Forum zum fertig machen oder unterhalten/helfen??????

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von juki 03.09.08 - 23:39 Uhr

Hallo.....;-)

Ich hab mich gerade mal wieder gefragt, warum es hier sooooooooooooooo viele Menschen gibt, die sich an den (angeblichen) Fehlern anderer hochziehen und ergötzen?!?!?

Dachte hier kann jeder seine Meinung los werden ohne das er Angst haben muss das man ihn auffrisst......es gibt meist unterschiedliche Meinungen zu einem Thema, aber deswegen kann man sich doch sachlich und vernünftig über diese Themen austauschen und muss nicht andere beleidigen oder runterputzen....oder sich anstatt auf einen Beitrag konkret zu antworten über Schrift-/Sprachstil aufregen....denn solche unsachlichen Argumentationen zeugen für mich von Unwissen über die dann angesprochenen themen......

Ich finde das Verhalten das hier teilweise an den tag gelegt wird, zeugt von der Intoleranz die leider viel zu oft auf der Welt vorherrscht....und das finde ich schade....denn ich bin der Meinung man kann über alles sachlich diskutieren und wenn man merkt man kann es bei einem bestimmten Thema nicht sollte man lieber den Mund halten als andere Menschen zu verletzten.....

Das wollte ich nur mal los werden.....

LG
Judith ( die hofft ihr Tochter zu einem toleranten Menschen zu erziehen)

Beitrag von tinchen81 04.09.08 - 00:04 Uhr

Mir fällt das auch immer wieder hier auf, ich ärgere mich sehr wenn ich so "nichtsaussagende" Kommentare lese. Finde es einfach nur ungerecht dass man nicht mit genug Respekt antworten kann. Dann sollte man das doch lieber lassen.

Es gibt bestimmt viele unter uns, die nicht in das "Normal-Klischee" passen oder sogar ist es ihnen nicht möglich dieses zu leben....aus was für Gründen auch immer aber bsp. wegen Rechtschreibfehlern zu nörgeln und sich aufzubrausen, unterste Schublade!

....leider gibt es hier ziemlich viel davon!!!

Beitrag von hellokittyfan-07 04.09.08 - 08:15 Uhr

Ganz Deiner Meinung! Man traut sich schon garnicht mehr auf einen Thread zu Antworten.
Lg.Nicole

Beitrag von nisivogel2604 04.09.08 - 08:56 Uhr

Seh ich auch so. Manchmal ist das Leben nicht planbar und sobald du das hier schreibst, kriegst du eins auf den Deckel. Schlimm.

Manche Leute müssen ihren Mist aber wirklich überall dazugeben. Schade drum, das manche Beiträge dann in Grundsatzdiskussionen ausarten.

Was ich genau so schlimm finde, ist das es hier User gibt, die den blauen Stift benutzen weil der Verasser des Postings ihnen unsymphatisch ist.

LG denise

Beitrag von chuzzle 04.09.08 - 09:44 Uhr

Hallo Judith,

mit Sicherheit lässt sich darüber streiten, ob es manches mal nicht möglich ist, sich sachlicher zu einem Thema zu äußern.

Aber ICH perönlich empfinde einen dahingeschmierten Text ohne Kommata und Absätze, gespickt mit Rechtschreibfehlern und mit einer zehennägelaufrollenden Satzstellung auch als beleidigend. Wer sich hier Hilfe oder Ántworten auf seine Fragen erhofft, der sollte sich wenigstens soviel Mühe geben, dass die Texte a) schon beim ersten mal verständlich sind und auch das Problem oder die Frage erkannt wird und b) möglichst detailliert beschreiben, worum es geht, damit man nicht wieder nach einer Stunde Diskussion erfährt, dass es ja eigentlich ganz anders war...

Und niemand regt sich hier über einen Verschreiber auf. Auch, wenn man ein Komma vergessen wurde oder jemand das eine oder andere Wort falsch schreibt, darüber kann man noch hinweg sehen. Aber was hier manchmal abgeliefert wird, das ist unter aller Kanone.

Anstatt dann einmal in sich zu gehen und zu versuchen, es beim nächsten mal besser zu machen, wird hier geschrieen, gebrüllt und mit Messern um sich geworfen. Ich bin mir auch nicht immer und bei jedem Wort sicher, wie es geschrieben wird. Schreibe ich es falsch und man weist mich drauf hin (und das darf auch gerne humorig sein), dann bin ich froh, dass ich's nun weiß und schreibe es fortan richtig.

