aber je konsequenter man durchhält, umso schneller ist der Spuk vorbei und nichts mehr geht in die Windel.
Dieses Hin und Her war zumindest für Anna sehr durcheinander. Ich habe mich für das komplette Weglassen entschieden, als sie immer wieder nachfragte, ob sie denn nun eine Windel dran hätte oder nicht. Das war für mich ein Zeichen, dass sie unsicher ist, ob sie nun einfach drauflospinkeln darf oder auf´s Töpfchen gehen muss.
Und es hat bei ihr gerade mal 3 Tage gedauert, dann war sie tagsüber trocken.
Unsere TM hat auch mehrere Kinder zur Betreuung, nimmt aber trotzdem Rücksicht auf Anna. Sie hat immer eine Wechselmontur an Klamotten dabei und auch eine Notfall-Windel, die sie Anna ummachen kann, wenn es wirklich nicht anders geht. Aber generell ist Anna auch bei ihr windelfrei.
Ich mache ihr wirklich nur noch eine Windel um, wenn ich mir sicher bin, dass sie unterwegs einschläft. Also z.B. auf dem Heimweg von der TM, wenn ich sie nach dem Mittagessen dort abhole. Oder gestern sind wir über 2 Stunden Auto gefahren - da hab ich ihr auch eine Windel rumgemacht. Fahren wir aber zu meinen Eltern (1 Stunde entfernt), setze ich sie vorher nochmal auf´s Töpfchen und mache keine Windel dran. Das klappt auch super.

Du merkst - ich bin eher für die konsequente Linie und nicht mal so-mal so. Zumindest habe ich damit keine guten Erfahrungen gemacht.

LG, Elke