Er schläft nicht mehr alleine ein!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lorelai84 03.09.08 - 20:50 Uhr

hallo ihr lieben,

finn ist, seit sein bruder auf der welt ist, mehr als anstrengend! gerade hat er die phase, dass er nur einschläft, wenn man bei ihm bleibt! mein mann oder ich legen uns dann immer auf den boden neben sein bett und müssen warten bis er schläft...das kann gut mal 2 stunden dauern!#schock

wenn wir raus gehen wenn er noch nicht schläft, dann schreit er so laut, dass ich immer denke, dass die nachbarn bestimmt bald das jugendamt einschalten wenn er nicht aufhört!#schwitz

wir gehen dann auch immer wieder rein, legen ihn wieder hin und sagen ihm dass er schlafen soll! sobald wir uns aber wieder umdrehen geht das geschrei schon wieder los!#schwitz

wir wissen einfach nicht mehr weiter! was sollen wir denn machen? habt ihr einen rat??? irgendein wundermittel???:-p

wir können nicht mehr!!!!#schmoll

lg lori

Beitrag von aeffle007 03.09.08 - 20:59 Uhr

Hallo,

das hört sich ja an wie bei uns!!! ;-)
Wir machen schon seit einiger Zeit dieses Theater mit unserer Anne (2,5 Jahre).
Sie trinkt noch ihre Flasche Milch im Bett und ich darf erst aus dem Zimmer, wenn sie eingeschlafen ist - sonst Terror!
Meine KiÄ meint, dass ich sagen soll, ich müsse auf´s Klo - und dann dauert´s eben ziemlich lange bis ich fertig bin #schwitz. Habe ich schon ausprobiert, es hat auch einmal geklappt, aber die anderen 3 Male hat sie sich richtig in Rage gebrüllt :-[
Aber vielleicht funktioniert das ja bei euch?
Ansonsten bin ich gespannt, ob noch jemand einen guten Tipp hat!

LG und weiterhin gute Nerven,
Anja mit Anne *24.03.2006 und Emely*24.05.2008

Beitrag von hellokittyfan-07 03.09.08 - 21:00 Uhr

Hallo! Das ist bei meiner Tochter von Anfang an so. Sie ist jetzt 15 Monate und ich muss immer warten bis sie eingeschlafen ist. Erst dann kann ich mich davon schleichen. Wir haben schonmal versucht das Papa das mal macht aber nö Madame möchte nur von Mama ins Bett gebracht werden. #schein
Wundermittel? Mh gibt es wohl nicht Dein Sohn braucht Dich und ich denek irgendwann hört es von allein wieder auf. Vielleicht ab dann wenn man mit geschichten vorlesen anfängt oder so, denn von schreine lassen halte ich garnichts.
Lg.Nicole + Stacy 15 Monate

Beitrag von marulabaum 03.09.08 - 21:00 Uhr

genau so geht es mir auch! genau die gleiche geschichte seid nun schon zwei monaten... geht mir echt an die substanz da ich garkeine zeit mehr für mich habe...

bin auch froh über antworten


lg melly

Beitrag von dawn79 03.09.08 - 21:02 Uhr

Hallo,
Bett aufmachen, daneben setzen. Und dann mit der Zeit rausgehen, mit der Ankündigung "ich geh mal kurz aufs Klo, komme gleich wieder". Das dann auch tun, aber vielleicht jeden Tag 30 sec. später kommen. Wenn er weint, gleich rein. Viele ältere GEschwister brauchen plötzlich wieder mehr Zuwendung, wenn das Baby da ist, ist ganz normal. Nur macht es Euch einfacher, wie gesagt, Bett auf, damit ihr zu Eurem Kind richtig hinkommt. Die 2 Stunden am Boden liegen dauern vermutlich so lange, weil es eben eine gewisse Nähe herstellt, aber im Endeffekt doch nicht.

Beitrag von hellokittyfan-07 03.09.08 - 21:07 Uhr

achso wenn es so lange dauert dann ist er vielleicht noch nicht müde genug? meine lass ich dann noch ne halbe stunde oder stunde wach und dann ist sie aber so müde das es ganz schnell geht aber mit streicheln und händchen halten.#herzlich und die spieluhr nicht vergessen ihre schlaflieder läuft 15 min wenn die nch nicht mal zu ende ist schläft sie

Beitrag von atebe3004 03.09.08 - 21:27 Uhr

Hallo

Mathis hat diese Phase auch vor kurzem. Er ist im August 2 Jahre alt geworden (also ähnliches Alter)

Ich habe das Abendritual geändert und ihm tagsüber auch gesagt, daß dieses Theater abends nicht mehr geht. Er meinte auch ich müsste am Bett sitzen oder immer auf seine stundenlange (#schock) Mama-Rufe antworten.

Eine Woche habe ich es durchgehalten, dann fing er dieses Ritual auch nachts an. D.h. er ist um 22:30Uhr wach geworden und rief bis um 24:00Uhr nach mir!! Ich musste immer antworten, sonst ging das Theater los.

Ich bin dann einfach die etwas härtere Tour gefahren - leider ging es nur so. Ich habe ihm nachts gesagt, daß er leise sein soll. Ich lag schließlich im Raum neben an und das weiß er auch ganz genau (es war in meinen Augen Trotz - sicherlich keine Angst). Wenn er nicht leise war habe ich ihm gesagt, daß ich seine Tür schließe (das mag er garnicht). Das gab dann zwar kurzes kräftiges Gebrüll, aber er hat es sehr schnell verstanden.

Das hört sich jetzt sehr hart an, aber Mathis wollte von abend zu abend mehr und ich war wirklich nicht bereit meinen abend vor seinem Bett zu verbringen. Er hatte auch sicherlich keine angst, denn wenn jemand anders ihn ins Bett brachte, dann klappte das komplett ohne dieses Theater.

Mir hat das ganz klar gezeigt, daß er seine (und noch schlimmer meine) Grenzen austesten wollte.

Es klappt jetzt abends wieder ohne Ärger. Ich habe nur das Abendritual verlängert. Ich kuschele jetzt noch länger mit ihm und lese ihm eine Geschichte vor (das wollte er bislang überhaupt nicht).

Ich weiß jetzt nicht, ob Dir das hilft, aber dieses jeden abend vors Bett setzen frustet auf Dauer die ganze Familie. ... und schließlich ist er ja kein Säugling mehr.

Ganz lieben Gruß
Beate