Mutaflor, Efahrungen? Weiss einfach nicht mehr weiter :(((

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tanja3105 03.09.08 - 19:10 Uhr

hallo,

nun ist unser Kleiner bald 5 Monate und ie "3-Monatskoliken" (laut KIÄ) gehen weiter#schmoll, ich meine ich halte das alles aus nur mein Kleiner tut mir einfach soo Leid, fast jeden Abend schreiattaken bis ihm die Tränchen kommen und er gar keine Stimme und Kraft mehr hat#schmoll, jede Nacht alle 2 St. wach und weint... was wir schon alles Probiert haben #schwitz vom Sab bis Osteopaten alles bringt nichts.
Jetzt hat mir eine Bekannte von Mutaflor erzählt (hat ein Homäopath empfohlen), und ich Frage mich sollte eigentlich meine KIÄ nicht mal drauf kommen und mal den Stuhl vom Leon untersuchen lassen??? Letztens bei der U4 hat sie mich nur angekuckt und gelächelt als ihr ihr erzählt hab wie Unruhig der Kleine ist...
Ich weiss einfach nicht mehr weiter, kennt sich jemand aus von euch oder hat vielleicht auch mit Mutaflof erfahrungen?

Ich danke euch im Voraus

Lg Tanja und Leon 4,5 Mo

Beitrag von marlene75 03.09.08 - 20:31 Uhr

Also ich kann ja nur von meinen Erfahrungen berichten: Erst Mal? Stillst Du noch? Wenn ja gibt es die Möglichkeit,dass Du eine Kur mit Symbioflor 1 und 2 machst, solange es geht würde ich es vermeiden so einem kleinen Kind Medi zu geben, auch wenn sie pflanzlich sind. Allerdings muss ich Dir ehrlich sagen, dass Du und der Kleine da wahrscheinlich einfach durch müssen. Unserer und auch die jungs von vier Freundinnen (zeitgleich entbunden) war nach drei Monaten mit den Koliken nicht durch, das hat länger gedauert. Und irgendwann hatte sich der Darm umgestellt ganz von alleine.
Ich verstehe, dass Du Deinem Sohn das ersparen willst, aber aus meiner Erfahrung hilft da wirklich nichts anständig außer der Zeit!
Alles Gute
Marlene

Beitrag von bubbel27 03.09.08 - 21:06 Uhr

Hallo Tanja!!!!

Ich habe mit dem Mutaflor begonnen, da war meine Tochter 12 Wo. alt. Sie hatte aber vorher nie Probleme mit dem Darm(Koliken oder Blähungen). Mir wurde von meiner Osteopathin gesagt das nur Kaiserschnittkinder das Mutaflor nehmen sollen.
Während der Gabe über 10 Tage ging es Ihr nicht so gut. Sie hat oft Erbrochen,hatte Durchfall und war ganz oft am Quängeln, was man von Ihr gar nicht kannte.
Wir waren fertig und sie war die Alte. Ich habe keine Veränderungen bemerkt, aber es soll ja helfen.

Probiers aus, vielleicht hilft es ja. Ich drücke Dir die Daumen.

Tschöööö Claudia und Emma 6Monate und 2 Wochen!!!

Beitrag von aruba96 03.09.08 - 21:09 Uhr

Hi
Meine Tochter hat Mutaflor gegen Durchfall bekommen.
Mein Neffe hatte auch starke Koliken und der hat Chamomilla D6 bzw. D12 bekommen. Damit haben sie dann eine Kur gemacht. morgens und abends 3 Kügelchen und wenn es ganz schlimm ist dann auch 3 Stück, zudem hat sie in jede Flasche einen Spritzer Lefax gemacht.
Sie haben auch von der Hebamme "Windsalbe" empfohlen bekommen. Damit haben sie bei jedem Wickeln den Bauch massiert. Im Uhrzeigersinn.

Falls du stillen solltest kann ich dir leider nichts raten.
In Betracht solltest du aber auch Lactoseintoleranz ziehen. Man kann dann Spezialnahrung geben oder einige haben mit Ziegenmilch gute Erfolge erzielt.

Ich drück die Daumen, dass es bald besser wird.
Vielleicht auch eine zweite KIA-Meinung einholen

LG aruba96

Beitrag von hundibundi 03.09.08 - 23:10 Uhr

meiner hat anfangs auch mutflor bekommen da hat es geholfen.ok jetzt nicht mehr da er neuro hat und verschiedene allergien