Polypen- wer kennt ein Homöopathisches Mittel

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gala1973 03.09.08 - 17:41 Uhr

Hallo,

hat jemand erfahrung und kann mir ein Mittel nennen?

gruß Claudia

Beitrag von simone_2403 03.09.08 - 20:43 Uhr

Hallo

Von welchen Polypen schreibst du? Nasenpolypen oder Rachenpolypen (auch als Mandeln bezeichnet)

Bei Rachenmandeln kann man am Anfang schon mit Globuli arbeiten.SInd die Mandeln aber zu groß oft entzündet (unser Kia sagte damals mehr als 3 mal im Jahr) ist es besser sie operativ entfernen zu lassen.Der Schutz den die Mandeln nämlich bis dahin gegen Infekte boten kehrn sich bei häufiger Mandelentzündung nämlich um und bewirken glatt das Gegenteil,das Kind ist ständig krank.

Unser Kia hat uns damals Kalium chloratum D3 also die niedrigste Potenz gegeben 20 Tropfen täglich verbunden mit Thuja occidentalis D6 15 Tropfen täglich.

Frag aber bitte vorher trotzallem deinen KIA,vieleicht braucht dein Kind ja ganz andere Tropfen.

Herausgezögert hat sich das ganze dann noch gut 1,5 Jahre dann musste trotzallem operiert werden.

lg

Beitrag von janamausi 03.09.08 - 21:37 Uhr

Hallo!

Das kann man nicht so pauschal sagen. Jedes Kind reagiert anders auf die einzelnen Globulis. Auch würde ich keine Tropfen geben, da in denen Alkohol ist.

LG janamausi

Beitrag von ratpanat75 04.09.08 - 00:08 Uhr

Hallo,

das richtige Mittel für dein Kind kann am besten ein Homöopath finden, da sie bei jedem anders wirken können.
Du kannst es auch durch eine Senfmehlkur und Meersalz-Abwaschungen unterstützen.
Wie alt ist der "Patient" denn?

LG