Noch keine 2 Jahre-Er schreit im Kindergarten-Was tun!?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stini1982 04.09.08 - 11:29 Uhr

Hallo ihr lieben!

Mein Kleiner,er ist jetzt 22 Monate,geht seit 4.8. in den Kindergarten!

In der ersten Woche war ich immer mit ihm zusammen dort.
In der zweiten Woche war er dann immer 1 Stunde alleine da.Er hat kein Theater gemacht und wollte jedes mal nicht mit nach hause(er sagte immer: nein mama,hier biele biele(spiele spiele))

ab der dritten woche ging es dann los!
Er hat schon zuhause gebrüllt."nein,kindergarten"und hat sich nur mit mühe anziehen lassen.
Ich musste ihn dann auch eher abholen,weil er schon ne Stunde da gebrüllt hat!

Jetzt wehrt er sich echt heftig,wenn ich ihn in den Kindergarten bringe!
Seit 2 Wochen tritt er,schlägt mich,beisst und hat Schreianfälle wenn er nicht bekommt was er will.

Ich weiß im Moment nicht wie ich reagieren soll oder wie ich ihm den Kiga wieder "schmackhaft" machen kann.
Seit Montag ist er jetzt nur noch eine Stunde dort,aber selbst in der Stunde weint er und immer wenn sie ihn mit einem Spielzeug ablenken wollen,schmeißt er es denen entgegen!
Ich gebe ihm jeden morgen ein Kuscheltier mit und trotzdem immer das gleiche...

Ich muss ab 1. Oktober wieder arbeiten gehen und dann sollte es schon klappen... Ich würde immer mit nem schlechten Gefühl zur arbeit gehn,wenn ich wüsste er weint da nur!!!
Vieleicht könnt ihr mir ein paar Tips geben?!
Meint ihr er ist noch zu jung?

Sorry fürs lange#bla
die ratlose Kerstin

Beitrag von murmel72 04.09.08 - 12:25 Uhr

Hallo,

hoert sich wirklich so an, als er noch zu klein.
Er zeigt dir ja mit allen Mitteln, die ihm zur Verfuegung stehen, dass er dich vermisst und sich im Kiga nicht wohl fuehlt.

Ich denke "schmackhaft machen" hat nicht wirklich etwas damit zu tun, dass es ihm dann auch wirklich im Kiga gefaellt. Vielleicht wird er lernen, sich damit abzufinden, aber dich wahrscheinlich weiterhin schmerzlich vermissen.

Kannst du deinen Arbeitsstart nicht verschieben?

Beitrag von stini1982 04.09.08 - 12:40 Uhr

Hallo!
Das Problem ist,das wir das geld brauchen!
Ich habe schon überlegt,ob ich ihn nicht besser zur oma schaffen soll!?
Was meinst du?

Liebe Grüße Kerstin

#danke noch für deine Antwort!

Beitrag von sysee 04.09.08 - 12:52 Uhr

Hallo,

sag wie lange ist dein Kleiner im Normalfall im Kindergarten? Mein Mäx ist jetzt 19 Monate udn soll ab Montag in die Krabbelgruppe - da sind nur fast gleichaltrige udn er ist immer nur 4 Stunden dort.
Sind dort auch viele größere Kinder? Denn dann denke ich ist er wirklich für den "richtigen" Kindergarten noch zu klein.
Bei uns in österreich nehmen sie die Kleinen nicht vor 3 jahre - im Extrenfall mit 2,5 Jahre - aber auch nicht so gern.

Bis Dato war unser Kleiner bei der Oma - das hat super geklappt.

lg
Sylvia

Beitrag von murmel72 04.09.08 - 18:58 Uhr

Hallo Kerstin,

wenn er sich bei der Oma wohl fuehlt, dann wuerde ich das machen.
Gegen seinen Willen im Kindergarten lassen.. nein, lieber nicht.

Lieben Gruss,
Murmel

Beitrag von _sunny29_ 04.09.08 - 14:15 Uhr

wie viele erzieher sind da auf wie viele kinder?
ich denke das ist sehr wichtig. bei uns sind 2 betreuer auf 10 kinder und das reicht in dem alter echt.
gerade in der eingewöhnung.

ich würde mir das mit der oma überlegen. eventuell solltet ihr die eingewöhnung auch einfach langsamer angehen