windpocken oder doch nur mückenstiche??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dine5982 03.09.08 - 16:10 Uhr

Hallo,

meine kleine Tochter wurde heute mit ein paar roten Flecken wach.
Einen hintern Ohr, einen im Nacken, einen auf der Wange, einen am Bauch und jeweils einen am Bein.
Für mich sieht das sehr stark nach Mückenstichen aus, habe auch das Internet mitlerweile 2Stunden durchforscht und bin eigentlich noch immer der Meinung das das Mückenstiche sind. Habe jetzt aber gerade mit einer Freundin telefoniert und die meinte ich müsste direkt ins KH. Hatte vorher schon dort angerufen (ist ja passenderweise wieder mittwoch) um nachzufragen, wie voll es wäre und die "Symptome" geschildert. Man sagte mir es würde nicht schaden, mal drauf zu schauen aber generell wären Krankheiten wie Masern, Windpocken oder Röteln auch immer mit Fieber und allgemeinem Unwohlsein verbunden.
Meine Maus hat nichts von alledem, kein Fieber, verhält sich ganz normal...
Die Aussage meiner Freundin hat mich jetzt aber doch wieder nen bischen verrückt gemacht! Ist es denn nicht auch untypisch das die "Pocken" über nacht einfach überall sind??! Die fangen doch irgendwo an oder nicht?
Wie war das bei euch im "Anfangsstadium" der Erkrankung?

Danke für eure Antworten,
Nadine + Ciara

Beitrag von mira1984 03.09.08 - 16:41 Uhr

Also ich kenn das von Manuel.Als er 4 Monate alt war hatte er auch so vereinzelt Stiche am Körper(so ca.8 - 10)
Ich musste eh zur U-Untersuchung und fragte mal nach...
Selbst der Arzt konnte es nicht festellen ob Windpocken oder Mücken;-)
Er sagte man könne bei Windpocken eh nichts machen....
Muss auch nicht immer mit Fieber zusammen hängen.
Beobachte einfach weiter,wenn es wirklich Windpocken im Anfangsstadium sind werden die morgen sicher mehr;-)

Gute Besserung und alles gute

Tanja

Beitrag von gbmaintal 03.09.08 - 16:55 Uhr

Halöle,


also als erstes mach dich ein wenig lockerer. So lange deine Kleine kein hohes Fieber bekommt, musst du nicht in die Klinik. Da würde es auch reichen morgen oder übermorgen zum Kinderarzt zu gehen.

Windpocken müssen nicht zwangsläufig mit Fieber einhergehen. Hatte keiner meiner Jungs zu den Windpocken.
Medikamente gibt es nur in Form von einer Milchigen Emulsion ( komm gerad nicht auf den Namen - ist bei meinen schon ein paar Jährchen her #kratz)für die ganz argen Windpocken, damit diese dann austrocknen und nicht so arg jucken, ansonsten gibt es nichts weiter. Kein antibiotikum oder so.

Du kannst Windpocken gut dran erkennen, daß sie kleine mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen bilden, anders wie bei Mückenstichen.
Sollten es über Tage und über die nächste Nacht mehr werden, dann sind es wohl die Windpocken, sollten es nur die bleiben die schon da sind, dann waren es wohl nur Mückenstiche.

Wichtig wäre, wenn es Windpocken sind, in der Zeit wo die Bläschen noch nässen, nicht warm baden, das fördert den Juckreiz enorm, lieber mit einem Waschlappen und kalten oder lauwarmen Wasser abreiben/ abeduschen und die Emulsion auftragen.
Zu doof, daß mir der name nicht einfällt.

Also du mußt dich nicht verrückt machen, so lange dein Kind nicht andere Beschwerden bekommt, wie hoch fieber. Dann reicht der gang zum KIA morgen oder übermorgen aus. Musst halt nur bei der Anmeldung Bescheid geben, daß dein Kind evtl ne ansteckende Krankheit haben könnte. Ist zumindest bei unserer KIÄ so.

Wenn du noch fragen hast, meld dich ruhig über meine VK:

LG Gabi

Beitrag von dine5982 03.09.08 - 21:18 Uhr

Danke für eure Antworten!

Gegen Abend kamen plötzlich noch ein paar Flecken dazu, deshalb sind wir dann doch schon direkt einmal ins Kh und haben drüber schauen lassen. Laut Aussage der Ärztin handelt es sich dabei nicht um Masern oder Windpocken. Sie würde eher auf eine Allergische Reaktion oder doch auf Mückenstiche tippen.
Die Maus hat noch im Krankenhaus Fenistil Tropfen bekommen und ich soll das ganze jetzt beobachten und bis zu 3mal täglich fenistil-tropfen geben gegen den juckreiz.
Sollten sich die Flecken nochmal vermehren und das Großflächig oder die kleine sollte atembeschwerden bekommen, dann sollen wir uns nochmal vorstellen, denn dann sollte mal getestet werden ob nicht vielleicht etwas anderes gravierendes hinter dem Ausschlag steckt.
So nun wisst ihr bescheid und ich bin beruhigt. Nochmal danke für eure lieben Antworten!!!

LG
Nadine+Ciara