Osteopath

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bienchen23w 04.09.08 - 09:13 Uhr

Hallo zusammen,


habe jetzt von einigen gehört,dass sie mit ihren Krümeln bei einem platten Kopf zum Osteophaten gegangen sind!! Wie oft musstet ihr dahin und wie teuer war das??

lg bienchen

Beitrag von tweetys-mom 04.09.08 - 09:18 Uhr

Ich war mit Jonah einmal beim Osteopathen und wir haben 160 Euro für eine dubiose Wischi-waschi-Diagnose bezahlt und für ein bisschen oberwichtiges Herumgeruckel an seinem Kopf. Er ist seither keinen Deut verändert und ich halte da - mit Verlaub - gar nichts davon.

Und es war ein Osteopath mit einem sehr guten Ruf, der überlaufen ist weil alle Mamis unbedingt zu dem wollen.

In meinen Augen ist das in den ALLERmeisten Fällen nicht mehr als eine Modeerscheinung und Geldmacherei.

Wenn Du das aber von Deinem Kinderarzt ausdrücklich empfohlen bekommen hast, dann mach es ruhig. Ich weiß selbst wie das ist: man macht sich tausend Sorgen und will alles tun damit es den Kleinen gut geht.

Achte aber auch auf Dein Bauchgefühl. Renn da nicht nur hin weil man das jetzt so macht und weil es das aktuelle Allheilmittel bei unruhigen Babys sein soll. So wird es nämlich im Moment oft gemacht...

Beitrag von bienchen23w 04.09.08 - 09:21 Uhr

nein er hat es nicht empfohlen!!!

sag mal wie schneidet man baby fingernägel??

lg

Beitrag von tweetys-mom 04.09.08 - 09:27 Uhr

Also wenn Du meine Meinung hören willst. dann frag vorher den Kinderarzt. Wenn der einigermaßen gut ist, so wie meiner, dann wird er sehen, ob an der Haltung oder dem Nacken oder Rücken Deines Babys etwas nicht in Ordnung ist. Wenn der Kinderarzt sagt, dass Du das behandeln lassen sollst, DANN würde ich es tun.

Denn bei den Osteopathen ist es so, dass die auch immer etwas finden. Das sagte mein Kinderarzt auch schon. Egal wie gesund Dein Baby ist, die meinen immer, sie müssen da was einrenken oder gesundbiegen.

Für mich ist das halbseriöser Quatsch. In den MEISTEN Fällen. Ich will nicht abstreiten dass diese Leute auch schon Patienten geholfen haben. Ich meine nur, man sollte da gesunde Skepsis an den Tag legen.

Frag vorher Deinen Kinderarzt.

Zum Nägelschneiden: in erster Linie vorsichtig und mit so einer speziellen Baby-Nagelschere mit abgerundeter Spitze. Gibt es bei Rossmann und DM für kleines Geld in der Babyabteilung.

Und dann am besten im Schlaf. Die wachen davon nicht auf und Du hast weniger Angst, abzurutschen. Schneide die Nägelchen gerade ab, nicht zu rund, sonst besteht Gefahr dass sie ins Nagelbett einwachsen. Wenn nötig, feile die Ecken vorsichtig nach. Mit einer Glasnagelfeile, die ist schön sanft. Gibt es in der Apotheke. Wichtig ist, dass die Nägel nicht mehr scharfkantig sind, weil die Kleinen sich sonst schnell das ganze Gesichtchen zerkratzen.

Beitrag von bienchen23w 04.09.08 - 09:44 Uhr

also gerade und die ecken nachfeilen ?? oder die ecken auch erstmal gerade abschneiden??

lg

p.s. danke für deine info :-)

Beitrag von doeschi 04.09.08 - 09:23 Uhr

Es ist absolut keine Modeerscheinung. Es ist erwiesen, dass es funktioniert.
Es gibt auch Kinderorthopäden die auch mit osteopathischen Techniken arbeiten, musst mal gucken. Würde aber schon jemanden nehmen der auf Kinder spezialisiert ist. Klar kann man immer an Geldabschneider kommen, wie in allen anderen Bereichen auch.
Wir waren mit Elias wegen seiner Lieblingsseite (hat immer nur nach rechts geguckt) und seinem einseitig platten Kopf bei einer Osteopathin. Waren 3 x dort und sie wollte pro Sitzung 20 EUR haben. Jetzt hat er keine Lieblingsseite mehr.
Hat also was gebracht. Er hatte auch einige Blockaden (wohl durch die Saugglocke).
Ein leicht platter Hinterkopf ist bei Babys die ausschließlich liegen aber normal.

Beitrag von bienchen23w 04.09.08 - 09:25 Uhr

hat aber auch einseitig rechts!! wurde auch mit Saugglockenunterstützung geholt :-)

Beitrag von tinabina3382 04.09.08 - 09:30 Uhr

du kannst vom kia eine überweisung bekommen, dann kostet es nichts, war bei uns so .... und hat gut geholfen. wir mussten nur einmal hin

Beitrag von bienchen23w 04.09.08 - 09:45 Uhr

ok danke :-)

Beitrag von doeschi 04.09.08 - 10:36 Uhr

Osteopathie ist aber keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen!
Wir haben auch keine Überweisung bekommen, eben aus diesem Grund.
Oder die haben es bei Euch anders abgerechnet....

