wie ist das mit dem Stillen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von saubaer 03.09.08 - 18:23 Uhr

Hallo Kugelbäuche!
Stillt ihr?Oder habt ihr gestillt? Ist das wirklich so schmerzhaft wie alle sagen?
LG

Beitrag von sternenzauber24 03.09.08 - 18:29 Uhr

Hallo saubaer,

Am Anfang ist es eine Umstellung für die Brust, es tut auch Teilweise etwas weh, aber man gewöhnt sich daran. Ich habe jetzt ein paar Tage gebraucht und jetzt tut garnichts mehr weh. Und man kann Anfangs Stillhütchen verwenden und eine gute Brustwarzensalbe.

LG, Julia+#baby Samira #herzlich(*24.08.08)

Beitrag von jamjam1 03.09.08 - 18:29 Uhr

bei mir tat es höllisch weh! ich hatte sogar perverse zahn und kopfschmerzen beim stillen.. (habe nix an den zähnen)
hab alles checken lassen-stillberaterin, hebamme und zahnarzt.. alles war okay und richtig angedockt hat sie auch

es wurde auch nicht besser mit der zeit, sondern immer schlimmer..
am ende musste ich abstillen, weil mein frauenarzt festgestellt hat, das es wohl immer einen hauptnerv erwischt, was in seltenen fällen vorkommt.. aussserdem wurden meine brustwarzen immer weniger gut durchblutet und waren richtig taub

ich habs trotzdem weiter gemacht, bis es gar nicht mehr ging, obwohl ich schon eher aufhören sollte

ABER sowas scheint in den seltesten fällen so zu sein..
meisst tut es "nur" am anfang sehr weh

Beitrag von tiffi34 03.09.08 - 18:34 Uhr

Hallo

also aus eigener erfahrung kan ich sagen das es sicher am anfang schmerzt aber nun nicht so das man es nicht aushalten kann.
bei meinem ersten sohn hab ich mich, von freundinnen die dachten es zu wissen, verueckt machen lassen und das ende vom lied war das es nicht richtig geklappt hat und ich nach drei monaten abstillen musste.
beim zweiten hat mir dann eine erfahrene mutter den tipp gegeben "zaehne zusammen beissen und durch, es wird ne weile schmerzen aber danach wird es besser" und so hab ich es dann auch gemacht und 10 monate durchgestillt, alles hat super geklappt und beim dritten werde ich es genauso machen. ;-)

liebe gruesse

tanja

Beitrag von myimmortal1977 03.09.08 - 18:43 Uhr

Ich sage nur.... Ausprobieren und dann wird man selbst sehen.

Hätte gern gestillt, nur bei mir war es nach 4 Wochen vorbei. Nach 3 Tagen waren gleich die Brustwarzen entzündet und blutig, bekam schon Bauchschmerzen, wenn ich nur ans Anlegen dachte.

Habe dann auch Stillhütchen probiert, klappte auch mal ganz gut, mal nicht. Habe mich dann für's Abpumpen entschieden, was aber rein logistisch nach kurzer Zeit nicht mehr funktionierte und habe dann abgestillt.

Seit dem geht's mir besser und dem Zwerg auch.

Es gibt Muddis, bei denen das wunderbar klappt und welche, bei denen es nicht funktioniert.

Deswegen... Selbst probieren, eigene Erfahrungen sammeln, denn JEDER IST GANZ ANDERS :-)

Generell bin ich voll für das Stillen, aber bitte nicht unter so einem Druck und Stress.

Alles Liebe, Janette

Beitrag von cat3112 03.09.08 - 19:28 Uhr

Hallo,

also ich kann dir sagen, dass es einfach nur schön ist zu stillen und ich überhaupt keine Schmerzen hatte. Manchmal vielleicht kurz beim Anlegen, weil Anna dann kurz stark gesaugt hat, aber richtige Schmerzen sind das nicht. Die Brüste gewöhnen sich schnell daran. Ich hatte auch das Glück, nie eine Entzündung oder sonst was gehabt zu haben...*ach, da freu ich mich schon wieder drauf* ;-)#schein#freu

Alles gute und Grüße
Nina mit Anna bald 15Monate und #ei 25ssw

Beitrag von piw75 03.09.08 - 19:30 Uhr

Hallo,

... so nun mal meine Erfahrung....

ich hatte NIE Schmerzen oder sonstiges. Habe lediglich eine Salbe von meiner Hebi bekommen, damit die Brustwarzen nicht wund werden.

Alleine die Nachwehen haben geschmerzt - und das war nach ca. 1 Woche vorbei.

Ich denke, dass es sehr unterschiedlich ist von Frau zu Frau. Also mach Dich nicht verrückt!!! ;-)

LG
Patricia + Jonathan *19.05.07 + Zwergi-boy 31. SSW

Beitrag von carter3676 03.09.08 - 19:49 Uhr

Hallo!

Habe bei meiner Tochter ein halbes Jahr voll und insgesamt ein Jahr gestillt. Es tat die erste Zeit ziemlich weh (habe aber auch Hohlwarzen und die Kleine hatte im KH schon den Spitznamen "Barrakuda" weg #schock), aber nach ein paar Wochen ging es dann weg und es war ein schönes Gefühl. Es soll ja Frauen geben, denen geht dabei was ab, so wars bei mir nicht, aber ich fand es schön, für meine Tochter sorgen zu können und ihr so nah zu sein.

Werde beim nächsten Kind auch wieder stillen.

LG,
Sabine

Beitrag von wolkiga 03.09.08 - 20:23 Uhr

Hallo,

die Antworten zu den Fragen:
ja
ja
ja

Aber ich wollte unbedingt stillen. Wenn man die Anfangszeit schafft, ist es super.

Jede Frau muss entscheiden.

LG