Ich kann einfach nicht mehr!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von saphira_2004 04.09.08 - 09:22 Uhr

Moin ihr Lieben!

Wir haben seit mittlerweile 4Wochen ein Schlafproblem!

Anfangs war Marc einmal gegen um 1Uhr mit geschrei aufgewacht und in meinen Armen wieder eingeschlafen und dann immer nochmalmal so gegen 4/5Uhr für mindest eine Std. wach, er ist danach auch wieder problemlos eingeschlafen.

Nun ist es aber so, das er ab 22Uhr fast alle 1 1/2std wach wird und das mit riesen Geschrei und das zieht sich bis gegen um 5Uhr hin, naja und halb sieben müssen wir dann eh aufstehen!
Er verlangt jetzt sogar wieder in der Nacht seine Flasche, habe ihn versucht mit Tee zuberuhigen, aber das klappt nur kurze Zeit!

Tagsüber schläft er wie gewohnt..Veränderung gab es keine ,wo ich darauf schliessen könnte das es vielleicht daran liegt. Bewegung hat er auch genug, normalerweise müßte er wie ein Stein schlafen.
Klar es könnten auch die Backenzähne sein, aber die ersten 2 haben wir auch mehr oder weniger ohne Probleme überstanden!

Ich habe heut früh schon zu meinem Männel gesagt, das wenn es sich bis Montag nicht ändert, ich zum KIA gehe und ihn durchchecken lasse.
Aber Männel meinte es sei sicher nur eine Phase und er hätte sich vielleicht schon an die nächtl. Std gewöhnt.

Ich persönl. kann ehrlich gesagt auch nicht mehr... kaum habe ich wieder in den Schlaf gefunden, schreit er wieder los.
Ich habe noch 2größere Kids für die ich auch voll da sein muss, aber ich bin manchmal so totmüde das es mir schwerfällt den beiden gerecht zuwerden.
Papa ist von 7-18Uhr unterwegs und jemand anderen haben wir hier auch nicht der mich etwas unterstützen kann.

Nun nutze ich jede freie Minute um mich auszuruhen, doch so richtig klappt das auch nicht, wegen Haushalt und ausserdem ist meine Freundin oft hier.. weil sie meine Hilfe/beistand braucht.. sie hat vor kurzen eine Trennung hinter sich und sie leidet noch sehr darunter...
Klar ich könnte sagen "nee heut nicht.." aber wer kann das seiner besten Freundin sagen, wenn sie einen Nervenzusammenbruch hatte!
P.s. das Schlafproblem hatte Marc schon vor dem Stress meiner Freundin, weil eine Mama aus meinem Maimami-Forum meinte ...es könnte vielleicht auch daran liegen !

Soooo genug gejammert....vielleicht könnt mir Rat geben... was mit Marc sein könnte

LG Ivonne

Beitrag von knitschie 04.09.08 - 09:27 Uhr

also bei uns geing das los als viktor 7 monate war. er verlangte wieder seine milch, die er auch bekam, und schlief erst weiter wenn bei uns im bett lag.
wi haben ihn auch gelassen. das ging so 4bis 5 monate so, dann schlief er wieder allein in seinem zimmer und bett durch. jetzt ist 20 monate und wird immer noch gelegntlich nachts wach. meist nehmen wir ihn dann mit zu uns, da er wahrscheinlich nachts seinen krippentag verarbeitet und er nachts unsere nähe braucht.

lg
nadin

Beitrag von saphira_2004 04.09.08 - 09:31 Uhr

Hallöchen,

danke für deine Antwort...
wir haben auch schon probiert Marc bei uns im Bett schlafen zu lassen, doch egal wo ich ihn hinlege.. er schreit .. und wenn er auf meinen Armen eingeschlafen ist.. und ich ihn in mein bett lege ..dauert es keine 10min... er wurschtelt solange rum bis er merkt das er in unseren Bett liegt und er wach wird und rumspielen.

Lg

Beitrag von buzzelmaus 04.09.08 - 09:31 Uhr

Hallo Ivonne,

ich denke, dein kleiner Mann träumt im Moment sehr stark und dazu könnte noch der Nachtschreck kommen. Das haben alle Kinder mal.

Ja, ich kann Dich verstehen, es ist sehr anstrengend, aber machen kannst Du da leider nicht viel.

Vielleicht kannst Du Dich zu ihm legen, um ihn schneller zu beruhigen. Oder er schläft für einige Zeit bei Euch neben Deiner Bettseite. So kannst Du direkt eingreifen und beruhigen, wenn er wieder anfängt zu schreien.

Es ist nicht einfach, aber versuch Verständnis für Deinen kleinen Schatz zu haben. Er hat einfach Angst - kann Traum und Realität noch nicht unterscheiden.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von dani.1978 04.09.08 - 09:39 Uhr

LIebe Yvonne,

es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber ich gehe mal davon aus, dass Du Dich auf weitere Wochen ggf. sogar Monate Schlafmangel einstellen musst.

Bei uns fing der nächtliche Spaß an, als Jannik 1 Jahr war und zog sich über 6-7 Monate hin. Er war wirklich jede Nacht wach. Manchmal nur 1-2 mal, meistens jedoch alle Stunde und hat dann auch fürchterlich geweint. Auch jetzt mit 24 Monaten haben wir mal solche, mal solche Nächte. Hebamme und Kinderarzt haben mir gesagt, dass die Kinder nachts den Tag verarbeiten und das scheint mir sehr plausibel. Wir haben dann Gelsemium probiert und auch den Besuch beim Osteopathen in Erwägung gezogen.

Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, fast jede Nacht aufstehen zu müssen. Mir scheint es so, als ist es reine Kopfsache mit dem Schlafmangel klar zu kommen. Ich habe aufgehört nach irgendwelchen Gründen (Zähne, etc.) für die Schlafstörung zu suchen. Auch diese Phase wird vorbei gehen, genau wie jede andere Phase, die unsere Kids durchmachen.

Ich weiß, es ist ein schwacher Trost, aber Du bist nicht die einzige Mama, die nachts raus muss. Vielleicht kannst Du Dich zumindest am Wochenende mit Deinem Mann mal abwechseln.

LG
Dani

Beitrag von sunnystorm 04.09.08 - 10:02 Uhr

Ich habe das seit 5,5 Jahren. Dennoch rate ich dir, auf deinen Bauch zu hören. Und wenn du dich sicherer fühlst, wenn du ihn einmal von einem Arzt anschauen läßt, dann tu das!
Schaden kann es nicht...
Manche Ärzte kennen auch gute homöopathische Mittel, die helfen...