So enttäuscht von der Patentante

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 130402 03.09.08 - 20:36 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben heute den Geb von Elias nachgefeiert und da kam unter anderem auch seine Patentante.

Sie kam rein mit dem Geschenk, dass nicht eingepackt war (was ich aber nicht so schlimm fand, fand es nur "lieblos") und hat es mehr oder weniger auf das Sofa geschmissen.

Aber das war nicht mal so schlimm, jetzt komm es erst:

Sie hat gesehen, dass Elias nun endlich in den 4 Füßler geht und da meinte sie : "Bist doch nicht so ein fauler Sack"

Das meinte sie voll im ernst #schock :-[ #heul

Sie ist so anderst geworden, am Anfang war die noch so lieb zu Elias und jetzt...

Ich bin einfach total enttäuscht von ihr und ich glaube, dass ich die flasche Patentante ausgewählt habe #schmoll

LG Nadja und Elias (der einfach nur gemütlich ist :-D )

Beitrag von 2mama 03.09.08 - 20:40 Uhr

dann können wir uns ja zusammentun.

ICh habe für Leonie definitiv die falsche Patentante gewählt :-(.

LG KAthrin mit den Zwillis Nico und Annabell + Leonie + #baby-boy 30+5 #freu

Beitrag von 130402 03.09.08 - 20:48 Uhr

Darf ich fragen was bei euch vorgefallen ist?

Beitrag von 2mama 03.09.08 - 21:01 Uhr

Patentante ist meine ehemalige beste Freundin.
Sie war sogar mit im Kreissaal bei Leonies entbindung.

Plötzlich wurde unser Kontakt immer weniger, ich war diejenige, die immer gekämpft hat. Hatte irgendwann nur noch das Gefühl, dass ich sie nerve.
Habe ihr einen super persönlichen Brief geschrieben. Gedanken, Gefühle, fragen, Ängste...dabei sind meine Tränen aufs Papier getropft.

Keine reaktion von ihr.

Ihren Geburtstag hat sie ohne mich gefeiert.

Und scheinbar alles, weil ihre frühere beste Freundin (die sie vor mir hatte) wieder hier ist.

Beitrag von 130402 03.09.08 - 21:05 Uhr

Ach mensch, dass ist echt heftig :-(

Tut mir leid für euch

LG Nadja

Beitrag von 2mama 03.09.08 - 21:20 Uhr

Tja, das Leben ist hart.
Ich habe jetzt aber lange genug wegen ihr geheult. Jetzt ist es nur noch wut, die in mir brodelt:-[.

Schade, dass wir mit den Patentanten so in die sch... gegriffen haben:-(.

LG Kathrin

Beitrag von karina210 03.09.08 - 20:41 Uhr

herrje- das klingt wirklich nicht gut. Wie stehst Du denn zu ihr-seid ihr verwandt? Befreundet? Ich würde sie drauf ansprechen oder ihr einen Brief schreiben, und Deine Gefühle hierzu klarstellen. Sowas tät mich auch treffen.

Beitrag von 130402 03.09.08 - 20:50 Uhr

Es ist eine sehr gute Freundin (eigentlich)

LG

Beitrag von susanne23 03.09.08 - 20:49 Uhr

Hallo Nadja,

da wäre ich auch sehr enttäuscht. Vielleicht kannst du doch mit ihr drüber sprechen? Eventuell hat sie irgendeinen "Grund" (z.B. unerfüllten Kinderwunsch!?).

Dass sich Menschen verändern, ist leider häufiger so. Ich habe vor 5 Jahren geheiratet und dachte meine Trauzeugin sei meine beste Freundin. Sie hat sich dann im nächsten Jahr so negativ verändert, dass ich irgendwann den Kontakt abgebrochen habe. Ich wollte mich nicht immer verletzen lassen und danach noch überlegen, was ich falsch gemacht habe.

Bei dir ist es natürlich schwieriger, weil es ja auch um deinen Sohn geht!

Alles Gute dir!
LG
Susanne

Beitrag von 130402 03.09.08 - 20:55 Uhr

Hallo Susanne,

danke erstmal für deine Antwort.

Ihr Mann und sie hatten eigentlich ein Kind geplant, aber ihr Mann will auf einmal nicht mehr. Sie meint, es sei ok.

