Wann AG des Mannes über SS informieren? +Elterngeldfrage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von leni2007 04.09.08 - 09:01 Uhr

Hallo und guten Morgen!

Sind in der 13.Woche schwanger.

Meine Frage steht ja oben. ja wann sollte man(n) denn dem AG über die SS unterrichten. Gibt es da eine Regelung?

Auch er möchte gerne die 2 "Vätermonate" nehmen. Er bekommt doch dann bestimmt auch nur die 67% seines Gehalts. Oder irre ich da. Kann er die zwei Monate eigentlich auch splitten? Erstmal einen Monat und dann nochmal irgendwann nochmal einen?

Danke für Eure Hilfe!

LG, Leni

Beitrag von sweathu 04.09.08 - 09:17 Uhr

huhu.

er sollte den arbeitgeber bis 8 wochen vorher informieren. damit er sich um "ersatz" kümmern kann..

Ja er wird in der Zeit "nur" 67 % des einkommens erhalten.
und auch zurletzten frage jupps. bei antragsstellung könnt ihr eintragen WANN er die Partnermonate nehmen möchte.
ihr könnt euh sogar abwechseln. also einen du einen er usw;-).

zum arbeitgeber nochmal, ich kenne das Verhältnis zwischen denen ja nicht, aber es ist leider noch so, daß einige chefs das nciht gerne sehen wenn Männer in Elternezeit gehen und leider sind die Männer nicht wirklich geschützt wenn es um die Stelle geht, außer genau 6 oder waren es 8 wochen vor Antritt der Auszeit.
Alle sein wenig konfus. aber schau mal auf http://www.elterngeld.net/ da kannste alles genau nachschauen.

lg grüße

Beitrag von lucyfe 04.09.08 - 09:32 Uhr

Noch eins vielleicht als Ergänzung: Rein theoretisch kann der Mann auch viel länger als die zwei Monate in Elternzeit gehen. Allerdings habe ich bisher noch nicht klar rausgekriegt, ob es auch zwei reine Mutter-Monate gibt. Wenn nicht bedeutet das, dass der Papa ansonsten 3 Jahre und 2 Monate mit 67% des Lohns zuhause bleiben dürfte.;-)

Kommt aber wahrscheinlich bei den wenigsten in Frage...;-) Unser Arbeitgeber unterstützt uns da sehr und es gibt keinerlei Probleme, ich hoffe, bei Euch wird das auch keine Probleme geben! Lass Dir keine Angst machen!:-) Laut MuSchu-Gesetz sind es glaub ich 7 Wochen, die man vor Antritt der Elternzeit den AG informieren muss. Allerdings muss zu diesem Zeitpunkt auch schon feststehen, ob Du Zeit "aufheben" willst, zum Beispiel um nach der Einschulung mal drei Monate zuhause bleiben zu können. Hm, also spontan sagen, ich nehm jetzt nochmal ein Jahr, hab keinen Bock mehr auf Arbeit - geht leider nicht, dank der deutschen Bürokratie...:-) (So zumindest mein Wissensstand)

lG
Lucyfe, 16.SSW

Beitrag von sweathu 04.09.08 - 09:37 Uhr

Elterngeld selber gibt es allerdings nur 12 bzw 14 Monate;-).

3 Jahre#schock, ohmann das wärs noch#huepf

Beitrag von lucyfe 04.09.08 - 14:34 Uhr

Seit wann das denn? Sollte ich das derart falsch verstanden haben? Was bezieht denn eine Mutter im zweiten Jahr ihrer Elternzeit an Geld, wenn nicht Elterngeld?

*verwirrt*
Lucyfe