Würdet ihr ihn drauf ansprechen oder warten?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von schnuffel-knuffel 03.09.08 - 20:13 Uhr

Hallo!
Also folgendes, mein Ex hat seid kurzem ( ca. 6 Wochen eine neue Freundin, dies habe ich von Freunden erfahren.
Da er mit mir kein Wort spricht (seid nun 1 jahr) denk ich nicht,daß er mir von sich aus was davon erzählen wird.

NUn hab ich aber auch erfahren,daß seine Freundin zum Teil mit dabei ist,wenn er unser Kind bei sich hat.

Soll ich ihn mal drauf ansprechen? würde die Frau auch mal gern kennenlernen.Ich will ja schließlich wissen,wer evtl.eine neue/weitere Bezugsperson für die Kleine wird.

Ich weiß aber auch,daß es nur wieder zu neuem Streit führen wird. Bin da grad in
einem zwiespalt.

Was würdet ihr tun, nachfragen oder erstmal abwarten ob das bei den beiden überhaupt von auer ist?

Danke schon mal im vorraus für eure Antworten.

Beitrag von pooh82 03.09.08 - 20:23 Uhr

ich würde ihn darauf ansprechen.

ich mein du willst/musst ja auch wissen mit wem da dein Kind zu tun hat, wenn es beim Vater ist!!!

also wenn das bei mir so wäre würd ich das sofort tun

Beitrag von janamausi 03.09.08 - 20:35 Uhr

Hallo!

Ich würde ihn nicht darauf ansprechen. Euer Verhältnis ist nicht das Beste und wenn Du ihn darauf ansprichst, kann er es falsch auffassen und es kommt nur unnötig zum Streit (du schreibst ja selbst, das es zum Streit kommen wird).

Letztendlich kann er auch mit eurem Kind in der Umgangszeit machen was er will und die Neue ist/wird noch lange keine Bezugsperson nur weil sie bei paar Umgängen mit dabei ist. Und auch wenn sie dir nicht passt, kannst Du es nicht verhindern, das sie bei den Umgängen mit dabei ist.

Ich würde abwarten, evtl. will sie dich ja auch irgendwann (wenn es etwas festeres zwischen den beiden wird) kennenlernen und er bringt sie einfach mal beim Abholen mit.

LG janamausi

Beitrag von pooh82 03.09.08 - 21:18 Uhr

mhh ich sehe das irgendwie anders

ich finde, er kann auch nicht in SEINER umgangszeit machen was er will....

so ist das zumindest bei mir/uns so....
ich möchte da schon mit "bestimmen" - das ist nicht ganz das richtige word, ich möchte schon wissen was an diesem Tag/Tagen passiert, unternehmen, wer dabei ist usw.

mir ist das sehr wichtig.

deshalb würde ich auch neue freunde, oder freundin... darüber würde ich schon auf jeden fall sprechen wollen!!!

Beitrag von schnuffel-knuffel 03.09.08 - 21:27 Uhr

Er erzählt mir gar nix, auch wenn ich danach frage
kommt keine brauchbare Antwort. Z.B.: Ich frage was sie denn gemacht haben oder wo sie waren..da kommt dann nur, wir waren halt weg.

Ich erfahre definitv nie wo sie waren,was sie gemacht haben oder wer dabei war.

Beitrag von janamausi 03.09.08 - 21:30 Uhr

Jede Mutter will wohl gerne wissen was das Kind macht etc...aber es gibt da einmal die rechtliche und die emotionale Seite.

Von der rechtlichen Seite her, kann der KV während des Umgangs mit dem Kind machen was er will solange das Kindeswohl nicht gefärdet ist und muß es auch nicht der KM mitteileilen.

Von der emotionalen und menschlichen Seite her schaut es anders aus. Aber man kann nichts erzwingen und ein Recht darauf hat die TE (leider) nicht. Und wenn die TE schon schreibt, ihr Ex redet kein Wort mit ihr und das es sicherlich Streß gibt, wenn sie den KV darauf anspricht, würde ich es lieber lassen um unnötigen Streß zu vermeiden.

Es ist klar immer besser, wenn getrennt lebende Eltern sich noch einigermaßen verstehen und über solche Sachen reden können, aber - wie schon geschrieben - erzwingen kann man es nicht.

LG janamausi

Beitrag von grundlosdiver 03.09.08 - 22:52 Uhr

Wie alt ist denn Dein Kind?

Also, ich würde den Ex nicht ansprechen.

Ich gebe Janamausi da Recht.
Wenn das Kindeswohl nicht gefährdet ist, kann der Papa während des Umgangs selbst entscheiden, was er mit wem macht. Wichtig ist, dass es dem Kind dabei gut geht!!! Das wird es ja wohl, oder?!

Du kannst doch sicher auch Dein Kind fragen!?
So beiläufig "ist sie nett?" oder so?!

Ich kann von der umgekehrten Seite berichten und bei uns ist es auch so, dass die Ex von meinem Schatz am liebsten immer mitbestimmen würde, was wir wie wann machen. Also, wir nehmen gern Tipps und Hinweise an, aber letztlich ist es unsere Entscheidung.

Diese Auskunft haben wir auch vom Jugendamt erhalten!

Der Umgang geht ja sicher auch nicht über Wochen, sondern ist mal ein Wochenende, oder?

Wenn er sonst ein lieber Papa ist, sieh es nicht so eng - er wird das Kindeswohl dann nie gefährden!
Es wäre was anderes, wenn er jedes Mal eine Andere hätte, aber davon gehe ich mal nicht aus!

Liebe Grüße! #liebdrueck

Beitrag von schnuffel-knuffel 04.09.08 - 12:22 Uhr

Danke erstmal für eure Antworten.

Möchte nur noch etwas klarstellen,es geht mir nicht darum ihnen drein zu reden oder so .Ging ja gar nicht,da er nicht mit mir redet und somit eh nix annehmen würde,was ich ihm sag ;-) Nicht mal bei Sachen,wo er der Kleinen schon geschadet hat ,aber das wäre ein anderes Thema.

Ich würde eben nur gern wissen mit wem meine Kleine regelmäßig Kontakt hat ,sie ist 2 J . Ausserdem würde ich nie mein Kind ausfragen, wenn sei was erzäht ok,wenn nicht dann halt nicht.Sie soll nicht der Informant sein/werden.

Aber danke nochmal für eure Antworten, denk ich werd ihn erstmal nicht darauf ansprechen, dem lieben Frieden willens ;-)

Grüßle Schnuffel-Knuffel