Es könnte durchaus auch daran liegen, ich weiss es leider nicht.

Im Gespräche führen war ich leider noch nie gut, da "fress" ich lieber alles in mich hinein.

LG Nadja

Beitrag von susanne23 03.09.08 - 21:06 Uhr

Hallo Nadja,

ich weiß aus eigener Erfahrung, dass ein unerfüllter Kinderwunsch sehr, sehr weh tut. Eigentlich kann ich keine Kinder bekommen und die Zeit war für meinen Mann und mich sehr schwer. Wir haben vor all unseren Bekannten die Starken gemimt und haben auch immer lapidar gesagt: "Im Moment wollen wir keine Kinder!". Aber innerlich hat es uns beiden so weh getan, wenn ein befreundetes Paar ein Baby bekam.

Auch wenn es dir schwer fällt, würde ich das Gespräch suchen. Zumal der Ärger bei dir von Treffen zu Treffen mehr wird und irgendwann kommt es zu einer Explosion.

LG
Susanne

Beitrag von bibabutzefrau 03.09.08 - 20:54 Uhr

ich habe 2 mal die falsche Patin ausgewählt-beide Patinnen interessieren sich NULL für Ida.

scheiss drauf.Wer braucht schon Paten?
mein ich ernst!


LG Tina

Beitrag von 130402 03.09.08 - 20:56 Uhr

Naja, es wäre schon schön, dass die Kinder noch eine Bezugsperson haben

LG Nadja

Beitrag von bibabutzefrau 03.09.08 - 21:09 Uhr

klar wärs schön.Aber brauch mein Kind jemanden der sich nicht interessiert?

nö!

also schmink ich mir ihre Paten ab und sie darf sich ihre Bezugspersonen selbst raussuchen;-)

Beitrag von 130402 03.09.08 - 21:16 Uhr

Ja, da haste recht ;-)

Beitrag von shiny-tiny-guns 03.09.08 - 21:07 Uhr

huhu

1. seh ich wie du#pro

2. dein porto geld war da, die radios sind aufn weg:-p

#liebdrueck



Beitrag von bibabutzefrau 03.09.08 - 21:10 Uhr

da kenn ich aber eine die sich freut wenn es endlich dudelt;-)

DAAAAANKE!

Beitrag von leichtigkeit 03.09.08 - 21:39 Uhr

Tut mir auch leid für Dich bzw. Deinen Sohn.

Aber bei uns ist es genauso. Meine Kleine hat eine Patin, die auch noch meine Trauzeugin ist und dass ist auch alles aus den Rudern gelaufen.

Keiner weiß mehr wo Anfang und Ende davon ist.

Ich kann Dich verstehen, eigentlich wünscht man sich eine zweite Mama-Figur von der Patin, die zwar vertraut ist, aber die nötige Distanz hat später gut zu beraten.

Tja, unsere Kinder werden sich selbst Freunde suchen. Meine Kinder haben übrigens jeweils drei Paten -nur zur Sicherheit....:-p Wenn mich beim nächsten jemand fragt wieso drei, weiß ich eine gute Antwort -meist bleibt nur einer übrig....

Ich bin auch irgendwie ohne Paten groß geworden. Mach Dir nicht so große Sorgen, vielleicht regelt sich die Sache ja auch noch mit der Zeit. Du solltest vielleicht Dein Söhnchen bald großzügig darin einbeziehen.

Du weißt ja nicht wie sehr Paten und co. sich freuen, wenn man sagt, dass die Kleinen schon nach ihnen fragen oder ständig ihren Namen sagen oder das Geschenk jetzt das absolute Highlight ist usw. Ein bisschen Übertreibung für den guten Zweck nenne ich das ..;-)

Alles Liebe,
Leichtigkeit

Beitrag von stuffel 03.09.08 - 22:11 Uhr

Hi.

Das kenn ich. Ich hab auch den falschen Patenonkel gewählt. Am ersten Geb. meiner Kleinen war er gerade mal eine Stunde da und hat sie dabei gar nicht beachtet. Seitdem hat er sich gar nix mehr gemeldet. Das ist jetzt 3 Monate her. Naja, hinterher ist man immer schlauer.

Lg