Beitrag von tinabina3382 04.09.08 - 11:22 Uhr

keine Ahnung wie sie das abgerechnet haben. Wurde bon der gesetzlichen übernommen. Vielleicht geht das bei einigen ja ...

Beitrag von poulette 04.09.08 - 09:35 Uhr

hallo,

wir warn auch vor einem monat beim osteopathen, weil meine maus einen schiefen mund hat. irgendwie ist er jetzt noch genauso schief...

wir sollen noch einmal zur kontrolle kommen (kostet jedesmal 45euro) , aber ich glaube, wir gehen da nicht mehr hin. vorallem, weil mir mein vater diesen artikel gesendet hat:

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/artikel/243/111132/

bin dadurch nun skeptisch geworden... und habe jetzt sogar ein bisschen angst,dass er schaden angerichtet haben könnte..

lg poulette

Beitrag von bienchen23w 04.09.08 - 09:43 Uhr

hmm ok das is schon was :-( :-( glaub dann lasse ich es doch mal lieber und warte darauf was mein kiarzt sagt :-) danke dir

Beitrag von tweetys-mom 04.09.08 - 09:43 Uhr

Siehste, sag ich doch.

Dazu meine ich das folgende:

ich denke, manche Dinge benötigen eine Behandlung. Ich meine aber auch, man sollte nicht blind irgendwo hinrennen.

Stelle Dein Kind einem guten Kinderarzt vor und lasse Dich an einen guten Orthopäden mit Erfahrung in der Behandlung von Kindern überweisen.

Das wäre für mich der seriöse Weg.

Es gibt natürlich Kinder, bei denen muss etwas behandelt werden. Es können durch die Geburt Schäden entstanden sein an den Wirbeln oder den noch weichen Knochen.

Ich halte nur nichts von dem blinden Hingerenne zum Mode-Osteopathen, weil man sich davon dann ein perfektes Kind verspricht, das nicht mehr spuckt und nicht mehr schreit. So wird es in letzter Zeit für meine Begriffe zu oft propagiert.

Beitrag von unserwunschkind 04.09.08 - 10:20 Uhr

Wir waren auch beim Osteophaten, und seid dem ging es Unserer Maus besser, denn sie hatte so eine fehlstellung vom Kopf, sie lag immer auf der linken Seite, und dem entsprechend sah er auch aus. Ihr brauch alle einfach etwas mehr geduld, denn es ist wie bei der Krankengym. es braucht seine ZEIT!!!!!!
Nach 3 besuchen hatte Emilia keine besondere lieblingsseite mehr! Es gibt einige die auch SUPER erfahrungen damit gemacht haben, ist nur zu empfehlen!

Lg

Beitrag von poulette 04.09.08 - 12:10 Uhr

hmmm, also ich bin da auch zwiespältig... einerseits will ich ja meiner maus was gutes tun, andererseits bekomm ich schon angst, wenn ich solche (wie oben erwähnte) artikel lese... irgenwie vertrau ich da schon lieber der medezin...

und wenns doch anscheinend immer erfolgreich ist, wieso bieten die osteopathen dann keine geld-zurück-garantie an? #schein

Beitrag von soka4ever 04.09.08 - 12:52 Uhr

Hallo
wir wahren auch vor 2 wochen udn ich muss sagen ich bin froh!den Oliver verarbeiett seien geburt seid ca 4 wochen udn das um 4 uhr nahct er ist um 5uhr geboren!
und es wird von nacht zu nacht besser er hat sehr viel gejammert im schlaf und das bis fast 7 uhr in der früh und wahr total unruihg auch auf meinem arm!
seid dem ist es echt besser er jammert kaum noch!aber er wird immer so ab 4-5 uhr sehr unruihg mal mehr mal weniger!!
er hat gesagt 3 wochen kann es dauern bis ne besserund ist!und wenn es nicht besser ist solle ich in 5 wochen nochmal kommen!!
ich gehe so oder so nochmal hin da er sich ollli nochmal anschauen soll ob die blokde zurück gekommen ist!!er hatte 2 stück deswegen verarbeitet er die geburt!!
er hat 50euro verlang!!

liebe grüße
Sonja und Oliver *06.03.08

Beitrag von mel-t 04.09.08 - 15:12 Uhr

Wir waren mit Ida auch bei einer Osteopathin ( Lieblingsseite, starke Blähungen, viel Schreien...), was soll ich sagen, hat eindeutig was bewirkt und ich war da auch eher skeptisch. Die Lieblingsseite ist bereits nach zwei Tagen passe und an Ihrer Verdauung hat sich auch was getan. Die Behandlung war ganz sanft und es wurde auch nicht an Ihr "herumgezerrt oder gedrückt". Hatte eher was von Handauflegen nur nicht so spirtuell...

Naja, ich würds mal versuchen.
Aber ein platter kopf geht davon sicher nicht schlagartig weg, das kann sich höchstens nach und nach legen, weil das Kind nicht mehr nur auf einer Seite liegt.

Auch mit Überweisung vom Kinderarzt dürfte ein Osteopath Dich eigentlich nicht auf Kassenkosten behandeln, alle die es machen, rechnen es anders ab und behehen somit Betrug, manche machen es, ist aber für sie riskant.

Mfg
Mel-t