Wiedermal eine Unterhaltsfrage......sryyyyy

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von krokolady 03.09.08 - 23:00 Uhr

Alsooooooo

Mein Ex-Mann und ich haben 2 gemeinsame Kinder die bei mir und meinem neuen Mann leben.
Mein Ex hat im Februar diesen Jahres Privatinsolvenz eingereicht.....er hatte schon Monate vorher keinen Unterhalt mehr gezahlt....ok....das Geld ist weg, ich kriegs ja nimmer.....

Seit März muss er nun wieder zahlen - allerdings zahlte er das erste mal im April - er hängt also einen Monat hinterher. Und letzte Woche wurd vom Gericht nu endlich festgelegt wie hoch der Unterhalt sein soll - 49 Euro höher als er zahlte monatlich......naja....mal sehen wie er nu die offene Summe an mich zahlen will.

Aber worum es eigentlich geht:
Er hat eine weitere Tochter die im Dezember 2 wird. Das Kind lebt bei der Mutter, ne grosse Ecke weit weg. Die 2 sind derzeit mal wieder zusammen, zwischendurch paar mal getrennt-.......

Bei der Unterhaltsberechnung wurde natürlich sein anderes Kind berücksichtigt, auch wenn ich weiss das er da eh nix zahlt, aber soll mir egal sein - geht mich nix an.

Aber wie ist das nun wenn seine Freundin mit der gemeinsamen Tochter zu ihm zieht??
Seine Freundin lebt ja nur von Hartz4......sagt zwar sie will wieder arbeiten gehen wenn die Tochter 2 oder 3 ist - aber ich kenne die Arbeitsmoral dieser Frau und glaub nicht wirklich dran.

wie ist das wenn sie bei ihm lebt.......wird dann sein Einkommen und ihrs zusammen gerechnet? Ist ja ne eheähnliche Gemeinschaft dann.....denn wenn er für sie auch mit aufkommen soll hat er ja nichts mehr was er an Unterhalt zahlen könnte.

Oder bleibt alles wie es ist, und er muss weiterhin monatlich die 349 Euro zahlen für unsere Kids???

Beitrag von bereg 04.09.08 - 08:14 Uhr

Guten Morgen,

ob sie zusammen leben oder nicht, spielt keine Rolle. Alle Kinder stehen auf dem ersten Rang, daran wird sich nichts ändern. Keine Sorge!

LG
Sandra

Beitrag von krokolady 04.09.08 - 08:17 Uhr

uff, dann bin ich ja beruhigt.

Ich gönne den Beiden echt ihr gemeinsames Leben......aber nicht auf Kosten der Kinder.
Da mein Ex sich absichtlich so hoch verschuldet hat damit der die PI einreichen konnte, hab ich nu kein Mitleid mehr mit ihm und seiner finanziellen Situation.

absichtlich keine Überstunden mehr machen, weil er eh nich von hat....dauernd krank schreiben lassen und so......

Beitrag von bereg 04.09.08 - 12:03 Uhr

Wenn Du ihm das beweisen kannst, dann platzt sein PI ;-) Wer Schulden macht und vorher weiss, dass er es nicht zahlen kann, begeht Betrug und das ist von der PI ausgenommen.

Ich hoffe, Du hast einen Titel für den Unterhalt, ansonsten fordere ihn schnell ein. Ach ja, wenn er seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, dann ist das eine Unterhaltspflichtverletzung und das ist eine Straftat. Lies auch: Sichentziehen

http://de.wikipedia.org/wiki/Verletzung_der_Unterhaltspflicht

LG
Sandra

Beitrag von krokolady 04.09.08 - 14:07 Uhr

nee, nen Titel hab ich noch nicht......es wurde letzte Woche vom Gericht erst mal festgelegt wieviel er monatlich zahlen soll.......etwas mehr wie er bisher bezahlt hat.

Ich denk mal so hat er sich das nicht vorgestellt....der dachte wohl allen Ernstes nach der PI gehts ihm super und ist Schuldenfrei.....er rafft irgendwie nicht das er, sofern er kann, seine Gläubiger weiterhin bezahlen muss.

aber so langsam hat er wohl kapiert das er keine Schulden mehr machen darf......

Bei mir ist er ja auch noch nen Monat im Rückstand, und muss für ein paar Monate den Differenzbetrag noch nachzahlen.

Da wird meine Anwältin nun an seinen Anwalt schreiben mit dem Vorschlag das er bis Anfang Dezember Zeit hat den offenen Betrag an mich zu zahlen.
Da er Ende November Weihnachtsgeld bekommt hat er das Geld dann über.

Zahlt er es bis dahin nicht gehts ihm an die Gurgel.