An die Erfahrenen-brauche Hilfe

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von babsi26 04.09.08 - 11:16 Uhr

Hi Ihr, ich schaue gerade was man für die Babypflege alles so benötigt und bin irgendwie unsicher. Ich möchte ja gerne stillen, brauche ich da einen Vaporisator z.B. von Avent? Fläschchen? Also wofür genau ist dennn solch ein Vaporisator da? Ist der nur zum Fläschchen reinigen oder tut man da auch Schnuller rein? Braucht man einen wasserkocher, der genau die Temperatur vorwärmt, die man braucht und wenn ja, gilt das nur für Frauen die nicht stillen? Oder auch für Stillmamis? Bin grad etwas überfordert. Kauft Ihr auch schon vorher Pflegeprodukte für die wanne, Cremes, Lotions, Bürste, Pampers oder holt Ihr das erst wenn das baby da ist?Achja, woher bekomme ich eigentlich diese Moltonauflagen?
Sorry für die vielen blöden Fragen, aber ich bin sehr dankbar für Antworten

Die unwissende babsi26 34.SSW

Beitrag von sunflower.1976 04.09.08 - 11:25 Uhr

Hallo!

Mein großer Sohn wurde voll gestillt. Ich hatte nur die zwei Fläschchen, die bei der Avent-Milchpumpe dabei waren. Wenn ich die mal genutzt wurden, habe ich sie einfach im Topf ausgekocht. Dafür brauchte ich kein extra Gerät, das meistens nur in der Ecke steht und unnötig Geld kostet. Ein Wasserkocher, der die Temperatur hält, macht vielleicht Sinn, wenn man die Flasche gibt. Aber wenn Du vor hast, zu stillen, ist die Anschaffung aus meiner Sicht unnötig. Das kannst Du ja immer noch machen, wenn Du doch auf Säuglingsnahrung umsteigen solltest.

Zum Thema Pflegeprodukte. Ein gutes Babyöl (z.B. von Weleda), Kosetiktücher, eine kleine Wasserschüssel und für den "Notfall" eine Wund- und Heilsalbe reichen aus. Mit irgendwelchen Cremes, Lotionen usw. macht man die empfindliche Babyhaut unter Umständen nur kaputt. Die Haut hat einen natürlichen Säureschutzmantel und benötigt keine Cremes. Es sei denn, das Baby hat eine extrem trockene Haut und der KiA oder Hautarzt rät zu einer bestimmten Creme.
Eine Wanne, Windeln, Bürste und die oben genannten Pflegeprodukte hatte ich bei meinem großen Sohn und auch jetzt schon vor der Geburt gekauft.

Moltonauflagen habe ich aus einem Baby-Fachgeschäft oder im Internet bestellt.

LG Silvia

Beitrag von halvja 04.09.08 - 11:29 Uhr

Der Vapo ist nur zum Sterilisieren, klar kommen da auch Schnuller rein, aber Flaschen muss man gründlich vorreinigen!
Ich wollte auch stillen, nur unser Sohn hat nicht genug Milch von mir bekommen, also brauchte ich schon Fläschchen von Anfang an. Außerdem hat er schon sehr früh zwischendurch gern mal ein wenig Tee getrunken.

Das mit der Wassertemperatur, tja, ich war auch ratlos, als ich die Packungsbeilage der Milchnahrung gelesen habe, 50°C, toll, muss ich jetzt da ein Thermometer reinstecken? Nee, ich koche das Wasser frisch ab und gieße es heiß zum Pulver, das löst sich dann auch sehr viel besser, dann kühle ich die Flasche in einer größeren Tasse oder Kaffeebecher von außen ab. Die Milch ist trinkfertig, wenn Du Dir ein paar Tropfen innen aufs Handgelenk machst und Dich dabei nicht verbrennst. Also nix mit Thermometer....