Aber dass hier vielen die Geduld ausgeht, wenn wieder mal ein solcher Buchstabensalat hingefleddert wird und es dem lieben Leser überlassen bleibt, sich einen Sinn dort heraus zu suchen, das kann ich nachvollziehen. Und antwortet man dann gar nicht, um die eigenen Nerven und die aller anderen zu schonen, dann wird der Thread so lange neu gepostet und durch alle einzelnen Foren geschoben ("ich poste mal hier, drüben hab ich keine Antwort gekriegt..."), bis es einem hochkommt.

Und (damit meine Antwort auch so richtig schön lang wird): viele scheinen den Sinn und Zweck eines Diskussionsforums nicht verstanden zu haben. Ich muss damit rechnen, dass ich hier auf Menschen treffe, die nicht so ticken wie ich, die einfach eine andere Meinung haben. Entweder kann ich das verknusen oder nicht. Wenn ich hier nur schreibe, weil ich eine Bestätigung für mein Verhalten oder meine Meinung brauche, dann kann ich's gleich lassen. Oder aber ich nutze die Chance, objektive Meinungen zu erhalten und vielleicht die eine oder andere Erkenntnis zu gewinnen.

Gruß, chuzzle

Beitrag von juliejohanna 04.09.08 - 09:58 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von juki 04.09.08 - 10:50 Uhr

hallo....

klar sind solche Texte schwer zu lesen und evtl auch schwer zu verstehen, aber manche Leute können einfach nicht besser schreiben und sich nicht so gut ausdrücken.....nette/humorische Hinweise auf solche Fehler sind ja auch okay(da lernt man dann ja was dazu) aber die Leute unter der Gürtellinie fertig zu machen ist für mich.....#augen

Zu deinem letzten Ansatz.....das war ja das was ich meinte....Gott sei Dank haben wir nicht alle ein und dieselbe Meinung....objektive Antworten sind gut, aber es gibt hier leider viele die darauf pochen, dass IHRE Meinung die einzig Richtige ist und anderen diese aufzwängen wollen....das NERVT ;-)

LG

Beitrag von chuzzle 04.09.08 - 11:14 Uhr

Sind die TE's denn besser? DEREN Meinung ist doch oftmals auch die einzig Wahre und wehe denen, die es anders sehen und sich unverschämterweise auch noch trauen, dies kund zu tun.

Ich denke, wir sind uns darüber einig, dass Pöbler am besten zu ignorieren sind. Aber es dauert oftmals eine ganze Weile, bis Diskussionen aus dem Ruder laufen und in vielen Fällen gibt dann ein Wort das andere. Und dabei sind eben die TE's auch nicht immer unschuldig. Wie man in den Wald hineinruft...

Beitrag von juki 05.09.08 - 09:39 Uhr

das war ja auf alle bezogen was ich meinte....;-)

Beitrag von emmapeel62 04.09.08 - 11:05 Uhr

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen #pro#pro#pro

Beitrag von gaeltarra 04.09.08 - 13:47 Uhr

#pro#pro#pro#pro

... wie sage ich immer: man muss die Meinung eines anderen ja nicht akzeptieren, aber respektieren kann man sie - und wenn man selbst hundermal anderer Ansicht ist.

LG
Gael

Beitrag von gaeltarra 04.09.08 - 13:49 Uhr

siehste: und schon kommt der Fehlerteufel.... den Fehler suchen darf jeder selbst:-p

Beitrag von juki 05.09.08 - 09:40 Uhr

Hab ihn ;-)

Beitrag von meckikopf 04.09.08 - 20:46 Uhr

Hallo,

sicher sind "dahingeschmierte" Texte ohne Absätze, Satzgliederung, Interpunktion, Kommata... etc... etc... etc... nicht schön zu lesen - ganz im Gegenteil - aber meine Güte, kann man da nicht auch MAL(!) - wie es die Strangeröffnerin schon "empfiehlt" - die Klappe halten bzw. die Griffel von der Tastatur lassen?!#gruebel#klatsch#augen - Denn dann würde es nämlich erst überhaupt gar nicht zu den ganzen Differenzen, Diskrepanzen kommen und alles gar nicht dermaßen in Disharmonie, Polemik und schlimmstenfalls sogar in großem Krach ausarten!

