Ultraschall = einfahrende U-Bahn

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sonjahell 03.09.08 - 22:47 Uhr

Liebe Mädels,Mammas,Ladys,Babyguckerinnen!

Bitte lasst nicht bei jeder Vorsorgeuntersuchung nen Ultraschall machen! Die Schallwellen werden durch das Fruchtwasser für das Kind so laut wie eine, in eine einfahrende U-Bahn.

Liebe GRüße,
Sonja

Beitrag von sonne_1975 03.09.08 - 22:48 Uhr

Und deswegen schlafen auch viele Babys beim Ultraschall...#kratz

Gruss. Alla

Beitrag von wonderfulkiss 03.09.08 - 22:54 Uhr

also sry was ist das für ein quatsch ?!
wenn das so schäflich wäre würde die ärzte das nur machen wenn es zwingent notwendig ist #schock

un hottes willen hat du dein handy in der handtasche das ist so nah am baby keine handys mehr mit nehmen... sry aber sowas ist ja wohl alles etwas quatsch #augen

Beitrag von wonderfulkiss 03.09.08 - 23:02 Uhr

sry sollte in die allgemeinheit und nicht heir so versteckt

Beitrag von yvivonni 03.09.08 - 22:49 Uhr

Ja ja, ich weiß.
Meine Kinder wurden auf dem Bahnhof geboren.:-p
( KH, CTG)

LG Yvi

Beitrag von suess2003 03.09.08 - 22:50 Uhr

ich denke, wenn es so wäre, würde meine ärztin nicht schon seit dem ich ss bin einen machen und das alle 2 wochen. und das bleibt auch so!

lg

Beitrag von auditu 03.09.08 - 22:58 Uhr

.........na du bist aber mutig hier so eine Meinung zu vertreten,
aber dein gutes Recht, nur leider............
ne, ich war heute so froh zu sehen das das Herz schlägt und alles in Ordnung ist, hätte die FA das nicht gemacht hätte ich es selbst getan#schein

Beitrag von diekat 03.09.08 - 23:00 Uhr

Na von welcher schlauen Website hast Du das denn?
Halt...lass mich raten:
Es ist diesselbe Website auf der steht, daß man beim Ultraschall Socken anlassen soll, damit das Kind keine kalten Füße hat! :-p

Beitrag von 251187 03.09.08 - 23:02 Uhr

#freu hahahaha

Beitrag von postrennmaus 03.09.08 - 23:02 Uhr

Kann mich den Vorgängerinnen anschließen: Es ist wissenschaftlich nicht belegt, dass US schädlich fürs Ungeborenen ist.
Und wenn überhaupt, dann hat das nichts damit zu tun, dass das Baby etwas hören kann, da es sich um Frequenzen im nichthörbaren ULTRASCHALLbereich handelt.
Das einzige, wo es wissenschaftliche Studien zu gibt, ist die Tatsache, dass es sich um energiereiche Impulse handelt, die möglicherweise Einfluss auf biologisches Gewebe hat. Aber die Schallenergie, die der FA verwendet, ist minimal!

Sorry für das physikalische #bla, aber so wirds dir jeder Arzt erklären.

Beitrag von sunflower.1976 03.09.08 - 23:02 Uhr

Hallo!

Der US ist wirklich sehr laut für das Baby (Aussage meiner FÄ und dem Arzt, der die Feindiagnostik gemacht hat).
Die normalen Geräusche im Bauch sind für Babys auch laut, daher stört es sie vielleicht nicht so extrem.
Aber trotzdem gibt es für mich keinen Grund, dauernd einen US machen zu lassen, seitdem ich mein Baby spüre. Und vorher hat meine Ärztin nur ganz kurz geschaut, ob das Herzchen schlägt (abgesehen vom normalen Screening in der 12.SSW).

LG Silvia

Beitrag von yuki3 03.09.08 - 23:03 Uhr

hörigkeit vor ärzten, kein vertrauen in die natur oder hebammen. absolute kritiklosigkeit gegenüber neurungen, wo es noch keine langzeit untersuchungen gibt.wie gesagt in manchen ländern wurde der ultraschall in der ss abgeschafft.

Beitrag von ikarya 03.09.08 - 23:18 Uhr

Was willst du denn bei einer Langzeituntersuchung messen?

Beitrag von july1988 03.09.08 - 23:20 Uhr

tja, also meine maus schläft auch jedes mal beim us... komisch eigentlich, ich könnte auf nem bahnhof nicht schlafen #schein

Beitrag von postrennmaus 03.09.08 - 23:50 Uhr

Es gibt sehr wohl Langzeitstudien dazu! Habe gerade noch in aktuellen wissenschaftlichen Veröffentlichungen gelesen (April 2008), dass es keinen Zusammenhang zwischen diagnostischem Ultraschall und irgendwelchen biologischen Effekten auf das Ungeborene gibt!

Selbst die "Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin" hat 2006 Stellung dazugenommen:

http://www.degum.de/fileadmin/user_upload/PM_US_Schwangerschaft_F_3.11.6.pdf


Ach mein FA ist übrigens auch Feindiagnostiker, der vertritt die gleiche Meinung wie die oben genannten Studien...
Was man nun glaubt oder nicht, bleibt dann wohl jedem selbst überlassen. Und wer auf auf US verzichten will, kann das auch gerne tun. Ich bin jedenfalls froh, dass es heutzutage diese Möglichkeit gibt und werde sie auch weiter nutzen!

