Tochter, 7 Monate moechte keine Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baumrock 04.09.08 - 10:20 Uhr

Hallo,

Meine Tochter ist inzwischen fast 7 Monate alt und moechte einfach keine Beikost. Wir probieren schon seit knapp 3 Wochen, sie nun an feste Nahrung heranzufuehren, aber sie schliesst den Mund, dreht sich weg und wenn mal was im Mund landet, dann schiebt sie es wieder raus und schaut als ob wir versuchen sie umzubringen.

Wir haben schon verschiedene Sitzpostitionen, Mahlzeiten, mich aus dem Raum habend etc. versucht, aber keine Chance.

Bei meinem anderen Kind ging das alles problemlos, weshalb ich nun einfach ueberfragt bin.

Ich weis Ihre Loyalitaet gegenueber meiner Brust zu schaetzen, aber allmaehlich kriech ich auf dem Zahnfleisch.

Also, wer hat auch so einen "Verweigerer" und wie handhabt ihr das?


Vielen Dank und schoene Gruesse

Baumrock

Beitrag von emmy06 04.09.08 - 10:30 Uhr

Hallo...

auch wenn Du es evtl. nicht hören magst, aber respektiere die Weigerung Deiner Tochter und sei geduldig.
Es gibt nun einmal Kinder, die nicht klassisch mit 6/7 Monaten Brei futtern, sondern einfach später beikostreif sind oder gar völlig den Brei überspringen unf direkt mit Fingerfood bzw. dem Familientisch einsteigen.

LG Yvonne

Beitrag von edna71 04.09.08 - 10:55 Uhr

Hallo,

Es kann sein, dass deine Tochter generell noch nicht will, dann würde man sagen, noch mal eine Woche oder zwei zu warten und es dann wieder zu versuchen.

Meine Tochter (9 Mon.) isst schon seit drei Monaten Beikost, ABER sie hat auch jetzt noch immer wieder Phasen, in denen sie Brei verweigert und nur wenig ist (will dann eben nur Brust, auch ein Busenkind ;-)). Woran's liegt? Keine Ahnung, sie hat vier Zähne auf einmal bekommen, also wohl auch daran, aber die sind nun durch und die Phase dauert immer noch. Dann lernen sie ja auch soooo viel dazu (bei uns ist freies Stehen angesagt...) und alles ist soooo spannend, manchmal fehlt dann auch einfach die Geduld zum Essen, hab ich das Gefühl. Will damit sagen, du kannst mit deinem Beikoststart auch in so eine sowieso schwierige Phase geraten sein...

Und vielleicht versuchst du es mit einem anderen Nahrungsmittel?!? Weiß ja nicht, was du schon probiert hast... Kannst auch mit Obst anfangen, auch wenn einige sagen, damit werden sie auf süß getrimmt. Das sind sie durch die Muttermilch sowieso, denke ich :-p Birne, Apfel, Pfirsich... und nimm es ruhig aus Gläschen, das ist so schön fein püriert (und schont deine sowieso angestrengten Nerven;-)), manchmal stört sie schon das kleinste Stückchen...

LG, edna

Beitrag von lene76 04.09.08 - 13:47 Uhr

hi,

stress dich nicht - wahrscheinlich ist sie einfach noch nicht bekostreif. leg den loeffel mal fuer eine woche beseite und versuch es in einer oder zwei wochen nochmal. war bei uns auch so und ploetzlich liebte sie brei ;-)

Beitrag von baumrock 04.09.08 - 14:11 Uhr

Hallo,

Danke fuer Eure Beitraege und Ihr ja recht. Zwingen kann ich sie eh nicht und in Stress ausarten soll es nicht.

Dann still ich weiterhin voll und denke daran das noch kein Kind bis zur Schulzeit voll gestillt wurde ;-)

Danke
Baumrock