Die Sozialfahnder gestern

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von nisivogel2604 04.09.08 - 08:13 Uhr

Ehrlich gesagt war ich ein bisschen schockiert. Natürlich sind Kontrollen in bestimmten Fällen absolut wichtig und legitim. Aber das mit dem Leid mancher Menschen auch noch Profit geschlagen wird, find ich nicht ok. Ich hab nur den ersten Fall geguckt und vom zweiten nur den Anfang und hab dann ausgeschaltet.

Da würde die Sozialfahnderin wenn es nach ihr ginge, dem Kind beim Vater kein eigenes Bett bewilligen, weil das Kind ja nur 1 mal die Woche da ist und der Sohn nur alle 14 Tage????????????????? Und sie macht das nur, weil es ja so im Gesetz steht??????? ja was für ein Glück, das das da steht und ihre persönliche Einstellung in diesem Punkt unwichtig ist. Sollen die Kinder denn auf dem Fußboden schlafen? Und für eine Person gibt es keine Waschmaschine? Was machen denn Leute die kein Waschcenter in der Nähe haben? Na klar kann man mit der Hand waschen, aber 1. wird das doch nicht so sauber wie in der Maschine, was wiederum bei einem Vorstellungsgespräch einen schlechten Eindruck machen könnte und 2.ausserdem muss die Wäsche dann kltschnass aufgehängt werden, was mit Sicherheit nicht für die Wohnung gut ist (Schimmelbildung) worauf dann bei vielen Leuten warscheinlich ein Umzug folgt (der dann die Arge ja auch wieder was kostet). Naja, wegen der Schulter und der Kinder bekommt dieser Mann die Waschmaschine ja zum Glück. Ich versteh auch nicht, warum der nicht arbeiten kann #kratz Es gibt auch sachen die man mit kranker Schulter machen kann (Pförtner, Call Center Agent -möglichst Inbound wegen seriösität-, Kurierfahrer, Zeitungen austragen etc. pp). Mein Mann hat nur einen Lungenflügel und Morbus Crohn und reißt sich täglich den Hintern auf. Macht jetzt mit 34 nocheinmal eine Ausbildung, damit es finanziell in absehbarer Zeit wieder bergauf geht. Hat eine 60-80 Stunden Woche und hat nicht jedes Wochenende frei. Es stehen zwar 40 Stunden im Vertrag, aber in der Landwirtschaft muss nunmal geerntet werden, wenn das Wetter passt, da fragt keiner ob man LUST hat unbezahlte Überstunden zu verrichten.

LG Denise

Beitrag von drachenengel 04.09.08 - 14:35 Uhr

Hast Du richtig hingehört??
Nein!!!!

Sie hätte ihm allein die WM nicht genehmigen DÜRFEN.
Und sie vertritt doch sogar die Betten.

Was soll nun der Hinweis auf Deinen Mann, der will doch den positiven Stress (der negative kommt ja erst im Winter)... wenn er die Überstunden abbaut, da laue Zeit..

Und ja, ich kenn die Landwirtschaft... aber ich kenn auch meinen MC schon 25 Jahre...

Tut mir leid... aber null Verständnis für diesen Deinen Thread...

Beitrag von nisivogel2604 04.09.08 - 14:43 Uhr

Ich habe das nicht so verstanden, das sie die Betten vertritt,sie sagte, das sie das ja bewilligen muss, weil es so im SGB2 drin steht.

Der Hinweis auf meinen Mann nur, weil es hieß, der Vater kann ja nicht Arbeiten, weil seine Schulter kaputt ist. Und später sagte er ziemlich leise das er ja auch gar nicht so arbeiten will. Da hab ICH nämlich kein Verständnis für.

Überstunden werden allerdings weder bezahlt NOCh abgebaut, die gibts sozusagen geschenkt für den Chef. Im Winter ist es genau so viel Arbeit, da dann ein weiterer Betrieb dazu kommt.

Beitrag von drachenengel 04.09.08 - 15:00 Uhr

also ich habe den Herren so verstanden, dass er arbeiten will... aber nicht kann...

und sie sagte, es ist im SGBII bereits so geregelt, dass die Betten zu genehmigen sind (was auch sinnvoll ist). Ebenfalls, dass dort bereits geregelt ist, dass er eine 2-Zimmer-Whg statt einer 1-Zimmer-Whg erhält..

Und nunja, Dein Mann wählte trotz Crohn diesen Beruf (unverständlich!!) also muss man da nicht drauf hinweisen...

Und soll ich Dir mal was sagen, liebste Denise!?

Stell dir vor, der Crohn macht mir nicht dermassen zu schaffen, wie die kaputte linke Schulter... denn der Crohn ist medikamentös und via OP behandelbar, meine Schulter kann NICHT behandelt werden, die Schmerzen nur gelindert..

Dieses verdammte einseitige nach Mitleid heischende Denken geht mir verdammt aufn Zwirn... mit Crohn kann man z. B. körperlich schwer besser arbeiten als mit kaputten Knochen...

Beitrag von nisivogel2604 05.09.08 - 08:26 Uhr

Dann hab ichs einfach missverstanden.

Ich will allerdings überhaupt kein Mitleid.

Beitrag von aimee81 04.09.08 - 15:15 Uhr

Also sorry, aber ich hab das komplett anders verstanden wie du. Der Mann hat später sogar noch gesagt, dass er ne Umschulung jetzt machen will.

Beitrag von drachenengel 04.09.08 - 15:21 Uhr

ich hab wahrlich schon an meinem Gedächtnis gezweifelt...

hier will jemand eher stänkern, was weiss ich...

LG
Mone

Beitrag von nisivogel2604 05.09.08 - 08:27 Uhr

Ich will nicht stänkern, was hätt ich denn davon. Eine haltlose Unterstellung deinerseits.

Beitrag von drachenengel 05.09.08 - 08:56 Uhr

Nicht so haltlos,

wie hier in Deinem Eröffnungsthread eine Meinungswelle aufmachen zu wollen.

Sorry, wenn ich schon etwas loslasse, dann weiss ich auch was...

Den Rest erspar ich mir... gelle.. hab ich ja bereits in dem anderen Post geschrieben...

Tut mir echt leid, aber Du solltest evtl mal etwas weitsichtiger denken Denise..