Kann mir jemand sagen was bei einer genetischen Beratung gemacht wird?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von valetta73 03.09.08 - 19:49 Uhr

Hallo Mädels,

da ich das in unserem nächsten Beratungsgespräch ansprechen möchte, würde ich gerne schonmal vorab wissen, was da genau auf uns zukommt.

Wer hat das schon machen lassen?

Danke Euch.

Grüsse Valetta

Beitrag von huppelhupp 03.09.08 - 20:20 Uhr

Hallo,
ich hatte zwar keine humangenetische Beratung wegen des Kinderwunsches, sondern weil bei mir abgeklärt werden musste, ob ich eine Stoffwechselerkrankung geerbt habe, aber ich denke von der Beratung her wird sich das ähneln.

Die Humangenetikern hat mir zuerst in einem kleinen Vortrag allerhand Informationen über die Genetik zukommen lassen.

Dann haben wir einen Stammbaum meiner Familie erstellt, in den jegliche Erkrankungen reingeschrieben wurden. Das hatte sie mir vorher schon gesagt, deshalb hatte ich mich noch mal bei meinen Eltern nach ernsten Krankheiten in der Familie erkundigt.

Anschließend hat sie mich aufgeklärt, wie hoch das Risiko ist, dass ich diese Stoffwechselerkrankung habe.

Zum Schluss hat sie mir dann noch Blut abgenommen. Das erste Ergebnis habe ich dann drei Tage später bekommen, da haben sie sich allerdings beeilt und erst einmal nur auf dem entsprechenden Chromosom nach einer Mutation geschaut.
Zwei Wochen später habe ich dann das Ergebnis der gesamten Genanalyse bekommen.

Das Gespräch hat etwa eine Stunde gedauert.

So, ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

Alles Gute
Huppelhupp

Beitrag von valetta73 03.09.08 - 20:56 Uhr

Danke.
Das mit dem Stammbaum ist ja nicht so einfach. Von Erkrankungen in der Familie weiss ich so gut wie gar nichts. Und naja, will meine Eltern auch nicht danach fragen weil das mit dem KiWu ein bisschen ne heikle Sache ist...

Beitrag von huppelhupp 03.09.08 - 21:17 Uhr

Ja, das ist natürlich schwierig, wenn man die Eltern nicht so gut fragen kann.
Aber wahrscheinlich weißt du das Wichtigste an Krankheiten ja aber auch so.
Bei mir war zum Beispiel wichtig, dass meine Mutter zwei Fehlgeburten hatte.
Ich wünsch dir ein informatives und gutes Gespräch und natürlich ein gutes Ergebnis.
Was ist denn der Grund für die Beratung bei dir?
Huppelhupp

Beitrag von valetta73 03.09.08 - 21:23 Uhr

Ich hab nächste Woche erstmal ein Beratungsgespräch beim KiWu-Arzt zur 3. ICSI. Und ich möchte einfach sämtliche Untersuchungen gemacht haben, die irgendwie sinnvoll sind. Und dann hab ich ein bisschen über diese genetische Beratung gelesen und mir gedacht, dass wir das ja auch mal machen könnten.

Ich hatte 3 IUIs, 1 IVF und 1 ICSI und war noch nie schwanger. Könnte ja sein, dass die Embryonen abgestosen werden und das genetische Ursachen hat.

Beitrag von 98honolulu 04.09.08 - 09:01 Uhr

Hallo Valetta,

wie schon beschrieben, eine gen.Beratung ist lediglich ein Gespräch. Der Arzt möchte wissen, ob es in eurer Familie irgendwelche Erbkrankheiten gibt oder Behinderungen. Auch wenn du was über evtl. Fehlgeburten weißt, ist das wichtig! Er klärt euch auch ein wenig über ICSI auf und was es bedeutet. Ich fands ganz interessant!

Wirklich spannend ist aber eigentlich nur die Chromosomenanalyse (per Blutabnahme). Ich glaube aber, die Kassen zahlen das nicht und es ist recht teuer! Oftmals (90% oder so) kommt auch gar nichts raus, aber man ist sich nochmals sicherer. Das Ergebnis bekommt man aber erst in 3-4 Wochen!

LG und ich wünsch dir Glück!