Weiß nicht weiter- IVF -gestern 1.Termin Kiwuklinik

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von chrisf 04.09.08 - 08:18 Uhr

Hallo ihr lieben!
Ich wünsch euch allen erst mal n guten Morgen.

Lange Zeit hab ich nicht mehr hier geschrieben, mich in den Hintergrund verzogen und nur gelesen.
Vielleicht können sich noch einige an mich erinnern#gruebel
Jetzt brauch ich eure Ohren,Augen. Ich fühl mich so allein und (überfordert?)#kratz

Kurz zu mir:
1999 Sohn geboren
2004 jetztigen Mann kennengelernt
2006 SG , alles gut
2006 ELSS links
2006 danach geheiratet
2007 ELSS rechts, bei OP Clamydien festgestellt, mit Antibiotika beide behandelt worden
2008 Hormonchecks

gestern KIWU-Praxis Erstgespräch

Die Praxis ansich nett, Schwestern nett, Arzt auch nett.
Hab alle Unterlagen zusammengekramt und mitgenommen.
Arzt gab uns ne Mappe mit Infomaterial, vorne stand dick und fett n Aufkleber mit den Buchstaben IVF #schmoll
Er sagte, daß ich je auf beiden Seiten ne ELSS hatte, Risiko für erneute ist vorhanden.
Obs an Clamydien lag kann keiner sagen, war keine akute Infektion 2007.
Hat uns anhand von Bildern erklärt, daß IVF die Eileiter umgeht - leuchtet ein #aha
Auch, daß bei mir die Chancen durch IVF bei 30-35% lägen, da ich schon gebährt habe 1999.
gab uns ne Liste , wie der Verlauf wäre bei IVF.
Die DVD wurde uns mitgegeben und wir haben sie uns gestern angeguckt.
Ich las die Unterlagen.
Arzt meinte, daß man den Eigenanteil auch in Raten bezahlen könnte (insg. ca. 1300,- Euro pro Zyklus).

Mich macht es stutzig, daß er meint ich hätte regelmäßig ES, müßte aber für die IVF Hormone spritzen.

Ich habe Angst vor einer Überstimmulation,
Angst vor Schmerzen während der Behandlung,
Angst, daß ich nicht die 3 L Trinken täglich schaffe, wegen der Trombosegefahr (Ich trinke sehr schlecht), Angst vor Embolien und Angst, daß der 1. Versuch proforma sowieso scheitert, wegen Geldmacherei.
Ich habe Angst vor Nadeln, auch wenn mein Mann sie mir geben würde.

Kann man eine IVF nicht ohne hormonelle Unterstützung machen?

Was soll ich nur tun?
Ich bin durcheinander, mein Mann sagt - egal wie ich mich entscheide, er steht hinter mir.

Bin so voller Hoffnung gewesen, daß es noch ne Alternative zur IVF gibt, aber das hat mich auf den Boden der Tatsachen geschmissen.

Hab euch jetzt so voll#bla und hab bestimmt noch vieles vergessen, was mich beschäftigt.

Danke fürs Zuhören
Eure chris#herzlich

Beitrag von murkelchen72 04.09.08 - 09:23 Uhr

Hi Chris#herzlich,

ja, ich lebe noch! Sei mir nicht böse, dass ich nicht geantwortet habe, aber hier ist momentan sehr viel los und abends geh ich kaum noch an den PC#schein#hicks.

Schwere Entscheidung für Euch, kann ich glauben. Für mich wäre IVF ja nie in Frage gekommen, aber ich muss ehrlich sagen, dass es mit realistischer Chance einen Versuch wert ist. Vor allem wenn ihr in Raten zahlen könnt, denn der Kostenfaktor hätte mich unter anderem davon abgehalten! Wenn Du ein gutes Gefühl bei der Kiwu hast, dann glaube ich nicht, dass sie abzocken wollen#liebdrueck

IVF geht aber nicht ohne Stimulation. Ich hatte auch immer Angst davor, aber es halb so schlimm und am Ende hab ich mich sogar selber gespritzt#schock#hicks-dass schaffst Du auch!