Pflegeprodukte brauchst Du gar nicht viele, für's Baden eigentlich gar nichts, ein bißchen Öl aus der Küche, wenn die Kleinen anfangen, sich zu häuten, mehr ist nicht nötig. Evtl. ein bißchen Wundcreme, aber ich habe das Glück, dass Arjen mal ein wenig rot ist, dann bekommt er etwas Wundcreme auf den Po und dann war es das auch schon, das brauchte ich in 5 Wochen erst 3x machen.

Moltonauflagen müsste es in jedem Babygeschäft geben, BabyOne oder Toysrus, oder meinst Du Einmalwickelunterlagen? Die bekommst Du eigentlich in jedem Super- oder Drogeriemarkt (dm, Schlecker, Rossman...)

Hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen, falls Du noch Fragen hast, bin mit einem 5 Wochen alten Säugling gerade voll im Thema, also immer her mit den Fragen ;-)

Beitrag von nici81 04.09.08 - 12:33 Uhr

Hallo,
einen Wasserkocher der die Temperatur hält, ist absolut nicht notwendig!
Ich habe immer Wasser abgekocht und in eine Thermoflasche gegeben, wenn es Zeit für die Flasche war, habe ich immer die Hälfte frisch abgekochtes Wasser und die andere Hälfte aus der Thermoflasche genommen! So war das Fläschchen immer gleich trinkfertig!

LG nici

Beitrag von miau2 04.09.08 - 13:17 Uhr

Hi,
Dinge, die speziell auf die Flaschenernährung zielen (wie eben ein umfangreiches Flaschensortiment, Vaporisator usw.) brauchst du nur, wenn du entweder nicht stillen willst/darfst oder merkst, dass es aus irgendwelchen Gründen überhaupt nicht klappt (dann unbedingt mit deiner Nachsorgehebamme sprechen), oder du aus irgendwelchen Gründen (ganz oder teilweise) mit abgepumpter Milch füttern willst.

Mein Tipp wäre: spar dir das Geld für das ganze Zubehör erst einmal. Wenn sich wirklich im KH herausstellt, dass das Stillen gar nicht klappt, dann kann doch zur Not dein Mann noch einkaufen gehen. Entweder legst du ihm dafür eine Liste bereit, oder er fragt im Notfall bei deiner Nachsorgehebamme nach.

Da das ganze Zeug einen Haufen Geld kostet, und wenn du wirklich stillen willst (und es nicht von vornherein medizinische Gründe dagegen gibt) und du auch nicht abpumpen willst oder musst vermutlich nur in der Ecke herumsteht, wäre das doch das praktischere Vorgehen.

Schnuller kann man problemlos in einem Kochtopf auskochen (wie auch Flaschen, Vaporisator dient nur der Bequemlichkeit). Aber vielleicht braucht dein Baby ja gar keinen Schnuller - hat auch Vorteile, nicht zuletzt sparst du dir das oft stressige Entwöhnen, und nur für Schnuller einen Vaporisator zu kaufen halte ich für übertrieben.

Ein Wasserkocher, der eine genaue Temperatur "hält" ist überflüssig. Und der wäre erst Recht überflüssig, wenn du voll stillen willst, wofür soll man den dann verwenden. Alternativ - wenn wie gesagt das Stillen aus irgendwelchen Gründen nicht geht tut es jeder normale Wasserkocher und eine vernünftige Thermoskanne genau so. Ob die Temperatur richtig ist musst du eh noch selbst überprüfen, auf irgendeine Technik würde ich mich da nicht verlassen - aber den Trick bekommt man schnell raus.

Zur Babypflege: Windeln in der kleinsten Größe (es sei denn, dir wird ein sehr großes Baby prophezeit) würde ich so zwei-drei Pakete holen. Max war sehr klein, dem haben die Neugeborenen-Windeln sehr lange gepasst, andere Kinder sind sehr schnell rausgewachsen. Die nächste Größe hält dann länger, da kann man etwas mehr auf Vorrat holen.

