Da soll noch einer behaupten, Kochsendungen bilden nicht...

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von nightwitch 03.09.08 - 18:44 Uhr

...

ich bin gestern beim durchzappen mal wieder auf Kochduell hängen geblieben.
Da gabs ja die Calamaris mit Bratkartoffeln und Remoulade.

Heute stand bei uns auf dem Speiseplan auch Bratkartoffeln, allerdings mit Ei und Salat (heut mal fast fleischlos).

Nach einem letzten Tipp meiner Mutter (bezüglich Kartoffeln nicht vorher kochen und ganz dünn schneiden) habe ich mich dann mal wieder an das Experiment "Bratkartoffeln" gewagt.

Ich muss zugeben, Bratkartoffeln war bislang immer eine reinste Katastrophe. Entweder verbrannt oder noch roh oder sie schmeckten einfach nicht.

Und was soll ich sagen - mit den Tipps vom Koch und dem Lieferservice gestern inkl. dem "Schwenktipp" klappte es hervorragend :-D #huepf

Ich kann jetzt auch sogar richtig "schwenken" und muss nicht immer mit nem Pfannenwender hantieren #mampf

Ich stelle mich ja wirklich nicht blöde in der Küche an, aber ich war echt bislang nen Bratkartoffellegastheniker :-p;-)


Sowas von Silopo, aber das musste jetzt mal sein....

LG
Sandra, die jetzt die Reste von den Bratkartoffeln geniesst.

Beitrag von aleuna22 03.09.08 - 19:01 Uhr

Hihi^^

Ich mag Kochsendungen sehr gern!

Leider hab ich gestern nich geguggt, hätt ich ma besser,
denn auch bei uns gabs gestern Bratkartoffeln, diesmal nich verbrannt,dafür aber nur noch als Kartoffelmatsch#heul

Ich kann tun und lassen was ich will, kanns einfach nich#schmoll

Aaaber man kann auch nich alles können!

Lg,Manu, die sich noch nich entscheiden kann,was heute gekocht wird#sonne

Beitrag von susaheld 03.09.08 - 20:02 Uhr

Hi,

das hätte ich auch besser anschauen sollen, denn meine Bratkartoffeln sind auch nicht der Hit. ;-)

So, und jetzt hast mich auf eine Kochidee für morgen gebracht.... (kann dann mal üben) #mampf

Susanne

Beitrag von ansahe 03.09.08 - 20:17 Uhr

Hallo,

ja, Kochsendungen bilden echt. Hab neulich die drei Kochprofis geguckt. Da haben sie erzählt, dass man Fleisch vor dem Braten nicht waschen soll. Tja, hab ich bis jetzt immer gemacht. Steht auch so ziemlich in jedem Rezept so. Jetzt bin ich wieder etwas schlauer.

Bratkartoffeln klappten bei mir übrigends auch nie. Jetzt bestelle ich immer die fertig geschnittenen bei Bofrost. Seit dem gibt es bei uns wieder leckere Bratkartoffeln.

LG, Anja

Beitrag von nightwitch 03.09.08 - 20:58 Uhr

Hehe,

gehört zwar jetzt wohl eher in "Topfgucker" aber ich verrate euch mal, wie ich das gemacht habe:

rohe Kartoffeln ganz dünn schneiden (am besten mit so einem "Gurkenhobel", wir haben den von Tupper).
Speck mit Zwiebeln (in Ringen) anbraten. Speck und Zwiebeln aus der Pfanne nehmen,
die Kartoffeln ungewürzt in die Pfanne und anbraten. Meine Mutter meinte am besten noch nen Decke drauf, damit die dann durch den Dampf durchgaren - geht aber auch ohne.

Erst ziemlich zum Schluss, Speck und Zwiebeln dabei, mit Pfeffer und Paprika würzen, evtl noch Salz (speck ist ja recht salzig).

Fertig :-)

Nix roh, nix pampig, richtig lecker :-D


LG
Sandra

Beitrag von hellokittyfan-07 04.09.08 - 08:48 Uhr

Huhu, man kann wie man es mag die Kartoffeln auch vorher kochen halt nur nicht zu weich das sie aueinander fallen. Denn ich mach sehr gerne Bratkartoffeln aus den Kartoffeln die vom Vortag über sind und die sind ja schon gekocht. Du musst nur viel Öl in der Pfanne haben und die Kartoffeln nicht so oft umrühren einfach ne weile braten lassen dann werden sie auch schön knusprig #mampf. und wenn Du Ei mit ran machst das am besten zum schluss und wie gesagt nur unter heben sonst werden die matschig die kartoffeln denn zu viel rühren macht sie kaputt.
Lg.Nicole