Hausarbeit - wieviel in welchem Alter?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von swety.k 04.09.08 - 07:21 Uhr

Hallo allerseits,

was helfen Eure Kinder im Haushalt mit? Erzählt doch mal, welche Aufgaben sie haben, wieviel Zeit das in etwa beansprucht und in welchem Alter Ihr angefangen habt, Euren Kindern regelmäßige Aufgaben zu übertragen.

Meine Tochter wird demnächst zehn und ist oft sehr unwillig, wenn sie mir helfen soll. Nun interessiert mich, was Ihr so macht und ob ich vielleicht zuviel (oder zu wenig) von ihr verlange.

Vielen Dank schon mal.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von daniko_79 04.09.08 - 07:54 Uhr

Hallo

Max is im Mai 6 geworden und hilft schon ab und zu mal im Haushalt . Am liebsten deckt er den Tisch und räumt die Spülmaschine aus und sortiert das Geschirr in die Schränke . Er bringt mal den Müll raus oder räumt die Wäsche die ich zusammen gelegt habe in seinen Schrank !

Ich denke mit 10 kann sie schon mal ein bisschen im Haushalt helfen , so was wie Müll raus bringen , abspülen helfen wenn ihr keine Spüma habt , Ihr Zimmer mal Staubsaugen ist auch nicht zu viel verlangt.
Vielleicht hat sie Spass daran Dir beim Wäsche zusammen legen zu helfen ?

Lg Dani

Beitrag von gussymaus 06.09.08 - 18:17 Uhr

er kann sich ja was aussuchen... und wenn er zu gar nichts lust hat kann man ihm immernoch was aufdrücken oder ihn ein bisschen "überzeugen"

Beitrag von lilliana 04.09.08 - 08:10 Uhr

Also Louis ist gerade 6 geworden. Es hilft nicht immer aber oft bei

* Tisch decken und abräumen
* Katzen füttern
* abtrocknen
* Wäsche aufhängen

Das sind Sachen die keine 5 Minuten brauchen und er auch nie alleine machen muss. Je nachdem eben was er so zu tun hat und wie er drauf ist. Wenn er hundemüde vom Hort kommt braucht er natürlich nicht mehr Wäsche aufhängen. Aber so Sachen wie Tisch mit abräumen finde ich selbstverständlich, ebenso wie seine eigenen Klamotten und Krams aufräumen.

Gruß
Lilliana

Beitrag von kajosti 04.09.08 - 08:38 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 9 und er "muß" auch im Haushalt helfen. Ich habe ihm erklärt, das jeder ein sauberes Haus, saubere gebügelte Wäsche, sauberes Geschirr u.s.w. haben will - also muß auch jeder mithelfen im Haushalt, auch mein mann. Ich kann nicht alles alleine machen.

Bei uns gibt es einen Haushaltsplan. Den haben zusammen erstellt. Alle Hausarbeiten wurden aufgelistet. Dann hat sich jeder das ausgesucht, was er gerne machen möchte. (Mein Sohn durfe als erster aussuchen)

Das steht jetzt alles auf dem Plan und daran muß sich jeder halten. Es können auch Aufgaben getauscht werden.

Mein Sohn räumt die Spüma aus, bringt Kompost raus, räumt am WE sein Zimmer auf, fegt Sa die Treppe und einmal im Monat saugt er beide Autos aus.

Ich denke, daß das für 9 Jahre völlig OK ist. Als er kleiner war, hatte er naturlich weniger Aufgaben. Man muß nur früh damit anfangen, daß sich die Kinder daran gewöhnen nicht im HOTEL MAMA zu wohnen.

Gruß
Kathy

PS: Natürlich klappt das nicht immer ohne maulen, aber das überhöre ich meistens.

Beitrag von jenia 04.09.08 - 08:42 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist 10 und hilft im Haushalt bei allen möglichen Dingen mit, die ich ihr auftrage. Ihr Zimmer macht sie allein und nach dem Essen hilft sie immer beim Tisch abräumen. Auch bei der Hauswoche (wir müssen alle drei Wochen den Hausflur und Keller fegen und wischen) hilft sie mir immer.

Ansonsten bitte ich sie dann manchmal noch den Geschirrspühler auszuräumen, zu saugen oder mir bei anderen anfallenden Tätigkeiten zur Hand zu gehen. Oft machen wir das dann aber auch zusammen.

Widerworte höre ich dabei eigentlich nie. Ich glaube aber nicht, dass es daran liegt, weil es ihr solchen Spaß macht im Haushalt zu helfen. Ich denke, sie widerspricht mir meist nicht, weil sie genau weiß, dass sie es so oder so machen muss.

Ich hatte damals mit 10 auch schon feste Aufgaben, die schon etwas mehr waren. Ich musste am Wochenende für meine Familie kochen, musste die Wäsche zusammenlegen und bügeln und war für das Badputzen zuständig. Außerdem musste ich mich jeden Tag um meine jüngeren Geschwister kümmern. Das fand ich schon ziemlich heftig, da ich so ziemlich schnell meine Kindheit verloren habe.
Heute finde ich das nicht schlimm, dass ich so viel machen musste, da ich dadurch sehr viel für ein selbstständiges Leben gelernt habe.
Allerdings möchte ich das alles meiner Tochter auch nicht zumuten. Sie soll ruhig noch ein wenig Kind bleiben und nicht so schnell erwachsen werden, so wie ich es damals musste. Und wenn wir einige Dinge im Haushalt zusammen machen, hat sie auch mehr Spaß daran.

