Wie am besten Vokabeln lernen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von ottertinchen 04.09.08 - 10:18 Uhr

Hallo,

mein Sohn geht in die 5. Klasse und muss natürlich jetzt viele Englisch Vokabeln lernen. Er tut sich noch etwas schwer. Wie lernen Eure Kinder? Mit welchem System kommen sie am besten klar? Karteikarten oder Vokabelheft? Wie sind eure Erfahrungen ?

ottertinchen

Beitrag von pummelchen74 04.09.08 - 10:59 Uhr

Hallo,

unser Sohn geht jetzt in die 4. Klasse und hatte schon in der 3. Englisch. Haben letzes Jahr von der gesamten Klasse für jedes Kind einen Karteikasten angeschafft und damit lernen die Kinder ihre Vokabeln. Sie bekommen dann regelmäßig von der Lehrerin Zettel mit den neuen Vokabeln die sie dann ausschneiden müssen und auf die Karteikarten kleben.
Find das eigentlich total gut und den Kinder machts auch Spaß.

Beitrag von mikanito 04.09.08 - 11:43 Uhr

Hallo,

ich finde Phase6 absolut empfehlenswert. Das ist Karteikastensystem am Computer.

Grüße

Beitrag von ansahe 04.09.08 - 16:51 Uhr

Hallo,

meine Tochter tat sich allein mit dem Vokabelheft auch schwer. Jetzt trägt sie die Vokabeln als Hausaufgabe in das Vokabelheft ein und überträgt sie noch mal auf Karteikarten. Mit denen lernt sie dann auch. Klappt gut.

LG, Anja

Beitrag von manavgat 04.09.08 - 18:56 Uhr

Da ich Lehrende bin, kann ich Dir sagen, dass nicht jedes System auf jeden passt. Die einen lernen besser mit Vokabelheft, die anderen mit dem Karteikasten. Wichtig ist: täglich je Sprache 10 Minuten. Von der Muttersprache in die Fremdspache (umgekehrt hat man sonst nur einen passiven Wortschatz). Und: schreiben! Mündlich zu murmeln bzw. aufzusagen bringt nix!

Gruß

Manavgat

Beitrag von gussymaus 06.09.08 - 18:08 Uhr

wir hatten heste, die parallelklasse karteikarten - ich kam mit dem heft besser zurecht, mit karteikarten kann ich heute noch nicht viel anfangen.

ist auch persönliche sache.

immer gut ist durcheinander abfragen, geht besser mit karteikarten weil man die auch selber mischen kann. aber ich konnte am besten was behalten wenn mich jemand abfragte. also schrieb ich die vokabeln die mir nicht in den kopf wollten in anderer reihenfolge ab und hängte sie an der küchenschrank, mama fragte mich dann immer mal ab und was oft genug richtig war wurde durchgestrichen und erstmal nicht mehr abgefragt. oder ich suchte mir jemanden der mir die sachen diktierte (eine nachbarin also sie sagte das deutsche wort und ich schrieb das englische auf - dann hat man eben auch die schreibweise. genauso habe ich es mit meinem tageskind gemacht. ich hab gebügelt und das heft vor mir gehaft und diktiert und sie hat geschrieben oder eben auch nur aufgesagt - hat prima funktioniert.

also ich würde mir überlegen ob jemand mit dem kind üben kann oder ob das eher selten der fall ist, dann ist kateikasten sicher besser, aber wenn jemand die zeit dazu hat auch ohren und finger mit einzubezihen ist der lerneffekt größer.