Pflegeprodukte für die Wanne sind überflüssig, so lange das Kind sich nicht auf dem nächsten Spielplatz eine Schlammpfütze aussucht (und das passiert i.d.R. nicht schon in den ersten Lebensmonaten ;-)). Für die Haut sind sie auch alles andere als gut, einfaches Wasser ist am besten für ein Baby mit normaler Haut (evtl. ein Schuss Muttermilch - kann man ausstreichen, dafür braucht man keine Pumpe - dazu und fertig). Auch sonst reicht ein gutes Babyöl, um mal ein wenig zu massieren (Alternativ: Olivenöl, wer den Geruch mag - ich mag ihn nicht), und eine gute Wundsalbe.

Feuchttücher sind umstritten, wenn du ein Mädel bekommst solltest du noch eher davon Abstand nehmen als bei einem Jungen, durch die längere Harnleiter sind die Kleinen Kerle unten rum einfach etwas robuster (das zieht sich ja durch das komplette Leben), was Infektionen o.ä. angeht. Und nicht jedes Kind verträgt jedes Feuchttuch, pauschal kann man da gar nichts sagen. Unserer verträgt z.B. die normalen von DM prima, die sensitiven (die ja soooo viel besser da parfumfrei sein sollen) verträgt er überhaupt nicht. Am allerbesten ist ein Waschlappen und warmes Wasser.

Egal, ob Feuchttücher oder Waschlappen - die Grundausstattung sollte vorhanden sein, denn nach der Geburt hast du anderes im Kopf als einkaufen gehen. Wenn du Waschlappen bevorzugst kannst du gerne die notwendige Menge kaufen, denn die verträgt wohl jedes Kind - nur bei den ersten Feuchttüchern würde ich nicht zu viele kaufen, ohne zu wissen, ob das Baby die auch verträgt.

Eine weiche Babybürste kannst du gerne kaufen, ob du sie brauchst in den ersten Monaten zeigt sich nach der Geburt ;-). Aber die wird ja nicht schlecht vom Rumliegen...

Moltonauflagen gibt es im Babyfachgeschäft, im Real (einem der großen) habe ich die auch schon gesehen, ich meine bei C&A auch schon...

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von annettchen. 04.09.08 - 22:05 Uhr

Hallo,
ich möchte, wie bei meiner Tochter auch, gerne das Baby stillen. Da ich bei beim Stillen Probleme hatte, musste von Anfang an zugefüttert werden, was ich damals nicht richtig eingeplant hatte, so dass wir auf dem Rückweg vom KH noch beim DM Milchpulver kaufen mussten. Also werde ich jetzt unmittelbar vor dem Termin eine Packung Pulver und Sauger kaufen (ich habe noch die Flaschen), falls mit dem Stillen alles klappt, kann ich alles umtauschen. Dann bräuchte ich die Schen nur noch zu reinigen und abzukochen, und den Vaporiasator würde ich mir wirklich erst zulegen, wenn es mit dem Stillen nicht klappt. Newborn Windeln habe ich auch schon, ich habe einfach beim einkaufen jede Woche was fürs Baby gekauft, damit es nicht auf einmal so teuer wird.
Und ich habe Bübchen Bodymilk, Badezusatz und von meiner Tochter Feuchttücher, aber ich denke, das muss jeder selber wissen. Kommt auch auf dein Baby an, ob es das verträgt oder nicht. Am Anfang bekommt man im KH auch die Pröbchen, oder du kaufst dir beim DM die kleinen Probiergrößen, wenn du magst.
Wasser habe ich auch immer in größerer Menge abgekocht, in eine Thermoskanne gegeben und dann nach Bedarf im Wasserbad abgekühlt.

LG, Annette

Beitrag von babsi26 05.09.08 - 22:02 Uhr

vielen vielen dasnk für eure sehr netten und informativen antworten, hat mir sehr weiter geholfen.

LG Babsi26 34.SSW