Hyperhomozystein ?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von anke3741 04.09.08 - 09:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

kurz zu meiner Geschichte. Ich habe im September 06 nach einer traumhaften SS mein erstes Kind auf die Welt gebracht. Im Oktober 07 war ich wieder schwanger, hatte aber in der 9 Woche eine MA. Im Juli 08 hat es wieder geklappt, doch diesmal wurde in der 11 Woche eine Verhaltene Fehlgeburt diagnostiziert (der Krümel war seit der 7 Woche nicht mehr gewachsen). Nun haben wir die ersten Tests gemacht, genetische Ergebnisse der letzten FG stehen aber noch aus. Jedenfalls wurde bei mir Hyperhomozystein diagnostiziert. Nun meine Fragen. Hat das auch jemand als Diagnose erhalten oder kann mir jemand von seinen Erfahrungen berichten?

Danke und LG Anke (Sina 23 Monate und 2 #stern fest im Herzen)

Beitrag von -caitlin- 04.09.08 - 11:07 Uhr

Hallo Anke,
ich hatte dieses Jahr auch eine MA 9. Woche im Februar und dann im Juli einen Frühabort , 5./6. Woche.
Leider erst auf meine Drängen hin wurde bei mir dann auch die Blutgerinnungswerte beim Hausarzt gecheckt und ich habe auch einen erhöhten Homocystein Wert. Daraufhin hat mich meine Frauenärztin an ein Speziallabor nach Stuttgart überwiesen (Dr. Reichel Fentz). Jetzt wurde noch einmal einiges an Blut genommen und weiteruntersucht...
Somit kann ich Dir auch noch nicht sagen, was dabei rauskommt, aber meine Frauenärztin meinte zu mir, bei einem so erhöhten Wert müßte man dann z.B. 5 mg (anstatt 800 ug) also quasi 6x soviel) Folsäure wie "normale" Schwangere nehmen. Gerinnungsstörungen sind wohl vorallem in der Frühschwangerschaft für FG verantwortlich weil die Blutgefäße zum Embryo ja noch ganz fein und im Wachstum sind und daher leicht verstopfen :-(
Wenn ich mehr weiß, gebe ich Bescheid, würde mich freuen, wenn Du berichtest, falls Du Lösungen /Ergebnisse bekommst!
Liebe Grüße und ich hoffe, das nächste Mal klappt es bei uns auch ohne Probleme!!
Caitlin#klee

Beitrag von anke3741 04.09.08 - 12:53 Uhr

Hallo Caitlin,

meine FA war sehr schnell bereit, mehr an Untersuchungen zu machen. Sie hat ja auch gleich veranlasst, dass eine genetische Untersuchung gemacht wird. Bei der Ermittlung der Gerinnungswerte hat sie erst etwas überlegt, aber dann es doch auch gleich ohne mein Drängen veranlasst. Nun hat sie mir aufgrund der Diagnose Femibion 800 gegeben und in 2 Monaten soll es wieder kontrolliert werden. Wir haben uns noch darüber unterhalten, dass es schon komisch ist, da ich ja schon vorher Folio genommen habe. Aber sie meinte, dass es Menschen gibt, die Folio nicht verarbeiten können, weil der Körper es noch aufspalten muss.
Ich melde mich auf alle Fälle, wenn ich was neues weiß.

Liebe Grüße

Anke

Beitrag von linchen672 04.09.08 - 11:09 Uhr

Hallo Anke,

wurde bei Dir nur der Homocystein-Wert untersucht?

Ein eine Hyperhomocysteinämie kann ein Hinweis auf eine MTHFR-Mutation sein und das ist eine Gerinnungsstörung.

Du solltest Vitamin B6, B12 und Folsäure in höherer Dosierung nehmen um den Wert zu senken.

Hier kannst Du genaueres Nachlesen http://www.die-thromboseneigungen.de/index.php?id=230

LG
Tanja

Beitrag von anke3741 04.09.08 - 12:14 Uhr

Hallo Tanja,

es wurden noch die Blutgerinnung und die Schildrüse untersucht. Alle anderen Werte sind okay. In dem Schreiben stand, dass ich über 2 Monate erhöhte Dosen von B6, B12 und Folsäure zu mir nehmen soll. Und dann soll es wieder überprüft werden. Aber nach Lesen des Artikels sollte ich wohl nochmal mit ihr reden, ob wir noch mehr machen können.
Danke

LG Anke

Beitrag von linchen672 04.09.08 - 12:22 Uhr

Hallo Anke,

mach das, die meisten FA´s machen nur einen minimalen Teil der Gerinnung.

LG
Tanja

Beitrag von ela2803 04.09.08 - 19:49 Uhr

liebe anke,

ich habe zwei babys zu den sternen gehen lassen müssen, 32. ssw und 36.ssw. anfangs ohne ersichtlichen grund. jetzt, leider viel zu spät, wurde ich in ein spezielles gerinnungslabor nach stuttgart überwiesen um mich ganz genau durchchecken zu lassen, da ich vor einigen jahren auch schon mal eine thrombose hatte.

habe die ergebnisse vorgestern bekommen und auch bei mir gibt es probleme mit dem homozystein. es wurde eine MTHFR-Mutation festgestellt, die sich wohl mit einer hohen dosis folsäure, vitamin B6 und B12 in den griff bekommen lässt.

leider kommt diese erkenntnis zu spät, aber war wohl höchstwahrscheinlich der grund warum ich meine jungs nicht behalten durfte.

LG
Michaela mit zwei #stern für immer im #herzlich