Ich wünsch Euch viel Glück beim Entscheiden!

lg Daggi#herzlich

Beitrag von chrisf 04.09.08 - 09:36 Uhr

Ach Mausi!
Da bist du ja auch mal wieder!
Ich habe dich schon überall im Forum gesucht und dann auch mal gesehen, allerdings warst du dann schon wieder off#schmoll
1. Alles Liebe zum 7.Hochzeitstag!!!! Ich drück dich aus der Ferne ganz dolle#liebdrueck

Und das jetzt zwei bei dir ne Wohnung angemietet haben ist ja der Wahnsinn pur!!!#huepf
So lang hast du gewartet und nu doppeltes Glück,
ich bin sprachlos und freu mich wahnsinnig für euch#kuss
Ich weiß, daß du viel zu tun hast und das reißt grad wohl nicht zufällig ab.

Ja Daggi-Maus, du /ihr habt es geschafft, aber ich bin so durcheinander,ängstlich und kopflos.
Diese ganzen Fragen mit hätte-wenn-und-aber machen mich krank.
Mein Schatzi hat Angst davor, wenns nicht klappt, daß ich wieder in Depris falle #heul

Wenn ich auf deine VK gehe und sehe, daß da schon 9.SSW steht, ist der helle Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht.

Ich würde so gern mit Mädels sprechen, die ähnliche Situation haben, ich glaub ich steh komplett allein damit.
Family kann ich nicht mit reden, Freundin auch nicht.
GLG und noch viellllllle Schmatzer hinterher!!!

Beitrag von chrisf 04.09.08 - 09:49 Uhr

Und was das Gefühl für die Praxis betrifft - habe hier n älteren Beitrag gefunden, daß diese Praxis, wo ich nu bin, den 1.Versuch generell scheitern läßt, wegen Profit.
Weiß nicht ob ich es glauben soll.
Zuviel Geld hat wohl keiner von uns.
Habe gestern Männe gefragt, ob man nicht n Spendenaufruf machen kann #klatsch:-p
Kann man einer Überstimmulation nicht vorbeugen?
Sind die Schmerzen nach Punktion auszuhalten, sodaß man auch arbeiten gehen kann?
Ich weiß. letzteres kannst du mir nicht beantworten.
Aber vielleicht hast du mehr gehört, als ich.

Beitrag von felicat 04.09.08 - 09:53 Uhr

Hallo Chris,

erschrecke jetzt bitte nicht, ich habe schon 7 Versuche hinter mir und bin gerade beim 8. Versuch.
Ich glaube, deswegen kann ich dir sicher einiges von meinem Erfahrungen weiter geben.

Vorweg gleich mal: Ich war noch nie schwanger - mein "scheitern" hat also keinesfalls etwas mit dir zu tun bzw. muss bei dir genauso sein #liebdrueck

Zu den Hormonen: Ja, auch bei regelmäßigem ES musst du Hormone spritzen. Die Chancen, dass die IVF klappt, sind bei mehr Eizellen nunmal deutlich größer. Stell dir vor, sie würden dir nur diese eine Eizelle entnehmen, die wäre kaputt oder nicht reif oder ließe sich nicht befruchten - dann hast du alles umsonst gemacht.

Viele meinen, alleine schon das Wort "Hormone" klingt schrecklich. Tatsache ist, wir haben soviele verschiedene Hormone von Haus aus im Körper, da hat ja auch keiner Angst davor. Und die Hormone, die du gespritzt bekommst, sind oft Hormone, die schwangeren Frauen oder Frauen in der Menopause entnommen wurden. Sie werden hochgereinigt, und sind demnach den Hormonen in unserem Körper ident.

Deine Angst vor der Überstimulation kann ich verstehen, ich hatte selber eine hochgradige bei der ich den Versuch nach der Punktion abbrechen musste und 2 Wochen im Unispital lag. ABER: das war nicht mein 1. Versuch. Beim ersten Versuch werden die Hormone möglichst niedrig angesetzt, eben weil man nicht weiß, wie du reagierst. Ich hatte beim ersten Versuch nur 2 Eizellen. Also haben wir beim nächsten Versuch die Menge verdoppelt, und ich hatte 32. Das war auch für die Ärzte nicht vorhersehbar. Eine Überstimulation in dem Grade, wie ich es hatte, tritt bei glaub ich unter 1% aller Frauen bzw. Versuche auf. Das ist wirklich sehr gering. Und dein Arzt wird alles tun, damit er dich nicht in Gefahr bringt. Dementsprechend sagen auch viele Ärzte, dass der erste Versuch mal ein gegenseitiges Ausprobieren ist.

