wer hat das alleinige ABR durchgesetzt?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von mistake 03.09.08 - 20:49 Uhr

Bei meinem Ex und mir ist soweit eigentlich alles geregelt. Alles was mir jedoch immer wieder Kummer und Sorgen bereitet ist die Tatsache, daß er selbst aus Italien kommt (ca. 900 km einfache Fahrt von hier aus) und jetzt ein neues Leben bei seiner neuen Freundin in den USA aufbauen möchte. Die Kinder sind 2 und 4 Jahre alt. Ich verstehe, daß er zu seiner Familie fahren möchte und das macht er auch 1-2 x im Jahr. Jetzt bin ich aber prinzipiell dagegen, daß er sie, solange sie noch so jung sind, auch öfters mit in die USA nimmt. Da er bei Bekannten mal so eine Bemerkung gemacht hat, daß er die Kinder nächstes Jahr mit rüber nimmt (und das scheinbar nicht nur zum Urlaub) und er auch sonst vollkommen unberechenbar und nachweislich verantwortungslos und egoistisch handelt, möchte ich nun das alleinige ABR beantragen. Hauptgrund wäre in diesem Fall natürlich wegen Fluchtgefahr.

Wie seht Ihr das? Wer von Euch hat es schon durchgesetzt und falls ja, warum? wie stehen da die Chancen? - Kann ich es einfach so beantragen oder müsste ich warten, bis er damit ankommt, daß er die Kinder mit rüber nehmen möchte?

Schönen Abend
S

Beitrag von bina.1988 03.09.08 - 22:00 Uhr

Hallo

Also bei meiner Stiefmutter ist es so gewesen. Ihr Mann lebt bei seinen Eltern und dort wurde das Kind immer gegen die Mutter aufgehetzt und die Ex-Schwiegereltern versuchen auch jeden Kontakt zwischen Mutter und Kind zu unterbinden. Sie hat das alleinige ABR bekommen und der Vater darf das Kind auch nur noch alleine sehen und nicht mehr mit seinen Eltern. Es war ein langer Prozess mit vielen Gerichtstermin und Psychologischen Gutachten usw. In deinem Fall kannst du vielleicht sogar das alleineige Sorgerecht bekommen wenn er in den USA lebt oder in Italien. Ich wurde mich einfach mal unverbindlich bei einem Anwalt erkundigen oder ich glaube das Jugendamt kann auch weiter helfen.

Beitrag von grundlosdiver 03.09.08 - 22:42 Uhr

Ich weiß da leider keinen Rat, was das ABR betrifft.

Wollte nur sagen, dass ich Dich sehr gut verstehen kann und an Deiner Stelle hätte ich auch Angst, dass er mit den 2 kleinen Mäusen "durchbrennt".

Außerdem finde ich, dass so kleine Kinder nicht so lange von ihrer Mutter getrennt sein sollten!
Der Papa kann sie ja sicher gern regelmäßig sehen?! Aber dann bitte in Deutschland!

Wenn die 2 älter sind, können sie ja vielleicht später mal mit, aber nicht mit 2 und 4 Jahren!!!

Drücke Dir die Daumen! #liebdrueck

Beitrag von bebe20 03.09.08 - 23:00 Uhr

Hallo!

Das Jugendamt kann dir beim ABR nicht helfen, das musst du beim Anwalt machen- nen Antrag auf einstweilige Verfügung fürs ABR.

Such dir nen guten Familienanwalt, aufs Jugendamt kann man sch*** (sorry#hicks, aber ich erfahrs gerade am eigenen Leib)

Viel Glück... Ich bin übrigens auch der Meinung, das deine Mäuse nichts im Flieger in die USA zu suchen haben, um Papas Neue zu besuchen- darauf können auch nur Männer kommen#klatsch

Schönen Abend noch

Beitrag von manavgat 04.09.08 - 11:19 Uhr

Wenn der Partner ins Ausland verzieht, dann ist die gemeinsame Sorge nicht möglich.

Du hast gute Karten. Wende Dich an eine Anwältin.

Gruß

Manavgat

Beitrag von trkatrin 04.09.08 - 12:23 Uhr

Hallo,

also ich denke, du kannst problemlos durchsetzen, dass dem KV die Ausreise aus Dtl. zusammen mit den Kidnern verweigert wird.

Wenn das ABR auf dich übertragen wird, heisst das noch nicht, dass er dann die Kinder nicht mitnimmt. Da gibt es immer Mittel und Wege...

Bei uns war es damals so: Die KM hatte das Kind (damals 5) zu uns gegeben (also für immer, mit allen Vollmachten und so). Mein Mann ist Türke und wir waren dann auch im Urlaub in der Türkei. Nach 3 Monaten wollte die KM das Kind plötzlich wieder zurück (GSR), wir waren natürlich dagegen (gibt da einige Umstände bei der KM die für uns nicht mit einem Kind in Einklang zu bringen sind).

Sie ist dann zum FG und hat per einstweiliger Anordnung (also per Eilantrag) beantragt, dass ihr das ABR zugesprochen wird und der KV die Grenze mit dem Kind nicht überqueren darf (das steht dann, sobald er irgendwo seinen Pass zeigen muss, überall drin)... Und mit ein paar erlogenen Geschichten über den bösen türkischen Papa war das auch kein Problem. Dem Antrag wurde stattgegeben und dann hat sie die Kleine nachts um 12 Uhr bei uns abgeholt...

Da der KV in deinem Fall auch kein Deutscher ist, handeln die Gerichte da recht schnell. Und wenn deine Sorge wirklich berechtigt ist, kannst du das auch ohne schlechtes Gewissen durchziehen. Geh zum Anwalt und gib an, was er für ein Typ ist und welche Andeutungen er bereits gemacht hat. Und, ganz wichtig, gibt ihm niemals die Pässe der Kinder raus!!!!

LG, Katrin