Lg

Beitrag von yuki3 04.09.08 - 07:24 Uhr

klingt ziemlich heftig

Beitrag von knollesellerie 03.09.08 - 23:38 Uhr

Sag mal müsst ihr deswegen sonjahell so angreifen nur weil sie eigendlich einen gut gemeinten rat loswerden wollt!!?!

Find ich echt daneben :-(

Beitrag von tanilein18 03.09.08 - 23:49 Uhr

#augenIch denke einer Schwangeren zu sagen, sie soll vorsichtig sein keinen US machen zu lassen weil es gefährlich ist, ist ja auch recht mutig. Denn ich denke das ist ja gerade das Schönste und Spannenste für uns Schwangeren. Das man dann da auf Kritik stoßen kann ist doch normal, oder??? #kratz

Beitrag von yuki3 04.09.08 - 07:15 Uhr

us ist das schönste und spannenste für schwangere? reality tv pur!hier will niemand kritik hören , u es werden fakten ins lächerliche gezogen.
selbstschutz?
ich denke , spätestens , wenn man ein kind bekommt sollte man selbstbewusst sein und eine kritikfähigkeit an den tag legen. nicht alles was ärzte, lehrer, politiker machen, ist automatisch korrekt.
nochmal,wenn ultraschall in anderen ländern in der ss abgeschafft oder auf ein mal reduziert wurde, hat das einen grund, und da könnte man sich ja mal damit konfrontieren.100 dzb, natürlich schläft das baby weiter, auch später, wenn ihr mal an einer ohrenbeteubenden lärmquell vobei geht, schläft das baby meist weiter. fruchtwassererwärmung mit nicht absehbaren folgen in der frühschwangerschaft.also viel spass beim schallen und nicht nachdenken!

Beitrag von postrennmaus 03.09.08 - 23:54 Uhr

Angreifen ist was anderes... denke dass hier niemand böse darüber ist, was sie hier postet. Aber es ist eine Meinung, die man ja diskutieren kann, vor allem wenn sie wissenschaftlich unbegründet ist... aber dafür ist ein Forum ja da, dass man Dinge kritisch diskutiert.



Beitrag von superschatz 03.09.08 - 23:45 Uhr

Hallo Sonja,

das habe ich auch schon gehört und ich glaubs auch, aber meine ganze ehrliche Meinung. Die erste Zeit bekommt das Baby den Lärm eh nicht mit und später schadet es genauso wenig. Dann dürfte ich nach der Geburt auch nicht mit dem Kind aus dem Haus gehen. Kein Arzt würde das so machen, wenns wirklich schädlich wäre.

LG
Superschatz

Beitrag von dee143 03.09.08 - 23:56 Uhr

Beim Ultraschall schläft mein Kleiner meistens. Beim CTG hat er letztens auch erst geschlafen, bis mein Arzt ihn dann mit einer Klingel geweckt hat. Die hat er gehört. Die Herztöne gingen sofort hoch und ich hab Bewegungen gespürt. Wenn Ultraschall und CTG so laut wären, könnte er dabei doch nicht so seelenruhig weiterschlafen.

LG

Dee (ET-4/ fast -3)

http://www.unser-kleiner-scheisser.de

Beitrag von jekyll 04.09.08 - 06:24 Uhr

meine oma hat mir das damals auch erzählen wollen, dass ich keine u-schalls machen lassen soll wegen des lärms.
selbst wenn es laut sein sollte, konnte ich nicht feststellen, dass mein sohn damit ein problem hatte. er hat meistens geschlafen und auch nach der geburt war er ein super entspanntes kind, hat kaum geschrien und war immer sehr zufrieden als baby. und das obwohl er u-schalls bekommen hat und auch noch ein KS war, zwar ungeplant, aber trotzdem. laut vielen solcher aussagen, hätte ich ein absolutes schreikind bekommen müssen. noch dazu hab ich nicht ewig gestillt. komisch, dass mein sohn trotzdem fast nie krank ist und sich prächtig entwickelt hat.
ich bin übrigens auch wieder arbeiten gegangen als er ein jahr alt war. eine soziale störung hat er deshalb auch nicht. im gegenteil.....

was ich damit sagen will, es wird immer viel erzählt und mit vielen soll den schwangeren angst gemacht werden usw. in wirklichkeit hat man nicht immer einen einfluss darauf, wie die dinge laufen, auch wenn man es gerne möchte. ich kenne einige, die alles extra toll beachtet haben in der SS und auch danach von der ernährung bis zum spezial tragetuch usw....und trotzdem war das kind ein schreikind, hatte allergien oder asthma....

ihr dürft euch nicht so verrückt machen lassen mit allen möglichen aussagen. gerade am anfang der SS ist es wichtig regelmäßig zu checken, ob sich das kind gut entwickelt.

wünsche allen eine schöne restschwangerschaft und gute geburt...

lg
jekyll

Beitrag von sharee 04.09.08 - 06:37 Uhr

*lach* Ultraschall ist nicht zu hören ...
aber mal am, Rande... die Bauchbewohner leben nicht gerade in einer geräuscharmen Umgebung...
Herzschlag, Magen und Darmgeräusche, Blutzikulation der Mutter etc. ...#schein

Beitrag von yuki3 04.09.08 - 07:32 Uhr

haben aber nicht 100dzb.aber lachen ist eine gute erklärung

  • 1
  • 2