Hund aus Bilbao

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von wernerulli 03.09.08 - 17:48 Uhr

Hallo,
hatte ja schon mal gepostet wegen eines Retrievers und wollte ja erst im Oktober intensiv auf "Suche" gehen. Durch Zufall ist mein Männe dann auf einen Retriever aufmerksam geworden und hat die Dame angemailt. Die hat auch sofort zurückgerufen und alles erzählt was mich interessierte. Der Goldie sitzt noch in Bilbao in einer Tötungsstation und soll alsbald nach Deutschland kommen. Damit ich Ihn auch direkt nach meinem Urlaub haben kann, wird der Flug so organisiert, das ich Ihn am Flughafen direkt abholen kann. Nun freuen wir uns schon riesig. Haben schon ein paar Bilder ausgedruckt und telefonieren auch regelmäßig mit der Tierschützerin wie es dem Hund geht.
Hat jemand auch solch einen Hund am Flughafen erhalten und wie waren die ersten Tage im neuen Heim? Sind die Spanienhunde oft verstört oder haben Macken? Worauf muß ich besonders achten? Wie habt ihr es mit dem Futter gehalten? Ich vertraue ja dem Futter, welches ich auch früher meinen Hunden gegeben habe, aber ob es das richtige für gerade diesen Hund ist?
Gruß #hund
Ulli

Beitrag von dore1977 03.09.08 - 18:29 Uhr


Hallo,

ich war schon Flugpatin für Hunde aus Spanien. Unter andrem hat eine meiner besten Freundinnen einen dieser Hunde aufgenommen.
Ihr Hund hat sich sofort in die Familie eingefügt, leider weiß er bis heute nicht das er ein Labbi/Schäferhund Mix ist und ca 30-35 kg wiegt.
Er rennt duch die Gegend mit der Überzeugung er wiege höchstens 5 kg. Mit andren Worten er stößt entweder dauernt irgendwo gegen oder fegt die Kinder aus dem Weg.

Dafür hat ein ein sehr großes Herz und ist das liebste Vieh auf Erden.

Viel Spaß mit Deinem neuen Mitbewohner.

lg doreen

Beitrag von steffi81argo 03.09.08 - 20:39 Uhr

Hallo Ulli,

wir haben unseren Stinker zwar nicht aus Spanien sondern aus der Türkei ist aber im Prinzip das gleiche.

Als wir unseren Stinker abgeholt haben, hat es sofort gepasst. Argo ist direkt auf uns zu gekommen, hoch gesprungen und hat sich gefreut wie Bolle.

Macken hatte unser keine, von Anfang an nicht, das einzige was er hatte war Kohldampf, was aber auch irgendwo kein Wunder ist.

Gefüttert haben wir was die Tierärztin empfohlen hat, davon am Anfang 3 kleinere Mahlzeiten bis er sich dran gewöhnt hatte. Hat super hingehauen.

Das einzige Problem das wir hatten, war das Argo es überhaupt nicht kannte an der Leíne sein Geschäft zu erledigen, was bedeutet hat, stundenlang Gassi gehen und nichts passiert und kaum zu Hause war´s passiert.
Haben wir aber relativ schnell in den Griff gekriegt.

Ich wünsch euch alles Gute und Viel Spaß mit eurem Familienzuwachs.;-)

Liebe Grüße
Stephanie

Beitrag von cloud07 04.09.08 - 00:02 Uhr

Hi,
das Wichtigste ist, das der Hund auf sämtliche Mittelmeerkrankheiten getestet wird, sprich Borreliose, Ehrlichmaniose, Leishmaniose, ect.!
(Link: http://www.inselhunde.de/krankheiten.htm)

Im Impfausweiß muss klar sein das es sich um deeingereisten hund handelt, am Besten per Chip oder zu mindest Foto (sonst KANN es am Deutschen Föughafen Stress geben wenn man den Hund nicht klar identifizieren kann) und alle Impfungen im richtigen Zeitabstand geimpft wurden (zum Teil dürfen die glaube ich nicht älter als 4 Wochen sein oder so..).

