Vorhaut Verengung - Wie eincremen???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 211273 03.09.08 - 19:41 Uhr

Hallo Jungs-Mamas,

mein Sohn (3 j.) hatte eine leichte Entzündung am Penis, schon die 2. Die KiÄ meinte er hat eine Vorhautverengung und hat ihm eine Cortisoncreme verschrieben. Sie sagte "einfach Vorhaut zurückziehen bis er schimpft und eincremen".
Muss man die Creme auch noch "einmassieren" oder reicht es wenn die Creme drauf ist?

Danke schon mal für eure Antworten!

AS

Beitrag von lemasa 03.09.08 - 19:54 Uhr

Unser sohn hatte das auch. Er war damals gerade erst 2. Der Doc verschrieb ihm eine Creme die die Haut wieder weiten sollte.

Wir haben sie ganz normal vorne auf die Spitze der Haut aufgetragen. Also wir haben die Haut nicht auf teufel komm raus zurückgeschoben sondern nur vornedrauf gemacht.
Die Creme wirkte gut allerdings verengte sich die Haut immer wieder wenn wir mal ne angeordnete Cremepause machten.

Schlussendlich haben wir unseren Sohn dann mit 3 Jahren und 9 Moanten operieren lassen!

Beitrag von julchen25 04.09.08 - 12:12 Uhr

Hallo,

wieso habt ihr die Vorhaut denn nicht zurückgezogen?Vornedrauf nützt die nix, das hat schon seinen Sinn, das man das tun soll. Unser Urologe sagte, dass man ziehen soll, bis er meckert, dass es weh tut.

Die Verengung meines Sohnes war so eng, dass eigentlich ne OP anstand und mit der Salbe haben wir die vermeiden können.

Gruß,
Verena

Beitrag von etwas 04.09.08 - 17:34 Uhr

Mit 2 war der Junge hormonell noch längst nicht so weit, dass sich die Vorhaut von Natur aus öffnet. Somit hat man sie mit der Creme zwar kurzzeitig dazu gezwungen, aber die Natur hat nunmal ihren Rhythmus. Also hat sich die Vorhaut in der cremefreien Zeit wieder verengt.
Dies ist ein Zeichen, dass der Körper noch Zeit braucht.

Mit 2 Jahren ist es für eine Salben- + Dehnbehandlung auch noch viel zu früh. Da verschwendet man FRÜHESTENS mit 6/7 Jahren einen Gedanken dran, eigentlich braucht man vor dem 9./10. Lebensjahr dahingehend aber gar nichts zu unternehmen.
Wenn's dann noch genauso eng und zu ist wie eh und je kann man ein paar Versuche mit Creme + vorsichtigem Dehnen beginnen (nur Salbe drauf schmieren allein bringt nichts, das Dehnen gehört schon dazu) und wenn sich nach mehreren Versuchen (die Salbe darf man immer nur 4 Wochen am Stück anwenden, dann wieder min. 4 Wochen Pause machen) immer noch absolut nichts geändert hat, kann man in Erwägung ziehen, ob man evtl. etwas in Richtung OP (ich sage absichtlich nicht "Beschneidung", denn heutzutage kann man hervorragend komplett vorhauterhaltend operieren) unternimmt. Aber bis dahin geht noch viel Wasser den Rhein hinunter.

Es wird einfach viel zu vorschnell mit dem Skalpell und dem Terminkalender gefuchtelt und das verärgert mich wirklich jedes Mal wieder!

Beitrag von katjafloh 03.09.08 - 21:05 Uhr

Also mein Sohn hatte das auch. Wir haben auch so einen Creme bekommen. Ich hab die Haut vorsichtig zurückgeschoben, soweit, wie es leicht ging. Dann auf den Ring um die Eichel herum aufgetragen mit einem Wattestäbchen, also nicht auf die Eichel drauf, nur auf die Vorhaut.

Wir haben das, mit immer mal Pause dazwischen bis zum 6. LJ gemacht, Jetzt brauch ich es nicht mehr, denn es ist jetzt okay. Auch ohne OP. ;-)

LG Katja + Jannik (6)

Beitrag von chokonane 04.09.08 - 08:35 Uhr

Hey Katja! Was war denn das für eine Salbe? Weisst du noch den Namen?

LG

Beitrag von katjafloh 04.09.08 - 10:11 Uhr

Ovestin steht darauf. Bekommt man beim Kinderarzt kostenlos mit. Jedenfalls bei meinem. Ist irgendwas, was die von der Apotheke anmischen lassen.

LG Katja