Beitrag von kaktus74 04.09.08 - 08:42 Uhr

hallo

ich habe einen sohn der in einigen tagen 11 wird
er muss folgende sachen erledigen

- müll raus tragen
- mülltonnen rein holen wenn diese abgeholt wurden
- geschirrspüler einräumen
- sein zimmer sauber halten

er mault auch ab und an mal und hat keine lust, aber machen tut er es trotzdem.

lg kaktus74

Beitrag von cinda762 04.09.08 - 09:20 Uhr

Hallo Swety,
meine Tochter ist 6 Jahre alt und "muss" nicht helfen, macht es aber trotzdem manchmal.
Sie räumt dann die frischgewaschene Wäsche aus der Maschine und hilft beim aufhängen. Tisch abräumen, Blumen (vorsichtig) gießen und im Bad das Waschbecken putzen macht sie auch hin und wieder. Spülen würde sie auch gerne, lass ich sie aber nicht all zu oft, weil man dann oft noch mal nachspülen muss.
Ich finde dass man ein 10jähriges Kind ruhig schon für feste Aufgaben einteilen kann, vielleicht etwas das sie gerne tut, aber auch eine Aufgabe die etwas unschöner ist, denn späterhin wird sie sich das ja auch nicht immer aussuchen können. Ich sollte in dem Alter im Wochenrythmus den Flur saugen und abwechselnd das Katzenklo sauber machen. Das war für mich auch ok so.
Liebe Grüße, Cinda.

Beitrag von patchworkfamily007 04.09.08 - 15:11 Uhr

Hallo Swety,

nun ich habe drei Buben ( 14, 12 und 11 Jahre ) und sie müssen auch im Haushalt helfen...schon in der Zeit als ich alleinerziehend war mit ihnen, haben sie geholfen....

Tisch decken und abräumen
Spülmaschine ein und ausräumen
Saugen
Zimmer aufräumen
Müll rausbringen und Tonnen rein und rausstellen
Ihre Betten selbständig beziehen
Bügeln ( das macht der Große, er ist für die Kinderklamotten zuständig)
Wäsche aufhängen und abhängen
Waschmaschine füllen und laufen lassen
Wäsche zusammenlegen und in die Schränke räumen

Also ich darf mich überf meine Buben absolut nicht beschweren...versteh das aber bitte nicht falsch, daß sie das alles regelmäßig machen....heute hat z.B. mein Großer die Kleider gebügelt ( seine und die der Brüder) den Rest mache ich später:-) aber ich habe ihnen immer gesagt, wenn sie aus dem Haus gehen, könne sie waschen, bügeln und kochen...grins...eben einen Haushalt führen:-))

LG,
Bine

Beitrag von andreaundmichael 05.09.08 - 11:30 Uhr

Hallihallo!

Meiner ist 10 und muß das Klo putzen (2 Stück) und das 1 x die Woche - er hat aber auch einiges dafür getan: ewig im Stehen gep.... und alle anderen haben sich ins Nasse gesetzt...
lg
andrea

Beitrag von climber 05.09.08 - 19:50 Uhr

Hallo,

meine beiden Jungs sind 4 + 6 und wir haben jetzt angefangen, dass sie 2 Aufgaben am Tag erledigen sollen. Dazu gibt es einen Plan, was an jedem Wochentag zu machen ist.

Hier einige Beispiele:
Papier in die Papiertonne werden
Mülleimer rausstellen
Gelbe Säcke rausstellen
Tisch decken
Tisch abräumen
Blumen giessen

Natürlich gibt es oft Diskussionen in der Art: "Immer muss ich alles machen", dann zähl ich einfach auf, was ich an dem Tag schon alles für die Gemeinschaft/Familie gemacht habe und frage dann: "und was hast Du gemacht" und dann sehen sie das schon erstmal wieder (für diesen Tag) ein.

Im März kommt unser drittes Kind und da ist mir sehr wichtig, dass die ganze Sache bis dahin läuft.

Gruß, climber

Beitrag von gussymaus 06.09.08 - 18:16 Uhr

mein grundsatz: pflicht ist das eigene zimmer ordentlich zu haklten und eben kiga oder schule. alles darüber hinaus dürfen mMn nur kleinigkeiten sein.

unser fast 6jähriger räumt schon mal seine wäsche selber in den schrank oder hilft mal beim wäsche aufhängen oder so. aber eben freiwillig. seit er laufen kann bringt er mal eine mülltüte raus oder holt einkäufe mit rein und räumt sie weg. aber eben so wie er lust hat, mal mehr mal weniger. das bringt mir mehr als das ganze mit druck zu machen.

er MUSS nur sein zimmer selber aufräumen wenn ich wischen will, und einen gang zum bett jeden abend. an sonsten erwarte ich lediglich dass schmutzige wäsche richtigrum (bzw oberbekleidung auf links) in der wäsche landet und nicht irgendwo rumfliegt.

solange er immer mal weas mithilft werde ich keine weiteren festen aufgaben verteilen. wir sind so verblieben dass er mir immer mal hilft und solange er das freiwillig tut darf er sich was aussuchen. somit ist er immer darauf bedacht sich früh genug was möglichst interessantes auszusuchen und ich mach halt den rest... bisher helfen beide jungs mehr als mir manchmal lieb ist #schwitz vor alem beim putzen...

aber je größer sie werden desto eher kann man sie mal mit interessanteren und schwierigeren sachen beauftragen. papierkörbe im haus lehren weil morgen abfuhr ist (und entsprechend sortieren (ist ja nur sauberes zeug außer in der küche) oder wäsche falten. dafür habe ich dann ja auch mal eher zeit mit den jungs ein spiel zu spielen oder so. das hat bisher als anreiz genügt und ich finde das schöner als einen "putzplan" für kinder, denn ihr hauptaufgabe soll ja nicht schuften sondern lernen sein...