Ich bin auch ein großer Angsthase vor Schmerzen. Deswegen wähle ich bei der Punktion immer eine Narkose. Es gibt aber auch eine andere Möglichkeit, ein Dormikum glaub ich, ein Schlafmittel. Da fühlst du dich irgendwie weggetreten. Manche Frauen können sich dann auch mit dem Schlafmittel an nichts mehr erinnern, andere leider bekommen auch die Schmerzen mit. Der Vorteil der Narkose: Du kriegst garantiert nichts mit und bist nach dem Aufwachen relativ schnell wieder im Normalzustand. Nachteil: Es kostet etwas mehr. Vorteil des Schlafmittels: Es kostet glaub ich nichts. Nachteil: Es kann (aber muss nicht) sein, dass du was mitbekommst. Und du brauchst nach dem Aufwachen relativ lange, bis du nicht mehr benommen bist. Du fühlst dich dann oft den ganzen Tag noch schwindelig.

Und weil ich ja wie erwähnt ein genereller Angsthase bin, habe ich auch panische Angst bei Nadeln. Mich musste mal die Arzthelferin bei der Zeckenimpfung wieder zurück holen, weil ich davon gerannt bin.
Es gibt Stellen am Körper, da tun die Nadeln weh. Und es gibt Stellen, da spürst du garnichts! Ich habe es in den Bauch lieber als in den Oberschenkel, wobei ich die ersten 2 Versuche in den Oberschenkel gespritzt habe. Mir kam die Vorstellung, mir was in den Bauch zu spritzen, irgendwie unheimlich vor.
Aber die Nadel ist so kurz, da kommst du nur unter die Haut. Und am Bauch nimmst du einfach eine Speckfalte, drückst sie zusammen und spritzt sie rein. Bei mir hat das alles mein Freund gemacht, ich selber konnte es nicht.
Jetzt beim Versuch haben wir gesagt, dass wir nach 7 Versuchen keinen Bock mehr haben, uns irgendwie zu quälen, und wenns nur ein kleiner Einstich einer dünnen Nadel ist. Ich habe mir in der Apotheke eine Creme geholt, die schmierst du dir 2 Std. vorher auf eine Stelle am Bauch, klebst so ein durchsichtiges Pflaster drüber, und die Stelle ist betäubt.
Ehrlich, da spürst du garnichts. Wenn du die Augen zumachst, und dein Freund fährt dir mit dem Fingernagel über die Stelle, merkst dus nicht mal. Und den Einstich schon garnicht. Emla heißt die Creme übrigens.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig die Angst nehmen. Es muss nicht schlimm sein, wenn du es dir nicht schlimm machst.
Ehrlich, ich habe das ganze schon so gut in den Tag integriert, dass ich da garnicht drüber nachdenke.

Und wegen der Geldmacherei: Viele Ärzte denken da garnicht dran, denn wenn sie Geld machen wollen, müssten sie bei den meisten Paaren die Versuche scheitern lassen um mehr Geld zu verdienen. Das führt aber dazu, dass ihre Erfolgsstatistik in den Boden sinkt und sie keine neuen Patienten mehr bekommen. Das trauen sie sich nicht.

Es ist klar, dass oft vorschnell zu einer IVF geraten wird, weil ein Arzt einfach analytisch denkt und sich Wahrscheinlichkeiten und Chancen ausrechnet. Glaubst du, ein Arzt würde dir sagen, du sollst mal noch 5 Jahre probieren, aber die Chance ist gleich null, und danach machen wir ne IVF und Sie werden mit großer Wahrscheinlichkeit schwanger? Nein, ein Arzt ratet dir gleich zur Möglichkeit mit der größten Chance. Mit IVF geht es nunmal meist schneller...

Schreib mich ruhig an, wenn du noch Fragen hast.

Einen Tipp habe ich noch: Mach vor der ersten IVF lieber zuviele als zuwenige Untersuchungen. Bei mir haben wir erst nach dem 6. Versuch begonnen, eine immunologische Abklärung durchzuführen sowie die Schilddrüsenwerte zu überprüfen.
Ich hatte tatsächlich was mit der Schilddrüse und muss jetzt Tabletten nehmen.
Beim letzten Versuch hatte sich sogar ein kleiner Krümel eingenistet, ist aber nicht geblieben.

Ich wünsch dir alles Gute!
Liebe Grüße, Astrid #herzlich