abendflasche enthält gluten, schlimm???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von klein-kiwi 03.09.08 - 18:12 Uhr

hallo,


haben und die gute nacht flasche (milchpulver so rum) von Alete geholt, in der hoffnung das meine maus besser schläft, da steht auf der verpackung "enthält gluten" da ich hier immer lese das glutenfreie nahrung so in den himmel hochgehoben wird, wollt ich mal fragen, was genau gluten sind, und warum es so schlecht is, wenn sie in der babynahrung enthalten sind...

naja und vll. könnt ihr mir ja ne gute "gute nacht flasche" empfehlen....

#danke LG Kiwi

Beitrag von muehlie 03.09.08 - 18:23 Uhr

Hallo Kiwi,

Gluten ist ein Eiweiß, das vor allem in Weizen, aber auch in anderen Getreidearten enthalten ist. Eine zu frühe Gabe von Gluten steht im Verdacht, eine Allergie auf dieses Eiweiß und ähnliche in Getreide enthaltenen Eiweiße zu verursachen. Die daraus resultierende Krankheit heißt Zöliakie, und die Betroffenen sind für den Rest ihres Lebens in ihrer Ernährung stark eingeschränkt, da schon kleinste Spuren von Getreide (die schon bei der Herstellung von ansonsten glutenfreien Lebensmitteln in diese Lebensmittel gelangen) den charakteristischen Durchfall verursachen können.

LG
Claudia

Beitrag von bine3002 03.09.08 - 18:24 Uhr

Stimmt so nicht, denn Zölikalie ist angeboren und keine Allergie. Der Verlauf der Krankheit ist aber vor allem bei kleinen Babys so schwer, dass sie daran sterben können.

Beitrag von chrisni 03.09.08 - 18:39 Uhr

stimmt auch so nicht ganz. zöliakie ist eine autoimmunerkrankung, betroffene können das gluten im dünndarm nicht spalten, dies hat eine ganze reihe unterschiedlicher symptome und probleme zur folge.
die disposition an zöliakie zu erkranken ist angeboren und je früher babys/kinder, die diese disposition haben, mit gluten in kontakt kommen, um so wahrscheinlicher, dass die krankheit ausbricht. deshalb sollte man möglichst spät, gluten in der nahrung zufüttern.
gluten ist in allen getreiden enthalten, nicht jedoch in sogenannten pseudogetreiden, wie reis, mais, hirse, buchweizen......

chrisni, die selber zöliakie hat und sich deshalb so wichtigtuerisch gibt :-)

Beitrag von muehlie 03.09.08 - 18:41 Uhr

Jein, das ist nämlich meines Wissens noch nicht restlos geklärt. Es besteht zwar eine angeborene Veranlagung, aber der Ausbruch der Erkrankung wird durch zu frühe Glutengabe gefördert.

Verhält sich ähnlich wie beim Diabetes mellitus Typ 1: der ist ebenfalls genetisch bedingt und auch vererbbar, aber man hat festgestellt, dass es anscheinend Faktoren gibt (in dem Fall die zu frühe Gabe von Kuhmilcheiweiß), die den Ausbruch der Krankheit wahrscheinlicher machen.

Beitrag von bine3002 03.09.08 - 18:23 Uhr

Gluten ist ein Getreideklebstoff. Es gibt eine Krankheit (Zölikalie), bei der die Betroffenen mit heftigsten Durchfällen und Dünndarmentzündungen reagieren. Diese Krankheit ist angeboren und bleibt ein Leben lang. Sie kann nur durch glutenfreie Ernährung in den Griff bekommen werden.

Bei Babys mit Zölikalie ist vor allem der Durchfall ein Problem. Sie können daran sterben.

Daher wird empfohlen, Babys glutenfrei zu ernähren. Ab etwa dem 6. Monat ist der evtl. auftretende Durchfall dann nicht mehr so sehr schlimm, trotzdem sollte man mit Gluten auch über den 6. Monat hinaus noch warten so lange es geht. Es gibt ja jede Menge glutenfreier Alternativen.

Beitrag von mutschki 03.09.08 - 18:26 Uhr

huhu

benutz mal die forumsuche unter gluten da findeste bestimmt eingies.
ich hab allerdings schon mit 5,5 mon glutenhaltiges gegeben,also einen brei etc...
hab nur drauf geschaut das es net zuviel am tag wird bzw nicht jeden tag.bei der abendflasche hab ich aber schon drauf geschaut das es glutenfrei ist.
wir hatten die gute nacht flasche von bebivita die ist glutenfrei,jetzt haben wir die von humana ebenfalls glutenfrei.
kann beide empfehlen.die humana schmeckt etwas süßlicher(glaube einen leichten vanillegeschmack ? )

lg carolin

Beitrag von brausepulver 03.09.08 - 18:49 Uhr

Es wurde ja schon alles gesagt.

Ansonsten kann man KEINE Gute nacht Flasche empfehlen! "Guter" schlaf ist nicht abhängig von Sättigung

Beitrag von berry26 03.09.08 - 19:02 Uhr

Hallo Kiwi,

das Gluten in der Flasche ist nicht so schlimm. Ab dem 7. Monat soll man ja sogar Glutenhaltige Nahrung ausprobieren. Das "schlimme" an diesen Fläschchen ist, das es eigentlich Beikost/Brei ist und nicht im Fläschchen gegeben werden soll. Das belastet die Verdauung da diese ja bereits im Mund beginnt und dieser Schritt durch die Flasche ausgelassen wird. Wenn du Abends etwas "sättigenderes" geben willst, würde ich gleich Brei vom Löffel geben. Aber mach dir mal keine zu große Hoffnungen. Durchschlafen hat mit der Sättigung rein gar nix zu tun. Babies können auch mit 4 Wochen und PRE Nahrung durchschlafen. Durchschlafen ist einfach ein Entwicklungsschritt.

LG

Judith

Beitrag von raupenimmersatt 03.09.08 - 20:03 Uhr

Hallo!

Hier noch ein interessanter Link zu Trinkbrei und solchen Sachen:

http://www.dgkj.de/929.html

Sonst ist glaub ich alles schon gesagt!

LG, raupenimmersatt