Und - ganz ehrlich?! Mir ist ein "dahingeschmierter" Beitrag, der höflich und anständig und mit Herz geschrieben ist, 100 000x lieber als ein super perfekt geschriebener Beitrag voller Pöbeleien, Ironie, Zynismus, Sarkasmus... Auch wenn du das jetzt vielleicht nicht einsiehst und nachvollziehen kannst und willst, aber das ist so!

Und es darf auch jeder seine eigene Meinung haben und vertreten, denn gerade davon "lebt" ja ein öffentliches Forum und eine Diskussion, aber es kommt hierbei auch sehr darauf an, WIE dies rübergebracht wird - und eben DAS scheinen hier viele zu vergessen! Also ob dies nett, höflich, freundlich und sachlich rübergebracht wird - und eben das kriegen hier sooo viele (LEIDER!!!) nicht auf die Reihe - oder ob mords gepöbelt, gemeckert, gemobbt und fertiggemacht wird und Intoleranz dominiert und regiert, was hier sehr, sehr oft der Fall ist!

Und dann einem noch saugrob hinknallen von wegen, wenn man in einem öffentlichen Forum schreibt, müsse man mit anderen Meinungen rechnen und dass einem nicht jeder nach dem Mund schreibt, finde ich echt allerhand! Denn das verlangt auch keiner, wie gesagt, sondern einfach mehr Höflichkeit und weniger bis keine Pöbelei/en! DAS kann ich nicht verknusen - diverse und konträre Meinungen schon (viel eher)!
Aber das geht halt leider in viele Hirne nicht rein!:-(#schmoll

Ebenfalls nichts für ungut... ;-):-D


Gruß M.

Beitrag von chuzzle 05.09.08 - 11:02 Uhr

Zeige mir bitte mal den Satz in meiner Antwort, in dem ich geschrieben habe, dass man seine anderslautende Meinung grob und unhöflich formulieren sollte... Im Gegenteil, da sind wir beide einer Meinung und genau dies hab ich eingangs auch geschrieben, nämlich, dass es durchaus Antworten gibt, die sachlicher formuliert sein könnten.

Was ich jetzt grad nicht nachvollziehen kann ist die Tatsache, dass Du in die gleiche Kerbe haust wie es die meisten tun, und mit einer Löwenmami-Manier jetzt die Falschschreiber verteidigst und mir direkt wieder Engstirnigkeit, Sarkasmus und weiß der Geier was vorwirfst. Ich habe lediglich versucht zu erklären, warum einem hier die Geduld ausgehen kann. Und kann man den TE's nicht genauso Engstirnigkeit vorwerfen? Sie werden korrigiert und anstatt sich dies auch mal zu Herzen zu nehmen und diesen Hinweis (und nein, die meisten weisen höflich drauf hin, Pöbler sollte man ohnehin ignorieren) als Möglichkeit was zu lernen zu sehen, wird gebrüllt und konsequent weiter falsch geschrieben. Und Überheblichkeit? Na, ich finde es schon recht überheblich, wenn ich hier was hinschmiere, davon ausgehe, dass jeder mein Geschmiere nicht nur lesen kann sondern auch noch rausfiltert, was ich versuche zu sagen und dann auch noch grantig werde, wenn ich gefragt werde, ob es nicht vielleicht sinnvoller gewesen wäre, den einen oder anderen Absatz rein zu bauen. Und dann diese kindisch-trotzige Antwort: Dann schreib ich hier eben nicht mehr....

Wow, das ist echt erwachsen.

Beitrag von kurgan 04.09.08 - 09:47 Uhr

Hier hat sich eine "Kultur des Größenwahn" entwickelt, in der jeder sich dem anderen überlegen fühlt - und das auch lautstark kund tut.

Anonymity kills respect

Beitrag von meckikopf 04.09.08 - 20:27 Uhr

Auch das stimmt 100 000%ig - und das kommt mir auch so vor!

Beitrag von animagus69 04.09.08 - 14:00 Uhr

Hallo.

ja es wird teilweise immer schlimmer. Es wird sich an 1000 Sachen hochgezogen, nur zum konkreten Thema hat man nix zu sagen. Immer kommen irgendwelche merkbefreiten Kommentare. Aber na, kann man leider nicht ändern.

lg

Beitrag von meckikopf 04.09.08 - 20:26 Uhr

Hallo Judith,

deinen Strang/Beitrag unterschreibe ich wirklich ganz dick und fett - und zwar jedes einzelne Wort!!!#pro#pro#liebdrueck:-)#freu#blume#klee


Denn es ist wirklich so - alle fordern mords Toleranz (für SICH SELBST!!!) - und wie sieht es bei jedem einzelnen selber damit aus?! - Oftmals wohl mehr als mau - oder, besser gesagt, selbige ist überhaupt nicht vorhanden - DAS trifft es wohl viel eher!

