Krippeneingewöhnung und hält nicht bis 11.00 Uhr durch???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nicky2308 04.09.08 - 11:22 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich richte mich mit meinem "Problem" mal an euch, da es von Alter her besser in dieses Forum passt.

Julian ist nun 12 Monate und wir gewöhnen ihn seit Montag in die Krippe ein.

Nun ist es so, dass Julian zu Hause gegen 9.30 Uhr für 30 Minuten geschlafen hat und dann gegen 13.00 einen langen Mittagschlaf machte.

Wir gehen jeden Tag gegen 8.00 Uhr in die Gruppe und er ist sehr ausgelassen, spielt und ist fröhlich (er frühstückt auch gut mit). Ab 9.00 Uhr ist er völlig durch und fertig und dann weint und nörgelt er sehr oft.
Die letzten beiden Tage haben wir versucht ihn zu seiner gewohnten Zeit hinzulegen, aber er mag da einfach nicht schlafen, sobald seine Füßchen das Gitterbett berühren weint er bitterlich?
Meist ist er dann so durch, dass wir nach Hause fahren und er sofort im Auto einschläft.

Und nun???? Ich bin einwenig ratlos, da man ihn bis zur Mittagszeit gegen 11.00 Uhr nicht ziehen kann, er weint dann nur.

Er steht morgens gegen 6.30 Uhr auf und alle sagen mir er müsste eigentlich den Vormittag gut durchhalten.

Ich bin ratlos und freu mich über Erfahrungen, Kommentare und Meinungen.

Liebe Grüße
Nicole mit Julian.

Beitrag von baby1012 04.09.08 - 11:26 Uhr

Hallo,

mach dir mal keine Sorgen. Für deinen Kleinen ist das Spielen sehr anstregend. Und dort schlafen? Möchte ich auch nicht. Denn ich möchte lieber bei Mama noch kuscheln und mich beruhigen. Sieh es doch mal so.

Versuch doch mal, dass ihr eure Eingewöhnung auf den Nachmittag verschiebt. Ich habe das mit Lisa so gemacht. Wir sind gegen 15. oder 15.30 Uhr hingefahren für eine halbe Stunde. Fanden wir alle prima, vor allem Lisa. So fing es entspannt an. Und dann nach einiger Zeit sind wir auf den Vormittag gerutscht und es gab keinerlei Probleme.
Versuch es doch einfach mal so. Vielleicht gehts dann besser.

Ich drücke dir die Daumen und denke immer daran, für deinen Kleinen ist es wieder etwas völlig Neues und auch Großartiges. Aber jede Veränderung muß auch verarbeitet werden.

Liebe Grüße
Heike

Beitrag von eisibaby 04.09.08 - 12:48 Uhr

Hallo Nicole,

dein Posting könnte fast von mir sein, bloß dass mein Noah schon 18 Monate alt ist.
Wir sind nun in der zweiten Woche der Krippeneingewöhnung und Noah hat bis jetzt auch immer noch einmal am Vormittag geschlafen. Das dieses Schläfchen nun weg fällt und die vielen neuen Eindrücke machen ihn auch ganz schön fertig#gaehn.
Bei uns geht es erst nächste Woche mit dem Mittag essen los, so dass ich dieses todmüde Kind um elf Uhr heimfahren muss und dann noch versuche, ihm etwas zu essen zu geben. Das klappt im Moment nicht immer, so dass er erst manchmal um halbdrei Uhr mittag isst.
Ehrlich gesagt würde ich mir nicht so viele Gedanken machen. Die Zwerge gewöhnen sich schon noch an den neuen Ablauf.
Da dein Kleiner vorher ja schön spielt, scheint es ihm doch dort zu gefallen. Wenn er schlafen wollte, würde er es tun, doch er findet es wahrscheinlich alles zu aufregend und spannend und möchte nichts verpassen. Du wirst sehen, in ein paar Wochen hat er sich an den neuen Rhythmus gewöhnt und schläft vielleicht dann dafür abends eher.
Euch noch eine gute Zeit,

Eisibaby und Noah (15.02.2007, der im Tiefschlaf ist, aber dafür heute schon mittag gegessen hat!)