will meiner nachbarin mit ihrem kind helfen, aber wie ansprechen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von martins_mami 03.09.08 - 15:58 Uhr

Hallo!

hab shcon einige zeit überlegt, und dahcte nun ich bitte euch mal um hilfe.

folgendes:

ich hab seit einiger zeit eine neue nachbarin. ne jüngere (etwa anfang 20 rum) frau mit nem kleinkind.

vor kurzem war ich mal hinterm haus, und hab sie auch gesehen. ich wusste das sie einen sohn etwa im alter meines sohnes hat. jedoch hab ich ihn kaum draussen gesehen. ok, das kind kann ja betreut werden. sie ist zwar zu hause, aber es soll ja mamis geben, die das kind trotzdem in kita's oder so bringen.

naja jedenfalls hab ich halt so lapidar mit ihr angefangen zu reden. und dann ergab ein wort das andre und schluss endlich wusste ich dass der kleine doch zu hause ist. nur halt immer im haus.

von einer anderen nachbarin, erfuhr ich dann, dass diese frau (die im übrigen sehr freundlich, höfflich und nett ist), alleine ist. mann ist nich da, und ihre verwandten, bekannten sind gut 250 km entfernt.

da wir einen sehr großen spielplatz (eingezäunt) haben, mit allem drum und dran (rutsche, schaukel, hüpfburg, wipptier usw) dachte ich mir ich lad sie mal zu mir ein. 1. würden wir uns besser kennenlernen, 2. könnte der kleine auch mal spaß ausserhalb des hauses haben.

nun war ich des öfteren draussen und immer öfter höre ich nur geschrei. ok, ich vergreif mich auch hin und wieder im ton. aber das ist schon extre. die dame brüllt, schimpft, schreit. der kleine weint.

und n andres mal, sieht man sie wieder richtig süß zusammenhocken, oder letztens sah ich sie auf der terasse, wie sie ihn lockte und ihm was vorsang.#herzlich

da ich selbst 2kleine kinder habe, grad mal 2 und 1 jahr alt, auch niemanden habe, dem ich meine kinder auch nur mal 5 min. geben kann, und mein mann auch nur wenig zeit hat... könnte ich mir anhand der gegensätze mal tagelang schlimmste gebrüll, mal wieder herzallerliebst, auch gut vorstellen, das es irgentwie an den nerven zerrt.und sie einfach fertig ist.

klar, freund weg, familie weit weg, alles neu...

naja nun würde ich ihr halt gern anbieten, dass sie hin und wieder mal zu mir kommt, oder den kleinen einfach bei mir abgibt, um auch mal ruhe für sich zu haben.

hab das für eine freundin auch mal gemacht, und es hat super funktioniert. und ich hab mit hin und wieder einem kind mehr oder weniger auch kein problem ;-)

nur ich weiß nicht, ob das so gut ist, bzw wie ich das machen soll.

ich will sie ja nicht als überfordert hinstellen, oder sonst was. oder blossstellen.

wie erkläre ich es ihr am besten, das ich diesbezüglich gern helfen würde, bzw eben ihr gerne wenn sie zeit braucht, den jungen abnehmen würd.

einfach nur läuten und sagen "hallo!wenndu willst kannst deinen lütten zu mir bringen" is ja doof... wie lenke ich ein gespräch sacht darauf hin, ohne ihre privatsphäre oder gefühle zu verletzen?
und vor allem: ohne aufdringlich zu wirken!

hoffe ihr versteht mein anliegen und könnt mir helfen!

vielen lieben dank, dany

Beitrag von sonne108 03.09.08 - 16:05 Uhr

Hallo Dany

ich find´s super, dass Du der Frau helfen willst. Klingt schon danach, dass sie überfordert ist.

Vielleicht frägst Du sie einfach, ob ihr Sohn mal zu Deinen Kindern spielen kommen will? Je nach Reaktion (vielleicht will sie ihn nicht einfach jemandem geben, den sie nicht so gut kennt) kannst Du sie dazu einladen zum Kaffee trinken?

lg Sabine

Beitrag von agostea 03.09.08 - 16:24 Uhr

Wie meine Vorschreiberin schon sagte:

Eine gute Möglichkeit wäre doch, den Kontakt über die Kinder herzustellen.

Wenn schönes Wetter ist z. B. klingeln und fragen, ob ihre Kids mit raus möchten oder wenn deine Kinder ein neues Spiel haben, fragen, ob ihre Kids oder halt nur der Junge Lust hat, mitzuspielen etc.pp.´

Finde ich gut, das du Einsatz zeigen willst.

Gruss
agostea

Beitrag von martins_mami 03.09.08 - 16:38 Uhr

also doch einfach hingehen und läuten...
dachte ja auch daran, hatte aber angst es würde zu aufdringlich wirken...

aber da es ja morgen auch wieder #sonne pur angesagt hat, werd ich gleich morgen mal nen versuch starten.

danke, für eure anworten!

Beitrag von anila 03.09.08 - 17:29 Uhr

schreibe ihr eine karte.. im namen deines kindes.. daß kind "sowieso" zum spielen,
nebst mama zum kaffeeklatsch am ...., um... eingeladen ist.
diese karte gibt dein sohn (mit deiner begleitung) ab. :-)

Beitrag von michi0512 03.09.08 - 18:34 Uhr

hi du,

die junge dame kommt mir bekannt vor. ich war mal ähnlich dran wie sie. total überlastet (trotz partner), ohne familie und total neu in einem fremden bundesland.

eines tages kam meine nachbarin und lud mich auf nen kaffee ein. dabei erzhälte sie mir ich könne jederzeit meinen kleinen bringen. ich nahm das angebot auch mal an. aber traute mich nie zu fragen.

dann kam unser zweites kind. kurz nach dem KS gings bir dreckig, der große am trotzen und die kleine nur am scheien. sie kam rüber, klingelte und sagte: geb mir deinen großen dann kann er im garten spielen.


bitte sprech die junge dame mal an. vlt. traut sie sich nicht... ich hab mich auch nicht getraut, aber heute wäre ich ohne meine nachbarin sicher schon inner klapse.

du brauchst sie gar nicht auf den "zustand" ansprechen - das ergibt sich von alleine. kannst ja ihren lütten einfach zum spielen einladen... oder wenn ihr kuchen backt kanner mitmachen... irgendwas.


bei uns ists nun so dass ich der nachbarin ihren großen (10, ADHS) oft mitnehme während sie meinen strunz hütet. und alle sind glücklich :-P

hab mut, deine vorsätze sind nämlich toll!

Beitrag von wolkiga 04.09.08 - 09:46 Uhr

"sie ist zwar zu hause, aber es soll ja mamis geben, die das kind trotzdem in kita's oder so bringen. "

Ja, habe ich auch gehört. Und was ist Dein Problem?
Offenbar wäre hier eine Kita sinnvoller...

Grüße


Beitrag von julisa 04.09.08 - 10:24 Uhr

Hallo,

sie hat damit kein Problem, es war halt nur die erste Erklärung, die der TE einfiel, warum sie das Kind nie draussen gesehen hat. Sie hat ja erst im Laufe des Gesprächs rausgefunden, dass der Kleine nicht fremdbetreut wird.

Lg

Beitrag von valerita 04.09.08 - 13:19 Uhr

hallo!

ich hab gestern dein posting gelesen, und musste heute spontan öfters an dich denken.
Grad an so tagen wie heute wünsche ich mir so Nachbarinnen/ freundinnen wie dich. Gibts leider sehr selten.

lg
barbara