Ob alles bei dir Zuhause gut geht, das kann dir niemand sicher sagen.
Weißt du was der Hund vorher in etwa erlebt hat, ob er Haus-/Hofhund war oder vielleicht ein Streuner?

Letzter mussten sich oft lange alleine durchschlagen, haben gelernt sämtliche Nahrungen zu fressen oder gar zu jagen... vom Mensche weitest gehend unabhängig.
Das musst du erst mal so hinbiegen das er versteht das ihr auch wirklich wichtig seit.

Stubenreinheit würde ich erst mal angehen wie mit einem ganz kleinen Welpen.
Sprich nach den Fressen,schlafen und Spielen raus, alle zwei Stunden und versuchen einen Rythmus des Hundes zu finden.

Was auch gaanz wichtig ist, das du den Hund richtig sicherst!
Am Besten anfangs mit Geschirr und einem Halsband das sich teilwese zu zieht und damit verhindert das der Hund in einer Paniksituation aus dem Halsband schlüpfen kann! Du glaubst nicht aus wie kleinen Halsbändern und wie vielen Geschirren ein Hund in einer Notsituation raus kommt...daher lieber ein "Zughalsband" nehmen, das aber nur zur Sicherheit dient und du führst ihn am Geschirr.

Nicht los machen von der Leine bis du dir zu 1000% sicher bist das er wieder kommt
Auch nicht im Garten!!
Guck mal hier:
http://www.tiervermittlung.org/Suche_Zuhause/Huendinnen2/Huendinne3/Rose/rose.html
so schnell kanns gehn...



Beitrag von 3mm 04.09.08 - 00:04 Uhr

Huhu!
Wir hatten auch eine Hündin aus dem Ausland - zwar Rumänien, aber ist egal ;)
Auslandshunde haben oft Macken.
Meistens nicht stubenrein und das werden dauert etwas länger, da sie es ja gewohnt sind, überall hinzumachen.
Oft haben sie Angst vor Menschen, und überhaupt vor allem...Autos, Staubsauger und Haushaltgeräte.
Das wichtigeste bei diesen Hunden ist Geduld, Geduld und viel Liebe! Wenn er Angst zeigt, nicht streicheln - sonst belohnst du ihn dafür. Zeig ihm einfach, das es alles ganz normal ist.
Bei Hunden aus Spanien solltest du dich unbedingt mit den Mittelmehrkrankheiten auseinander setzen (Leishmaniose etc.)!!
Welches Futter hast du denn vor zu füttern?
Wenn du noch Fragen hast, schreib mich einfach an ;)

Beitrag von eifelkind 04.09.08 - 18:05 Uhr

Hallo Ulli!

Wie cloud7 schon sagte: lass den Hund unbedingt vorher auf die Mittelmeerkrankheiten testen... ansonsten habt Ihr unter Umständen nur sehr kurz bzw. wenig Freude an dem Tier.

Wir haben zwei türkische Strassenhunde. Beide haben ihre Macken, die aber nicht so dramatisch sind. Du darfst halt nicht vergessen, dass Ihr möglicherweise einen Hund bekommt, der nichts kennt.

Wir mussten unsere Alte z. B. an Hundefutter gewöhnen... sie hat vorher ausschliesslich aus Mülltonnen gefressen und auch bei uns ständig versucht dem Müll zu fleddern. Vor Türen hat sie wahnsinnige Angst und es dauert ewig, bis sie es wagt ihr grosses Geschäft zu machen... sie fühlt sich immer noch bedroht in dieser Situation.

Wenn Ihr geduldig seid und viel Verständnis für eine eventuell angekrazte Seele habt, könnt Ihr den tollsten Hund der Welt bekommen. Ich möchte meine zwei "Strassenköter" um nichts in der Welt mehr hergeben.

Viel Glück dabei!

Liebe Grüsse
Astrid