Ich selber bin auch sehr für den sachlichen Austausch und fürs sachliche Diskutieren und bin - aber nur bis zu einem gewissen Punkt!!! - sehr harmoniebedürftig und pazifistisch, aber auf der anderen Seite auch überhaupt nicht konfliktscheu! - Bedeutet im Klartext, dass ich halt nicht und nie den Weg des geringsten Widerstands gehe und wenn man mich angreift und mir saublöd von der Seite kommt, ist es auch mal ganz schnell aus mit meinem Pazifismus und ich werde dann halt auch mal böse oder auch mal ausfallend, wenn es jemand zuuu arg treibt! Aber ich finde es auch ganz zufällig mehr als normal sowie "legitim", wenn und dass man sich wehrt, wenn es notwendig ist!

Was mich auch noch total aufregt, ist, wenn andere Benutzer einen in großem Stil bevormunden und einem vorschreiben wollen, wie viele Satzzeichen und Smilies/Icons man benutzen "darf" und "sollte" und wie viele nicht, wenn einem, wie du schon sagst, Rechtschreib- und Grammatikfehler aufs Butterbrot geschmiert werden, denn das finde auch ich arg, arg großkotzig, wichtigtuerisch und klugscheißerisch :-[#wolke#aerger - und sowas kann ich überhaupt gar nicht ab - ganz im Gegenteil - das hasse nämlich auch ich wie die Pest!!!

Neulich wurde sogar das Negativ-Verb "hassen" an den Pranger gestellt #klatsch#kratz#augen - also echt, was glauben manche eigentlich, wer sie sind???!!! Graf Großkotz oder wie oder was?! So kommt es mir manchmal jedenfalls vor.

Ich lasse mir jedenfalls NICHT(!!!) vorschreiben, wie und was ich (nicht) schreiben soll, welche Worte ich (nicht) benutzen soll, wie viele Satzzeichen, welche Satzzeichen, wie viele Smilies/Icons und welche nicht... etc... etc... etc... denn soweit sind wir noch nicht und wo kämen wir denn da hin?!

Und gerade deswegen laufen auch so viele Themen, Stränge und Diskussionen aus dem Ruder, weil manche einfach nicht fähig sind, anständig zu diskutieren - und einfach nur rummeckern und beleidigen - und sich dann auch noch wundern, wenn sich dann die anderen auch mal WEHREN und sie dann selber auch mal verbal ein paar auf die Mütze bekommen, was sie aber auch verdient haben! Aber das ist ja dann etwas ganz, ganz anderes!#klatsch

Ach ja, und der absolute Oberhammer ist, wenn jemand wirkliche Probleme hat und Rat sucht, aber der Rechtschreibung nicht so ganz mächtig ist, dann wird erst gar nicht auf dessen Problem eingegangen, sondern da wird stattdessen in einem ellenlangen Strang auf den Rechtschreib- und Grammatifehlern in großem Stil rumgehackt #wolke:-[#aerger#contra#contra - und das finde ich echt zum Kotzen!!! - Denn WORUM geht es da eigentlich - um die Fehler oder um das eigentliche Problem?! Und dann ist es eine große Sauerei, wenn dann verbal noch kräftig nachgetreten wird! Und dazu gehört für mich auch Ironie, Zynismus und Sarkasmus - oder jene allbekannten Totschlag-Kommentare wie "Ist dir langweilig?"/"Dir muss aber arg langweilig sein!"/"Hast du sonst keine (anderen) Probleme?"/"Deine Sorgen/Probleme möchte ich haben!"... und noch mehr solche Oberdämel-Kommentare. WAS geht es andere an, was andere für Sorgen und Probleme haben?! - Doch rein überhaupt gar nichts und sollte es jemand wagen, sowas MIR zu schreiben, dann aber holla die Waldfee, denn dann raucht's aber wirklich!

So, das musste ich auch mal loswerden!

Gruß M.


Beitrag von animagus69 05.09.08 - 07:07 Uhr

#pro#pro stimmt auf den Punkt genau.

lg