Oh je Bewerbung und Kündigungsfrist

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von yvonnechen72 04.09.08 - 08:51 Uhr

Hallo,

könnte mal jemand auf meine Bewerbung schauen.Irgendwie finde ich sie sehr kurz und nichtssagend.Ich weiß aber nicht, was ich noch schreiben soll.Ich habe seit Jahren Keine mehr geschrieben.Das ging immer alles sehr gut telefonisch.Und noch eine Frage zur Kündigungsfrist.
In meinem Vetrag steht: Nach der Probezeit gelten für beide Parteien die gesetztlichen Kündigungsfristen.Zu wann kann ich dann kündigen? zum 30., 1. oder 15. ?
Danke schon mal.
Ach ja, hier meine Bewerbung:

Sehr geehrter Herr XY,

auf grund unseres Telefonates am 4.9.2008 bewerbe ich mich in Ihrem Haus um eine Stelle als examinierte Pflegekraft im Nachtdienst.
Zur Zeit arbeite ich in ungekündigter Stellung in einer Facheinrichtung für Demenzkranke. Daher wäre der frühestmögliche Eintrittstermin in Ihrer Einrichtung der 1.11.2008


Schreibt man eigentlich auf grund oder auf Grund?#hicks
#danke

LG Yvonne

Beitrag von bert 04.09.08 - 09:19 Uhr

man schreibt aufgrund oder auf Grund, beide Schreibweisen sind richtig

zu deiner bewerbung und den kündigungsfristen kann ich nichts sagen

Beitrag von alexandra-77 04.09.08 - 10:02 Uhr

Hallo Yvonne,
warum bewirbst Du Dich dort?
Was hast Du bisher gemacht? (Ausbildung, Fortbildung, Erfahrungen)
Was kannst Du besonders gut?
Warum bist Du die Richtige für die Stelle?
Eine Bewerbung ist (Eigen-) Werbung. Der Gegenüber soll sich doch ein Bild machen können, und natürlich nur ein positives Bild...
Zu den Kündigungsfristen habe ich folgendes gefunden:
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

In der Fassung der Bekanntmachung vom 25. August 1969 (BGBl. I S. 1317), zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 23. Juli 2001 (BGBl. I S. 1852)

- Auszug zum Thema Kündigungsfristen -

§ 622 [Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen]

(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

---
viele Grüße
Alex

Beitrag von goldtaube 04.09.08 - 10:04 Uhr

Was die Kündigungsfrist angeht, so ist es gesetzlich so geregelt, dass man 4 Wochen zum 15. oder Monatsende kündigen kann.

Zitat:
(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.
Zitatende
Quelle: http://dejure.org/gesetze/BGB/622.html

D. h. wenn du am 1.11. eine neue Stelle antreten willst musst du mit einer Frist von 4 Wochen zum 31.10. bei deinem alten Arbeitgeber kündigen. Die Kündigung muss deinem alten Arbeitgeber allerspätestens am 3. Oktober vorliegen. Besser ist früher.
Du könntest jetzt auch noch zum 15.10. kündigen. Die Kündigung muss deinem Arbeitgeber spätestens am 17.09. zugehen, damit das klappt. Früher ist immer besser.
Den Zugang solltest du dir auch von deinem Arbeitgeber bestätigen lassen.